Halsschmerzen: Natürliche Hausmittel für schnelle Linderung

 Wer von Halsschmerzen geplagt ist, muss nicht gleich zu Medikamenten greifen: Mit diesen Hausmitteln werden Sie Halsweh ganz natürlich und schnell wieder los.

Halsschmerzen: Natürliche Hausmittel & Tipps bei Halsweh
Gegen Beschwerden wie Halsschmerzen und Kratzen im Rachen helfen zahlreiche Hausmittel. Foto © seb_ra / iStock / Getty Images Plus
  • 50
  • 1

Halsschmerzen sind oft die lästige Begleiterscheinung einer Grippe oder Erkältung. In der Apotheke werden unzählige Mittel gegen Halsweh angeboten, die zwar die Symptome lindern, das Gesundwerden jedoch nicht vorantreiben. Anstatt zu Medikamenten zu greifen, die oft starke Schmerzmittel enthalten, können Sie Halsschmerzen mit natürlichen Hausmitteln den Kampf ansagen.

Wenn Sie über mehrere Tage starke Halsschmerzen, Fieber und geschwollene Lymphknoten oder Mandeln haben, sollten Sie dringend einen Arzt aufsuchen, um eine Mandelentzündung (Angina Tonsillaris) oder Pfeiffersches Drüsenfieber auszuschliessen.

Halsschmerzen: Diese Hausmittel verschaffen Linderung

Zunächst ist es bei Halsschmerzen und einer allfälligen Heiserkeit wichtig, dass Sie viel Tee und Wasser trinken. Das beruhigt den Hals, befeuchtet die gereizten Schleimhäute und wirkt dem Schmerz entgegen. Ausreichend Flüssigkeit hilft ausserdem gegen Heiserkeit und Schluckbeschwerden. Besonders Salbeitee, Kamillentee sowie Kräutertees mit Thymian oder Spitzwegerich sind eine Wohltat für den gereizten Hals.

Warmer Salbeitee gegen Halsweh

Warmer Tee hilft bei Halsweh und Schluckbeschwerden. Foto © jirkaejc / iStock / Getty Images Plus

Gegen Halsschmerzen hat sich auch Honig als effektives Hausmittel bewährt. Honig ist entzündungshemmend und wirkt somit Entzündungen im Mund- und Rachenraum entgegen. Insbesondere der kostbare Manuka-Honig unterstützt als natürliches Antibiotikum den Rückgang von Entzündungen.

Tipp: Auch Fenchelhonig ist ein alt bewährtes Hausmittel gegen Halsschmerzen und gerade bei Kindern beliebt. Sie können ihn pur einnehmen oder in einen Kräuter- oder Fencheltee mischen.

Weniger süss aber dafür sehr wirksam gegen Halsweh ist Zwiebelsaft. Er wirkt antibakteriell und Sie können ihn ganz einfach selber herstellen. Dafür brauchen Sie nichts weiter als eine Zwiebel und einen gehäuften Esslöffel Zucker

  1. Schälen Sie die Zwiebel und schneiden sie in grosse Scheiben.
  2. Legen Sie die Zwiebelscheiben in ein verschliessbares Glas und geben 1 EL Zucker darüber.
  3. Lassen Sie das geschlossene Glas nun über Nacht stehen.
  4. Den weisslichen Zwiebelsaft, den die Zwiebel über Nacht abgibt, können Sie mehrmals täglich zu sich nehmen. Gegen den gewöhnungsbedürftigen Geschmack können Sie je einen EL Zwiebelsaft mit einem TL Honig mischen.

Weitere wirksame Hausmittel gegen Halsschmerzen finden Sie in dieser Bildgalerie

Bild: 2 von 13

Honig: Lindert den Hustenreiz und Halsschmerzen

Honig wirkt leicht entzündungshemmend und kann lokalen Schmerz mindern. Deshalb darf bei Husten und Halsschmerzen auch mal auf einen wertvollen Imkerhonig zurückgegriffen werden. Einfach bei Bedarf einen Teelöffel davon langsam im Mund zergehen lassen oder in einer kalten oder lauwarmen Honigmilch trinken - mmmhmm! Dabei ist es wichtig, dass die Milch nicht zu heiss ist, sonst geht die Wirkung des Honigs verloren. Foto: © barol16 / iStock / Thinkstock

Weitere Bilder anschauen

Gurgeln mit Salbeitee und Co.

Salbei ist bei Halsschmerzen besonders effektiv und kann auch als Gurgellösung für Besserung sorgen. Genau wie Kamille hat Salbei eine desinfizierende Wirkung und kann Entzündungen entgegenwirken. Lassen Sie den Tee für eine Rachen- und Mundspülung etwa 20 Minuten ziehen und gurgeln Sie dreimal täglich damit. Alternativ können Sie auch Salbeiblätter und Kamillenblüten zu gleichen Teilen in eine Tasse geben und mit heissem Wasser übergiessen. Nach 20 Minuten erhalten Sie eine entzündungshemmende Lösung zum gurgeln.

Warmes Salzwasser eignet sich ebenfalls zum gurgeln. Lösen Sie dafür 1 Teelöffel Salz in 250 ml abgekochtem, warmem Wasser auf und gurgeln Sie mehrere Male über den Tag verteilt mit dem Salzwasser. Dieses Hausmittel wirkt schnell und mildert die Beschwerden akuter Halsschmerzen.

Übrigens: Auch Apfelessig hat eine desinfizierende Wirkung. Eine Mischung aus 2 TL Apfelessig und 150 ml Wasser eignet sich wunderbar, um damit zu gurgeln und Halsweh zu lindern.

Inhalieren mit ätherischen Ölen

Eine Erkältung geht häufig mit erhöhter Schleimbildung in den oberen Atemwegen einher. Bei Halsschmerzen ist der Hals oft mit Schleimablagerungen belegt, die obendrein das Atmen erschweren und für Heiserkeit sorgen. Inhalieren mit Kamillentee oder ätherischen Ölen löst den Schleim und lindert Beschwerden wie Halsschmerzen und eine verstopfte Nase.

Füllen Sie dafür einen Topf oder eine grosse Schüssel mit kochendem Wasser und geben Sie Kräuter wie Kamille, Salbei oder Thymian hinzu. Auch ätherische Öle wie Pfefferminzöl, Thymianöl oder Eukalyptusöl wirken antibakteriell und befreien die Atemwege. Lassen Sie die Kräuter 10 Minuten in der abgedeckten Schüssel ziehen, damit die ätherischen Öle nicht verdampfen.

Inhalieren hilft gegen Halsschmerzen

Inhalieren hilft gegen Halsweh und Schnupfen, befeuchtet trockene Schleimhäute und befreit die Atemwege. Foto © alexxx1981 / iStock / Getty Images Plus

Beugen Sie sich mit dem Kopf über die Schüssel und legen Sie eine Wolldecke über sich und die Schüssl, damit der Dampf nicht zu schnell verfliegt. Versuchen Sie beim Inhalieren besodners gleichmässig und abwechselnd durch Mund und Nase zu atmen. Inhalieren Sie täglich abends vor dem Zubettgehen, um die Schmerzen im Hals sowie die Schleimbildung zu vermindern.

Tipp: Halsschmerzen werden durch trockene Luft begünstigt. Eine Duftlampe oder ein Duftzerstäuber (etwa im Green Shop erhältlich) helfen, die Luftfeuchtigkeit in kleinen Räumen zu erhöhen und somit das Austrocknen der Schleimhäute zu vermeiden. Ätherische Öle wie Thymian- und Eukalyptusöl wirken desinfizierend und eignen sich daher bestens, um sie prophylaktisch in der Erkältungszeit oder bei ersten Anzeichen einer Erkältung zu verdampfen.

Schnelle Hilfe aus der Küche: Warme und kalte Wickel gegen Halsschmerzen

Auch kalte und warme Halswickel sind ein effektives und beliebtes Hausmittel bei Halsschmerzen und starken Schluckbeschwerden. Die Zutaten für wohltuende Wickel finden Sie in der Küche: Für einen warmen Wickel können Sie Kartoffeln, für einen kalten Wickel Quark verwenden. Generell ist es bei einem grippalen Infekt wichtig, den Körper warm zu halten - ein kalter Halswickel kann jedoch gerade bei starken Halsschmerzen und Fieber sehr wohltuend sein. Ob Sie einen kalten oder warmen Wickel machen, sollten Sie ganz nach Ihrem aktuellen Bedürfnis entscheiden.

Anleitung für einen warmen Kartoffelwickel

  1. Kochen Sie vier grosse Kartoffeln etwa 20 Minuten lang und giessen anschliessend das Wasser ab.
  2. Legen Sie ein sauberes Küchen- oder Leintuch auf eine ebene Fläche.
  3. Geben Sie die Kartoffeln auf das Tuch und zerdrücken sie mit einer Gabel.
  4. Rollen Sie das Tuch anschliessend der Länge nach ein, sodass der Kartoffelstampf ganz vom Tuch eingehüllt ist.
  5. Lassen Sie den Wickel etwa 10 Minuten abkühlen, damit er nicht zu heiss ist.
  6. Anschliessend legen Sie den warmen Wickel um den Hals und befestigen ihn mit einem Wollschal.
  7. Nehmen Sie den Wickel ab, wenn die Kartoffeln ausgekühlt sind.

Anleitung für einen kalten Quarkwickel

  1. Breiten Sie ein sauberes Lein- oder Küchentuch auf einer Fläche aus.
  2. Geben Sie mit einem Esslöffel etwa 250 Gramm kalten Quark auf das Tuch.
  3. Rollen Sie das Tuch nun der Länge nach ein, sodass der Quark ganz vom Tuch bedeckt ist.
  4. Wickeln Sie den Quarkwickel nicht zu eng um den Hals und befestigen Sie ihn mit einem Schal oder Seidentuch.
  5. Sie können den Wickel so lange tragen, wie Sie möchten. Da der warme Quark jedoch schnell zu riechen beginnt, empfiehlt es sich, den Wickel nach etwa 45 Minuten abzunehmen.

Mit Vitaminen das Immunsystem stärken

Um das Immunsystem zu stärken und wieder gesund zu werden ist es wichtig, viel zu trinken und sich vitaminreich zu ernähren. Gerade Vitamin C hilft Ihnen bei Erkältungen und Grippe, schneller wieder fit zu werden. Besonders Beeren wie Hagebutten, Sanddorn und Johannisbeeren versorgen Sie mit Vitaminen. Trinken Sie ausserdem neben Kräutertees auch Früchtetee oder Hagebuttentee, um Ihren Vitaminhaushalt aufzustocken. Auch Ingwer und Kurkuma sind richtige Immunbooster. Giessen Sie für einen heissen Ingwer- oder Kurkumatee etwa 3 EL der geriebenen Knolle mit kochendem Wasser auf und verfeinern ihn mit 1 TL Honig und etwas Zitronensaft.

Ingwertee mit Zitrone

Ingwer, Honig und Zitrone ergeben ein wirksamen Tee gegen Halsweh. Foto © NelliSyr / iStock / Getty Images Plus

Bio-Fruchtsäfte wie Johannisbeer- oder Orangensaft sind ebenfalls reich an Vitamin C und wirken vorbeugend gegen Erkältungssymptome wie Halsschmerzen, Husten und Co.

Reduzieren Sie ausserdem stark gezuckerte Lebensmittel und greifen Sie vorzugsweise zu milden Speisen, wenn Sie erkältet sind. Eine heisse Gemüsebrühe, feine Rübli- oder Kartoffelsuppe oder ein Müsli mit Haferflocken, frischem Obst und Joghurt sind bei einer Grippe genau das richtige.

Passend zum Thema: