Gesunder Honig: Seine Inhaltsstoffe lindern viele Beschwerden

Honig ist nicht nur durch seine vielen Vitamine besonders gesund. Er wirkt auch unter anderem gegen Entzündungen oder Infekte. Zusammen mit weiteren natürlichen Helfern wird er zudem zum wahren Allround-Naturheilmittel.

Honig ist gesund, hat eine antibiotische Wirkung und kann noch viel mehr
Foto: © oksix, iStock, Thinkstock
  • 28

Honig ist gesund und bringt den Körper in Schwung

Insgesamt enthält Honig um die 200 Substanzen, die noch so einigen Zweck erfüllen. Er ist zum Beispiel gesund durch seinen hohen Anteil an Mangan und Eisen, was der Blutbildung hilft. Die in ihm enthaltenen Sekrete wirken appetitanregend und er ist reich an Vitaminen. In gesundem Honig stecken etwa Vitamin C, B2 und B6, Niacin und Pantothensäure.

Generell hat Honig eine gesunde Wirkung, die von Kopf bis Fuss reicht. Bereits zwei Teelöffel Honig pro Tag, am besten gelutscht, sollen dank des enthaltenen Phosphors etwa die Nerven beruhigen. Nebeneffekt: Der Stoff fördert den Knochen- und Zahnaufbau. Honig ist auch gesund, da er die Verdauung fördert, was er durch den enthaltenen Fruchtzucker wie auch Fermente erreicht.

Medizinische Wirkung von Honig

Zwar sind noch nicht alle Substanzen im Honig komplett entschlüsselt worden. Nachgewiesen werden konnte jedoch zum Beispiel, dass die enthaltenen Flavonoide entzündungshemmend und antibiotisch wirken. Mit ein Grund, warum bereits seit Jahrhunderten Milch mit Honig getrunken wird, um etwa Halsschmerzen zu lindern. Genauso klappt dies allerdings auch mit Honig im Tee. Beides darf jedoch nicht zu heiss sein, da sonst viele gesunde Inhalte im Honig zerstört werden. Besonders gesund ist es zudem, wenn der Honig erst kurz vor dem Trinken hinzugegeben wird.

Einzig Milch sollte man unter Umständen bei Halsentzündungen meiden, die auf Bakterien beruhen, da dies einen weiteren Nährboden für die Infektion bilden kann. Hierbei, wie auch generell, hilft es aber übrigens genau so gut, wenn nur Honig langsam gelutscht wird, um etwa Halsschmerzen zu mildern.

Ebenso gesund ist Honig bei kleinen Kratzern oder wunden, trockenen Lippen. Einfach damit einreiben und schon wird der Schmerz gelindert. Durch regelmässiges Wiederholen werden die Lippen bestens genährt und sind bald wieder geschmeidig und gesund.

Und sind Sie Pollenallergiker? Dann sollten Sie mal testen, ob die gesunde Honig-Wirkung auch hier die Beschwerden lindert. Denn, es kann sein, dass besonders Honig aus der unmittelbaren Nachbarschaft die Pollenreaktion abschwächt. Aus den gleichen Pollen hergestellt, die einem den Sommer vermiesen, kann Honiggenuss in kleinen Mengen mit etwas Glück zur Desensibilisierung führen, wie die Ernährungsexpertin Brigitte Bäuerlein in einer Sendung des ZDF erklärt. Doch seien Sie hierbei sehr vorsichtig! Denn die Einnahme kann ebenso gut zu einer Überemfpindlichkeitsreaktion führen.

Gesunder Allrounder: Golden Honey

In der tibetanischen Medizin seit Jahrhunderten bekannt ist «Golden Honey». Dieser einfache Mix besteht aus gesundem Honig (100 Gramm) und Kurkuma (1 TL), dem auch als Gelbwurz bekannten Gewürz. Kurkuma findet aufgrund seiner gesundheitlich positiven Eigenschaften in über 100 Medikamenten weltweit Anwendung. Ein Grund: Seine entzündungshemmende und antioxidative Wirkung. Der Anteil Kurkuma im Golden Honey soll bei Gelenkbeschwerden, erhöhten Cholesterinwerten, Verdauungsbeschwerden und Atemwegserkrankungen gute Hilfe leisten.

Die Mischung aus den beiden Zutaten soll zudem, regelmässig und über mehrere Tage eingenommen, Erkältungsbeschwerden schnell lindern. Am ersten Tag soll man den Golden Honey jede Stunde, am zweiten alle zwei und am dritten lediglich noch drei Mal am Tag lutschen – immer ein halber Teelöffel – dann würden selbst stärkste Erkältungsbeschwerden deutlich gelindert.

Bluter und Menschen mit Gallenproblemen sollten die gesunde Honig-Kurkuma-Mischung allerdings nicht anwenden. Bei diesen Vorbelastungen soll sich Kurkuma negativ auf die Gesundheit auswirken.

Noch gesünder: Manukahonig und Propolis

Manukahonig soll die Honig-Wirkung anderer Sorten übertreffen. Es ist ein Honig, den die neuseeländischen Bienen vom Manukastrauch gewinnen. Die gesundheitliche Wirkung dieses Honigs soll die Wirkung eines üblichen Honigs vor allem in seinen antibakteriellen und antimykotischen Eigenschaft schlagen.

Neben den Blütenpollen sammeln Bienen auch Harzstoffe von Blüten und Blättern. Das hieraus mit eigenen Drüsensekreten hergestellte Propolis soll sehr effektiv gegen so manche Bakterien wirken, bei Pilzerkrankungen oder Atemwegserkrankungen. Äusserlich ist Propolis, wie auch Honig, gesund bei kleineren Hautverletzungen.

Honig als gesunder Zuckerersatz

Honig besteht durchschnittlich aus über 70 Prozent Einfachzucker. Einfachzucker wie Glucose, Fructose oder auch Maltose stellt, im Gegensatz zu Mehrfachzucker wie aus Zuckerrüben, keine Belastung für die Verdauung dar und wird von unserem Körper Energie benötigt, steht so ein Einfachzucker sofort zur Verfügung. Ein Grund, dafür dass nicht nur Sportler auf Honig als gesunde Süsse setzen. Doch, gesunder Honig kann noch weitaus mehr. Gesunder Honig und seine Wirkung.

Quellen: ZDF – Volle Kanne, Bioimkerhonig.de, Autor: Jürgen Rösemeier-Buhmann