Wahrer Alleskönner: Die vielfältige Wirkung der Heilpflanze Salbei

Vielen ist die Wirkung von Salbei bei Erkältungen und Rachenentzündungen bekannt. Doch in der würzigen Heilpflanze stecken viele weitere ungeahnte Kräfte. Warum das vielfältige Pflänzchen bei Halsschmerzen oder Magenproblemen hilft und sogar den ein oder anderen Coiffeurbesuch ersparen kann.

Salbei Wirkung: Heilpflanze gegen Entzündungen und Magenprobleme
Salbei kann sowohl gegen viele gesundheitliche Beschwerden, als auch in der Küche und als Schönheitsmittel verwendet werden. Foto: Gudrun Münz, iStock, Thinkstock
  • 23

Bereits an seinem Namen erkennt man, welchen Wert Salbei für die Gesundheit hat: Lateinisch «Salvia officinalis» bedeutet übersetzt soviel wie «heilen». Salbei wurde bereits im Altertum und im Mittelalter als verjüngendes Heilmittel verwendet. So ist in alten Büchern aus der Volksmedizin zu lesen: «Wer auf Salbei baut, den Tod kaum schaut».

Salbei Wirkung: Gut für den Magen und den Hals

Auch heute noch schätzt man die universelle Heilkraft des grünen Alleskönners. Salbei enthält neben ätherischen Ölen gesunde Gerbstoffe, die für eine antibakterielle Wirkung bekannt sind. Durch in Salbeitee getränkte Kompressen können kleinere Entzündungen gehemmt und Schürfwunden schneller geheilt werden.

Der Tee aus dem Heilkraut lindert ebenso Halsschmerzen und Entzündungen im Rachenraum. Besonders für unterwegs sind aber auch viele unterschiedliche Arten von Lutschbonbons in der Apotheke erhältlich, in denen Salbei enthalten ist. Sie können Husten stillen und Halsschmerzen verringern.

Salbei hilft aber auch bei Magen-Darmbeschwerden und Appetitlosigkeit. Die Blätter der energiegeladenen Pflanze enthalten auch wertvolle Bitterstoffe, die Krankheitskeime bekämpfen und die Verdauung ankurbeln können. Um gegen die lästigen Beschwerden durch Magenprobleme anzukämpfen, trinkt man täglich am besten drei bis vier Tassen frisch aufgebrühten Salbeitee.

Für eine Tasse frischen Salbeitee nehmen Sie eine kleine Hand voll Salbeiblätter, übergiessen diese mit heissem, nicht mehr kochendem Wasser und lassen den Tee höchstens zwei Minuten lang ziehen. Wohl bekomm’s, aber Vorsicht, heiss!

Im Sommer kann man den Salbei dafür auch frisch aus dem eigenen Garten pflücken. Wie man Salbei richtig anbaut und erntet, erfahren Sie hier.

 

Salbei wirkt gegen Hitzewallungen und Schweissfüsse

Wer vor Prüfungen unter Angstschweiss oder in den Wechseljahren unter Hitzewallungen leidet, sollte es unbedingt mal mit Salbeitee versuchen. Denn Salbeiblätter wirken schweisshemmend und können wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge Wasserausscheidungen um bis zu 50 Prozent verringern. Bei der Zubereitung des Salbeitees ist es jedoch wichtig, den Tee nicht zu lange ziehen zu lassen, da sonst die Wirkung der ätherischen Öle verloren geht.

Auch äusserlich angewendet kann Salbei seine schweisshemmende Wirkung gut entfalten. So bewirkt beispielsweise ein Salbeifussbad bei Schweissfüssen wahre Wunder. Dazu einfach eine Hand voll Salbeiblätter mit heissem Wasser übergiessen, 15 Minuten ziehen lassen und die Füsse 15 Minuten darin baden.

Salbei als Schönheitsmittel: Frischen Glanz und Farbe für die Haare

Der Echte Salbei, auch als Garten- oder Küchensalbei bekannt, verfügt aber nicht nur über universelle Heilkräfte, sondern ist auch im Bereich der Kosmetik von Bedeutung. So soll ein Mix aus einer Hand voll Salbeiblätter, Schwarztee und 2 EL Obstessig zu einer dunkleren Haarmähne verhelfen. Wer seine Haare regelmässig mit kaltem Salbeitee spült, verleiht ihnen ausserdem mehr Glanz und Volumen.

Salbei in der Küche: Die richtige Würze

Salbei passt als aromatisch herbes Gewürz gut zu Fleisch- und Fischgerichten, aber auch als Kräuteraufstrich (in Quark) oder zu Pastagerichten als Salbeibutter. Dafür erhitzen Sie 50 g Butter und schwenken eine grosse Hand voll Salbeiblätter darin. Wer es gerne knackig mag, kann die Salbeiblätter bei leichter Hitze ca. 10 bis 15 Minuten in der Butter anbraten bis die Butter leicht braun und die Blätter zart-knusprig sind.

 

Weitere Kräuter und ihre Wirkung finden Sie in dieser Bildgalerie

Bild: 2 von 10

Salbei ist nicht nur ein Gewürz zum Kochen, es hilft auch bei Halsschmerzen. Foto: © Printemps / Fotolia.com

Salbei ist nicht nur ein Gewürz zum Kochen, es hilft auch bei Halsschmerzen. Foto: © Printemps / Fotolia.com

Weitere Bilder anschauen

 

Quellen: naturheilt.com, magazine.orf.at, wikipedia.org; Autor: Petra Zölle