Frisch aus dem Garten: Aromatische Kräuter trocknen und bevorraten

Um sie lange haltbar zu machen, ist es am besten, die Kräuter zu trocknen. Der langsame Trocknungsprozess konserviert die hitzeempfindlichen ätherischen Öle, die für das Aroma von Lorbeer, Dill, Majoran, Oregano, Rosmarin, Thymian oder Salbei verantwortlich sind. Lediglich Kräuter mit hohem Wassergehalt wie Basilikum oder Lauch lassen sich mit dem Dörrautomaten noch besser konservieren.

Mit getrockneten Kräutern kann man das ganze Jahr kochen.
Aromareich und hübsch anzuschauen: Getrocknete Kräuter sind auch eine schöne Geschenkidee. Foto: © iStockphoto / Thinkstock.
  • 8

Kräuter zum Trocknen ernten und vorbereiten

Kräuter zum Trocknen sollten ab der zweiten Augusthälfte geerntet werden. Wenn das Wetter kühler wird, lässt das Aroma vieler empfindlicher Würzkräuter nach. Schneiden Sie die Kräuter am Vormittag, wenn der Morgentau verflogen ist. Wählen Sie gesunde Zweige, entfernen Sie vergilbte oder unansehnliche Blätter. Ganz wichtig: Schütteln Sie die Zweige ordentlich, um Insekten zu entfernen! Haftet Staub oder Erde an den Blättern, können Sie die Kräuter vor dem Trocknen ruhig abspülen, dann aber gründlich ausschütteln und trocken tupfen.

Entfernen Sie die untersten Blätter von den Zweigen und bündeln Sie je 4-6 Zweige mit Bast, Schnur oder einem Gummiband. Je feuchter und wasserhaltiger die Kräuter sind, desto kleiner das Bündel.

Kräuter haltbar machen: Der richtige Ort zum Trocknen

Hängen Sie die Kräuter zum Trocknen mit den Stielen nach oben an einen nicht zu kalten, luftigen Ort. Ein sonnenabgewandtes Fenster oder eine quer durchs Zimmer gespannte Schnur sind gleichermassen geeignet. Direkte Sonne ist nicht zu empfehlen. Ein Tipp: Stecken Sie die Bündel mit den Blättern nach unten in Papiertüten, binden die Tüten oben zusammen und stechen ein paar Löcher hinein. So schützen Sie Ihre Kräuter beim Trocknen vor zu viel Licht und fangen ausserdem herabfallende Blättchen auf.

Getrocknete Kräuter richtig lagern

Nach spätestens zwei Wochen sollten die Kräuter fertig getrocknet sein - also völlig trocken und leicht zu zerbröseln. Streifen Sie die getrockneten Blätter von den Stielen und bevorraten Sie sie in ZipLock-Tüten oder Schraubdeckelgläsern. Zur Lagerung ist ein kühler, trockner und lichtgeschützter Ort optimal.

Kräuter können aber auch durch Einfrieren konserviert werden.

Mehr Ideen zum Kräuter haltbar machen

Bild: 1 von 6

Kräuter in einer leckeren Pesto haltbar machen

Sie hatten im Sommer eine reiche Ernte und wissen nicht wohin damit? Ihre vielen Kräuter können Sie ganz einfach und auf die verschiedenste Art und Weise haltbar machen. So haben Sie Ihre Gewürzpflanzen das ganze Jahr über griffbereit.

Zum Beispiel zu Pesto verarbeitet halten sie lange und perfektionieren Ihre nächste Spaghettata. Hier ein Rezept mit Basilikum, das aber auch mit anderen Kräutern bestens klappt:

Ein Bund Basilikumblätter waschen und zusammen mit einer Knoblauchzehe, 50g Parmesan und 100g angerösteten Pinienkerne im Mörser oder mit dem Stabmixer zu einer Paste verarbeiten. So viel Olivenöl dazugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und in ein sterilisiertes Glas abfüllen. Foto: © tycoon751 / iStock / Thinkstock
 

 

Weitere Bilder anschauen