E-Book oder Taschenbuch?

  1. Also ich bin mehr der Buchtyp, wobei natürlich so ein e-book schon auch seine Vorteile hat

    Zitieren

  2. Hallo Oaner, Hallo andré321
    Erstmal Willkommen in unserer Diskussionsrunde, ich sehe ihr seid neu :;-D:
    Ich glaub, ich habe es eh schon geschrieben, aber für mich überwiegen die Vorteile von Büchern. Und ich verschenke viele nachdem ich sie gelesen habe, damit kommen sie auch anderen zugute :D
    LG
    Andreas

    Zitieren

  3. Ja, aber wer trägt denn mehrere Bücher mit sich rum oder liest 3 Bücher auf einmal? Also ich bin bisher beim Buch geblieben, hat einerseits den Grund das ich gerne ein Buch in der Hand halte und ausserdem ein wesentlicher Punkt ist die Sonne, in der Sonne kann ich einfach schlecht auf einem Ebook lesen (auch wenn es da schon Dimmer und sonstiges gibt). Da ist mir ein Buch einfach allemal lieber. Ein Buch benötigt auch kein Strom, muss nicht aufgeladen werden und ist immer bereit.

    Mit den Nutzerdaten von E-books war mir bisher auch nicht bekannt, aber eigentlich in der heutigen Zeit ja klar, nichts anderes passiert am PC und auch am Handy/Smartphone. Ein netter Artikel dazu: http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article114505544/E-Book-Reader-senden-Nutzerdaten-in-die-Zentrale.html

    Ein Grund mehr beim Buch zu bleiben...

    Zitieren

  4. Also, da bin ich definitiv Alte Schule und belasse es beim guten alten Buch.
    Bei den ständig wechselnden Formaten hätte ich viel zu viel Schiss davor, das es irgendwann heisst, eBooks werden nicht mehr hergestellt. und dann sitzte da.
    Zumal ich den Geruch und das "Anfass-Gefühl" von Büchern zigmal besser finde als so ein olles digitales Blätterwerk.

    Zitieren

  5. ich kann nicht ohne ein Buch aus dem Haus geben. Kein E-Book kommt an dieses Gefühl ran.
    Ich kann und werde nicht auf echtes Papier verzichten aber ich tausche meine Bücher wenn ich fertig bin.

    Zitieren

    Hoffnung ist wie der Zucker im Tee.<br />
    Auch wenn sie klein ist, versüßt sie alles.

  6. Hallo Leute,

    bis zuletzt habe ich noch immer Bücher gelesen, möchte aber gerne so bald wie möglich umsteigen, weil ich das einfach angenehmer finde als wenn ich zum Beispiel auf meinen Zugfahrten viele Bücher mitnehmen muss, so reicht ein einziges, dünnes Gerät. Mittlerweile habe ich mich auch schon bei etwas umgesehen, kann mich aber noch nicht ganz entscheiden, welchen E-Book Reader ich mir kaufen soll. 

    Ich tendiere gerade nicht zum Kindle. Was sind da gute Alternativen? 

    editiert am 1.03.15 um 18:06

    Zitieren

  7. Hallo,

    ich bin und bleibe eindeutig ein Buch-Fan ;) Ich mag das Gefühl und den Geruch der Seiten. Auch sehe ich gern wie viel ich schon geschafft habe (und nicht nur mit der Seitenzahl). Ich finde es schön meine kleine Sammlung im Schrenk stehen zu haben, was gerne von meinem Besuch bewundert wird oder man kommt darüber ins Gespräch und kann Bücher tauschen etc. :) Das würde ich sehr vermissen.

    Für die Reise hat mir meine Freund allerdings ein ibook-Reader geschenkt, ich habe es sage und schreibe einen Nachmittag gestestet :D Mag das nicht so gern, lese darüber nur wissenschaftlichen Kram oder nutze es zur Weiterbildung.

    Naja, wollte nur meinen Senf mit dazu geben XD

    Zitieren

  8. [i]Ich bin einfach ein Nostalgiker und finde Bücher sollte man in der Hand halten können weil das auch angenehmer zu Lesen ist. 
    Allerdings habe ich keine Lust, abertausende Bücher in meinen Regalen anzusammeln - die nachhaltigste Lösung ist in meinen Augen das Nutzen einer Bibliothek. Wenn alle Menschen ihre Bücher in Bibliotheken ausleihen würde könnte wäre das denke ich eine tolle Sache.[/i]

    Zitieren

  9. Bleibe auch lieber beim Originalen in papierform, da ich eh immer nur eine Geschichte gleichzeitig lese, brauche ich auch kein Medium das mehrere Bücher gespeichert hat.....Notfalls nehme ich mir mal zwei Bücher mit wenns in Urlaub geht....aber mehr brauche ich einfach nie.

    Zitieren

  10. Ich habe seit ein paar Jahren einen Ebookreader - Tolino Shine, da das Amazon Teil nicht mit Onleihen kompatibel ist.
    Da ich die meisten Bücher ausleihe macht das keinen Sinn.
    Meist brauche ich ohnehin nicht mehr als 2 Wochen zum lesen und da kann ich mir das kaufen der Bücher sparen.

    Es gibt aber Bücher die ich nie auf dem Reader lesen würde!
    Reiseliteratur, Kochbücher, Lexica und Lehrbücher muss ich blättern und gestalten können ... mit Merkzetteln, Eselsohren und Co.
    Die Notizfunktion beim Reader ist ok, nutze ich aber nur sehr selten.
    Außerdem ist bei mir das W-Lan am Gerät und Zuhause nur für Updates der Software online, die Bücher lade ich auf meinen Pc und übertrage sie per USB-Kabel.

    Zitieren