Vitaminbomben im Winter: Diese Früchte haben jetzt Saison

  • 55

Heute gibt es eine Vielzahl an Früchten und Obst das ganze Jahr über im Detailhandel. Da verliert man schnell den Überblick darüber, was zu welcher Zeit Saison hat. Diese Früchte und Obst von nah oder fern sind vorwiegend im Winter in bester Qualität zu haben.

Winterfrüchte oder Winterobst: Was es so alles Leckeres gibt
Foto: © luxizeng, iStock, Thinkstock

Heimisch und mit Tradition: Beliebteste Winterfrüchte sind Äpfel

«An apple a day keeps the doctor away», eine Volksweisheit, die stimmt, wie Forscher vor kurzem belegten und damit der beliebtesten Winterfrucht ein besonders gutes Prädikat ausstellten. Kein Wunder, enthält die Frucht doch viele Vitamine und Kalium. Dazu gesellen sich die Mineralien Calcium und Magnesium. Jede Menge Pektin ist im Apfel ebenfall enthalten, was die Darmtätigkeit positiv beeinflusst und Giftstoffe bindet. Abgerundet werden die gesunden Inhaltsstoffe dieser Winterfrucht durch viele sekundäre Pflanzenstoffe, die unter anderem Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Krebs vorbeugen sollen.

Wer von Äpfeln gar nicht genug bekommen kann, hier ein paar Rezepte mit dem Winterobst: Apfel-Rezepte zum Niederknien: Vom Crumble bis zum Bratapfel. Und mehr über die Vorzüge alter Apfelsorten erfahren Sie hier.

Bild: 1 von 10

Bringt Energie in der kalten Jahreszeit: Mit Weintrauben den Winter gesund geniessen

Weintrauben gibt es zu Beginn des Winters noch frisch auf dem Markt oder im Detailhandel, da die Ernte in südeuropäischen Ländern wie Italien erst im Herbst beginnt.

Diese Winterfrüchte lassen sich ausserdem bestens für längere Zeit lagern. Ungewaschen im Gemüsefach des Kühlschranks sind sie am besten aufgehoben. Kurz vor dem Genuss aber gründlich abwaschen, denn importierte Weintrauben werden meist gegen Schädlinge gespritzt.

Die auch Weinbeeren genannte Früchte versorgen Sie nicht nur mit Vitamin B, sie enthalten auch Traubenzucker und liefern Ihnen damit reichlich Energie. Weintrauben wirken zudem nierenreinigend und darmregulierend. Foto: © rakratchada / iStock / Thinkstock

Weitere Bilder anschauen

Winterfrüchte: Bunte Vielfalt an Zitrusfrüchten

Ebenfalls zu den Klassikern unter den Winterfrüchten gehören Orangen, Zitronen und Clementinen. Heute gibt es im Einzelhandel zudem fast jederzeit Satsumas, Limetten, Grapefruits, Pampelmusen, Mineolas und noch viel mehr. Viele von den Zitrusfrüchten sind jedoch weit gereist. In der Schweiz wird keine davon angebaut. Doch zum Beispiel Clementinen, Orangen, Zitronen und Grapefruits sind schon mal aus dem nicht ganz so fernen Italien in der Auslage zu finden.

Vitaminreich sind diese Winterfrüchte jedenfalls alle und auch ein wichtiger Mineralienlieferant. Wobei etwa eine Kiwi, die es erst seit 1959 gibt, pro 100g ganze 70mg Vitamin C enthält, doppelt so viel wie die vergleichbare Menge Orange.

Was es sonst noch an Winterfrüchten im Handel gibt

Die lange lagerfähige Winterfrucht Granatapfel kommt vorwiegend aus der Türkei, dem Iran oder auch Israel. Auch als Frucht der Götter bezeichnet, soll sie ein wahrer Jungbrunnen sein und, ähnlich wie der Apfel, den Besuch beim Arzt ersparen. Beweise für die Wirkung gibt es nicht, aber zumindest mit einigen nachweisbaren gesunden Inhaltsstoffen kann der Granatapfel punkten. So enthält er unter anderem Eisen, Kalium und die wichtigen B-Vitamine.

Immer beliebter wird als Winterfrucht die Mango. Zwar wird sie auch in Spanien angebaut, doch der überwiegende Teil der Früchte kommt aus tropischen Ländern. Indien und Pakistan sind zwei der grössten Mango-Produzenten der Welt. Aufgrund ihrer Druckempfindlichkeit ist sie schwer zu transportieren, richtig reif erhältlich sind Mangos meist nur als nicht gerade umweltfreundlich transportierte Flug-Mango.

Ein weiterer wichtiger Exot unter den Winterfrüchten ist die Avocado. Sie enthält viele gesunde Fette, Alpha- und Beta-Carotin, Vitamin A, Biotin und den Radikalenfänger Vitamin E. Von Oktober bis März kommt die exotische Frucht ebenfalls aus Spanien.

Weitere Informationen zu Winterfrüchten und was es aus der Schweiz im Winter gibt, zeigt der «Überblick über heimische Vitaminbomben».

Alternative zu Winterfrüchten: Was bringt Apfelsaft?

Apfelsaft, besonders naturtrüber, ist eine Alternative zu Winterfrüchten. Man sollte von den «5 am Tag» jedoch nicht mehr als eine Portion Obst mit Saft oder Smoothies ersetzen. Zudem ist es wichtig, darauf zu achten, dass des sich bei den Getränken entweder um Direktsaft oder frische Smoothies handel.

Und dann gibt es noch leckere Wildfrüchte, Wintersalat und Wintergemüse, mit denen man genügend wertvolle Vitamine und Inhaltsstoffe auch in der kalten Jahreszeit auf den Teller bekommt.

Quelle: Swissfruit.ch, Text: Jürgen Rösemeier-Buhmann