Gesunder Genuss: Dinkelbrot einfach selber backen

Dinkel ist die Urform des Weizens, aber einiges gesünder. Dinkelmehl eignet sich daher besonders gut, um frisches Brot zu backen. Mit diesem einfachen Rezept ist die Zubereitung kinderleicht.

Frisches Dinkelbrot ist gesund und lecker – ein einfaches Rezept
Für Dinkelbrot gibt es ein einfaches Rezept mit wenigen Zutaten. Foto: © billnoll / iStock / Getty Images Plus
  • 1
  • 0

Dinkel ist die Urform des Weizens, wie wir ihn heute kennen. Einer der grossen Vorteile dieses Getreides ist, dass viele Menschen mit Glutenunverträglichkeit Rezepte mit Dinkelmehl besser vertragen als solche mit Weizen.

Dinkel ist zudem sehr gesund. Er enthält mehr Eiweiss und Mineralstoffe wie Kupfer, Zink, Mangan, Magnesium, Zink und Eisen als Weizen. Ausserdem sind im Dinkel viele B-Vitamine und das Vitamin E enthalten. 

Da das Getreide auch jede Menge Tryptophan und Tyrosin enthält (fördert die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin), macht selbstgebackenes Brot aus Dinkel im wahrsten Sinne des Wortes glücklich. Und natürlich schmeckt frisch gebackenes Dinkelbrot einfach lecker.

Für das folgende Rezept verwenden Sie als wichtigste Zutat Dinkelmehl aus dem vollen Korn. Sie können aber selbstverständlich auch helles Mehl für den Teig verwenden. Das Roggenvollkornmehl im Rezept macht das Endergebnis besonders fein.

Die Zutaten für das Rezept

  • 900 g Dinkelmehl (Vollkorn)
  • 100 g Roggenmehl (Vollkorn)
  • 5 gestrichene Teelöffel Salz (= 20 g Salz)
  • Ca. 650 ml Wasser
  • ½ Würfel frische Hefe (20 g)
  • 2 TL Honig

Dinkelbrot selber backen: So geht das Rezept

  1. Zunächst die Hefe in etwa 500 ml lauwarmem Wasser auflösen. Den Rest des Wassers beiseitestellen.
  2. Mehl, Salz, das Wasser mit Hefe und den Honig in eine grosse Schüssel geben und 5 Minuten mit den Knethaken des Handrührers oder mit der Küchenmaschine kneten. Bei Bedarf noch etwas Wasser zum Teig dazugeben und nochmals kneten, solange bis ein glatter Teig entsteht.
  3. Nun geben Sie den Teig für das Brot in eine bemehlte Brotform oder eine gefettete Kastenform. Für ein rundes Brot formen Sie auf einer Arbeitsfläche mit etwas Mehl – oder gleich auf dem Backblech – aus dem Teig einen runden Laib. Damit der Teig nicht haftet verwenden Sie am besten ein mit Backpapier belegtes Blech.
  4. Bevor Sie das Brot backen, den Teig ca. 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  5. Auf den Boden des Ofens stellen Sie eine kleine feuerfeste Form und giessen eine Tasse Wasser hinein. Das sorgt für die optimale Luftfeuchtigkeit und eine schöne Kruste.
  6. Den Ofen nun auf 240 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  7. Das Dinkelbrot backen Sie im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene.
  8. Zunächst den Teig 15 Minuten bei 240 Grad backen, danach auf 200 Grad reduzieren und den Teig weitere 40 Minuten backen.
  9. Das Brot ist fertig gebacken, wenn es beim Klopfen auf die Unterseite dumpf klingt und eine schöne Kruste hat.

Rezept-Tipp 1:

5 Tipps on Top

1. Für ein Rezept mit Dinkel sollten Sie besser auf bio setzen, denn herkömmlicher Dinkel ist für besseren Ertrag oft mit Weizen gekreuzt.

2. Frische Hefe ist übrig? Sie lässt sich problemlos einfrieren. Später die Hefe auftauen und wie gewohnt für das nächste Rezept verwenden.

3. Wenn Sie gleich etwas mehr Dinkelbrot backen oder ein ganzer Laib für Sie zu gross ist, dann können Sie das Brot ganz oder portionsweise einfrieren. Einfach am Abend davor aus der Truhe nehmen und bei Raumtemperatur auftauen lassen.

4. Bewahren Sie das gebackene Brot in einem Brotsack oder Brotkasten auf, dann bleibt es besonders lange knusprig und lecker im Geschmack.

Rezept-Tipp 2:

5. Brötchen schmecken Ihnen besser als ein ganzes Brot? Formen Sie aus dem Teig einfach die gewünschte Anzahl.

Passen Sie das Rezept von oben wie folgt an: Die Brötchen 10 Minuten bei 240 Grad backen, dann bei 200 Grad nochmals 15 bis 20 Minuten.

 

Jetzt wird’s grün: Frisches Bärlauchpesto selber machen

Jetzt wird’s grün: Frisches Bärlauchpesto selber machen

Tierisch gut: Vier Rezepte für gesunde Hundeguetzli

Tierisch gut: Vier Rezepte für gesunde Hundeguetzli

14 Gault-Millau-Punkte und ein Plus für Nachhaltigkeit

14 Gault-Millau-Punkte und ein Plus für Nachhaltigkeit