Feigen-Guetzli: So einfach machen Sie das gesunde Guetzli

Feigen-Guetzli schmecken sehr lecker, sind gesünder und leichter zuzubereiten als manch andere Guetzli. Die Feigen können Sie nach Vorliebe mit anderen Trockenfrüchten ersetzen.

Feigen-Guetzli: Einfaches Rezept für die feinen Guetzli
Foto: © vidka/ iStock / Getty Images Plus
  • 39

Feigen-Guetzli

Für ca. 40 Stück, Backzeit 20 Min bei 160 Grad

Tipp: Mit dem übrigen Eigelb können Sie frische Mayonnaise machen. Oder 2, 3 Eiern mehr und es reicht für Omeletten. Oder verwenden Sie das Eigelb zum Betreichen anderer Guetzli oder für einen frischen Zopf.

Zutaten

  • 1 Eiweiss
  • 120 g Puderzucker
  • 1 Vanilleschote (oder 1 Pck Vanillezucker)
  • 120 g getrocknete Feigen
  • 120 g geriebene Mandeln

Guetzli zubereiten

1. Rühren Sie Eiweiss und Staubzucker, bis Sie eine schaumige Masse haben. 2. Die Feigen in kleine Würfel schneiden. 3. Gemeinsam mit den Mandeln unter die Masse rühren. 4. Ofen auf 160 Grad vorheizen. 5. Währenddessen mit zwei Teelöffeln kleine Haufen aus der Masse formen und auf ein Backpapier legen. 6. Die Feigenküsse etwa 20 Minuten bei 160 Grad im vorgeheizten Ofen backen. Danach auskühlen lassen.

Vegane Feigen-Guetzli

Für die veganen Feigen-Guetzli können Sie einen Eiweiss-Ersatz nehmen wie beispielsweise Eyweiss oder den Eiweiss-Ersatz von Arche Vegwhite verwenden. Das Guetzli-Rezept funktioniert dann genau gleich wie oben.

Varianten: Für mehr Abwechslung können Sie die Feigen durch getrocknete Aprikosen oder Dateln ersetzen. Auch Rosinen passen zu diesem gesunden Guetzli. Letztere sollten enzwei geschnitten werden, damit die feuchtigkeit der Rosinen ins Guetzli übergeht. 

Haltbarkeit: Die Feigen-Guetzli halten gut verschlossen in einer Dose rund zwei bis drei Wochen. 

Nachhaltigkeitstipps: 

  • Verwenden Sie das Backpapier wenn möglich mehrmals.
  • Backen Sie nur wenn das Blech voll belegt ist. 
  • Schalten Sie den Ofen 3 bis 4 Minuten vor Backende aus oder drehen Sie die Temperatur runter. Die Resthitze reicht für den Feinschliff.
  • Verschenken Sie Guetzli in schönen Guetzli-Dosen statt den üblichen Guetzli-Tütchen aus Plastik. Oder in einem schönen Schraub- oder Einmachglas, das die Beschenkten weiter verwenden können. 

Weitere Guetzli-Rezepte

 

 

 

 

 

 

 

Autor: Jürgen Rösemeier-Buhmann, Sabina Galbiati