Wie Sie im kühlen Herbst Ihre grünen Tomaten nachreifen lassen

Auch wenn die Zeit reif ist für den Herbst – die Tomaten, die jetzt noch in den Gärten der Schweiz hängen, sind es wahrscheinlich nicht. Da die hochgewachsenen Tomatenpflanzen durch die niedrigen Temperaturen nicht mehr zur Reife finden, empfiehlt es sich, die grünen Tomaten zum Nachreifen ins Haus zu holen.

Grüne Tomaten nachreifen lassen im Herbst
Wenn Sie ihre grünen Tomaten nachreifen lassen, werden dadurch ungesunde Wirkstoffe vermindert. Foto © iStock / Thinkstock
  • 26

Einzelne Tomaten nachreifen lassen – mit einfachen Mitteln

Nachdem Sie die Tomaten zum Nachreifen geerntet haben, können Sie diese in eine Papiertüte oder in Zeitungspapier einwickeln und in einem warmen Raum platzieren – idealerweise bei 18 bis 20 Grad Celsius. Die grünen Tomaten, die für diesen Reifeprozess kein Licht benötigen, sollten nach wenigen Tagen im reifen Rot erstrahlen. Zudem unterstützt ein dazugelegter Apfel die Tomaten beim Nachreifen, indem er das Reifungsgas namens Ethylen freigibt.

Bereits angereifte Exemplare lassen sich bei etwa 10 Grad Celsius rund zwei Wochen lagern, wobei die kälteempfindlichen Tomaten keinesfalls unter 4 Grad Celsius aufbewahrt werden sollten.

Grüne Tomaten nachreifen lassen – mitsamt der Pflanze

Falls Ihre Tomatenpflanzen noch über viele „unreife Früchtchen" verfügen, können Sie die gesamten Pflanzen knapp über der Erde abschneiden, die Blätter entfernen und die Pflanzen dann in einem warmen Raum (etwa im Heizungskeller) kopfüber und unverdeckt aufhängen. Meistens entwickeln sich die Tomaten bei dieser Art des Reifeprozesses unterschiedlich schnell, womit Ihnen täglich einige Tomaten nachreifen werden.

Tomaten nachreifen lassen – um unerwünschte Wirkstoffe zu verringern

Ernährungswissenschaftler warnen vor dem Verzehr unreifer grüner Tomaten, da sie Solanin enthalten. Dieser Wirkstoff gilt ab einer Dosis von 25 Milligramm als giftig. Unreife Tomaten enthalten pro 100 Gramm zwischen 9 und 32 Milligramm Solanin. Die durch den Verzehr solcher Tomaten hervorgerufenen Vergiftungserscheinungen reichen von Kratzen im Hals über Übelkeit und Erbrechen bis hin zu Kopfschmerzen und Magen-Darm-Beschwerden. Unreife Tomaten dürfen also keinesfalls gegessen werden. Durch das Nachreifen werden die Tomaten dann aber geniessbar. Reife Tomaten beinhalten dafür auch umso mehr gesunde Nährstoffe.