Orchideen richtig umtopfen: Für ein längeres Leben der Pflanzen

Orchideen müssen, wie jede andere Topfpflanze auch, regelmässig umgetopft werden, um sich optimal entwickeln und blühen zu können. Dabei ist es besonders wichtig, dass man das Substrat tauscht, bevor es anfängt zu verrotten. In der Regel sollte man alle zwei bis drei Jahre die Orchideen umtopfen.

Orchideen richtig umtopfen
Orchideen sollte man regelmässig umtopfen. Doch wie macht man das richtig? Foto: © Wikipedia
  • 11

Im Frühjahr Orchideen umtopfen

Für die Pflege von Orchideen gelten besondere Regeln, damit die empfindlichen Pflanzen nicht geschädigt werden. So ist zum Beispiel die beste Zeit zum Orchideen umtopfen das Frühjahr. Man sollte Orchideen nicht umtopfen, wenn sie gerade blühen oder neue Blüten bilden. Das Umtopfen während der Blütezeit ist purer Stress für die Pflanzen und sie können im schlimmsten Fall eingehen.

Da sich das Wachstum der Pflanzen nach dem Umtopfen verlangsamt, kann etwas Dünger vor dem Umtopfen nicht schaden. Auch sollte man den Orchideen nach dem umtopfen einige Tage Ruhe gönnen und die Pflanzen in dieser Zeit nicht giessen. Gegebenenfalls können die Blätter etwas mit Wasser besprüht werden. Zum Einpflanzen sollte immer spezielles Substrat für Orchideen verwendet werden.

Orchideen umtopfen: So geht´s

Zuerst wird die Orchidee vorsichtig aus dem alten Topf entnommen. Dabei sollte man darauf achten, die Pflanze sowie die Wurzeln nicht zu verletzen. Sind die Wurzeln schon durch den Topfboden gewachsen, kann der Topf vorsichtig aufgeschnitten werden. Dann wird die Pflanze von ihrem alten Substrat befreit, sodass die Wurzeln freiliegen. Jetzt können auch tote Wurzeln entfernt werden, um den neuen Wurzeln mehr Platz zum Wachsen zu bieten.

In den neuen Topf wird etwas Substrat eingefüllt und die Orchidee wieder eingepflanzt. Die Pflanze wird mittig gehalten und das Substrat seitlich eingefüllt. Die Freiräume zwischen den Wurzeln müssen komplett ausgefüllt werden. Es ist hilfreich, den Topf zwischendurch zu schütteln, damit sich das Pflanzsubstrat besser verteilt.

Orchideen umtopfen: Tipps und Tricks

Erhalten die Orchideen vor dem Umtopfen ein Wasserbad, werden die Wurzeln weich und die Pflanzen lassen sich leichter aus dem Topf entfernen. Ausserdem brechen die Wurzeln dann nicht so schnell ab. Da es Orchideen gerne etwas enger haben, reicht es aus, wenn der neue Topf etwa 2,5 cm bis 5 cm grösser ist als das alte Pflanzgefäss.