Green Wedding: Umweltfreundlich dekorieren und feiern

Fair gehandelte Ringe gehören zu einer Green Wedding

Fair gehandelte Ringe machen die Green Wedding noch schöner. Foto: © iStockphoto / Thinkstock

Viele der beliebten Schnittblumen haben einen langen Transportweg hinter sich und sind unter umweltbelastenden Bedingungen gezüchtet worden. Genauso schön sind die Blumen aus dem eigenen Garten oder von einem lokalen Blumenanbieter. Etwas zeitaufwändiger wird es, wenn Sie mit Freunden ein Blütenmeer aus buntem Recyclingpapier basteln. Doch den Ideen sind keine Grenzen gesetzt: Sie können den Tisch mit Topfpflanzen, beispielsweise mit Sukkulenten, bunten Früchten, Kerzen aus Bienenwachs, bereits verwendeter Hochzeitsdeko von Freunden,  oder Muscheln und Steinen schmücken. Eine schöne Erinnerung ist es, wenn sich die Gäste etwas davon als Erinnerung mit nach Hause nehmen dürfen. Auf diese Weise müssen Sie die Deko zudem nicht entsorgen.

Es gibt aber noch andere Möglichkeiten, den Abfall bei einer Green Wedding zu reduzieren. So könnten Sie die Gäste bitten am Geschenkpapier zu sparen und stattdessen Zeitungspapier oder wieder verwendbare Kartons zu nutzen. Gedruckte Speisekarten, Programmhefte oder Tischkarten produzieren noch mehr Papierabfall. Eine gute Alternative sind Kreidetafeln, die Sie für  weitere Anlässe wiederverwenden können.

Der Hochzeitsstrauss für die Green Wedding kann aus frischen Feldblumen bestehen.

Ein Hochzeits-Bouquet aus frischen Feldblumen kann auch sehr schön sein. Foto: © iStockphoto / Thinkstock

Nachhaltig Essen auf der Green Wedding

Zu den neuesten Hochzeit-Trends gehört der «Flexitarian». Dabei reduziert man die Fleischspeisen im Menü oder auf dem Buffet und bietet stattdessen mehr Gemüse an. Zudem achten immer mehr Menschen im Alltag auf saisonale und regionale Produkte. Dies setzt sich auch bei der eigenen grünen Hochzeit fort. Ob Aperitif oder Zürcher Geschnetzeltes, alles kommt aus der Region. So sparen Sie viel CO2 ein. Fragen Sie einfach direkt nach regionaler Küche bei Ihrem Cateringservice, dem Restaurant oder dem Hotel, was Ihnen bei der Green Wedding unter die Arme greift. 

Green Wedding: Nachhaltig Fotografieren

Was wären die Brautleute ohne ein schönes Hochzeitsfoto? Es gibt auch in diesem Bereich Green-Wedding-Angebote. Dabei verzichtet der Fotograf auf stark energieverbrauchendes Blitzlicht und nutzt ausschliesslich digitale Spiegelreflexkameras mit Lithium-Ionen-Akku. Um am Hochzeitsort ökologisch korrekt anzukommen, steigen einige von ihnen sogar in öffentliche Verkehrsmittel, so wie Falko Heymans (www.foto-heymans.ch) aus Erlinsbach. Fragen Sie also am besten bei Ihrem Wunsch-Fotografen nach, inwiefern es ihm möglich ist, Sie bei Ihrer grünen Hochzeit zu unterstützen.

Und nach der Öko-Hochzeit kommen die Flitterwochen

Wenn alle Geschenke verstaut sind und jeder Gast verabschiedet, dann können Sie in die wohlverdienten Flitterwochen starten. Aus ökologischer Sicht ist die Hochzeitsreise innerhalb der Schweiz die erste Wahl. Auch hier gibt es noch viele romantische Ecken, die Sie bisher vielleicht nicht kennen. Wenn es Sie doch in die Ferne zieht, dann können Sie im internationalen Ökotourismusguide von mondoeco.ch das passende Ziel suchen und den CO2-Ausstoss Ihres Fluges kompensieren lassen.

Buchtipp: Grün Heiraten - 100 Tipps für die umweltfreundliche Hochzeit von Bettina Pyzac

Tipp: Umweltfreundlich mobil auf der Green Wedding

 

Zu einer umweltbewussten Hochzeit passt keine Limousine. Besonders romantisch wird es, wenn Sie auf Pferdestärken umsteigen und sich mit einer weissen Kutsche zur Trauung fahren lassen. Oder aber Sie leihen sich ein Hybrid-Auto, was Sie zur Kirche oder zum Standesamt bringt.

 

Quellen: der-hochzeitsreporter.de, www.be2.de, recycledbride.com, www.greenbrideguide.com,  Faire-Edelsteine.de,sustainableweddings.net

Text: Kerstin Borowiak