Nachhaltige Möbel: Darauf musst du beim Kauf achten

Nachhaltige Möbel werden aus natürlichen Materialen hergestellt und umweltbewusst produziert. Beim Kauf eines Möbelstücks solltest du auf Nachhaltigkeitssiegel wie etwa das FSC-Zertifikat setzen. Damit tust du nicht nur der Umwelt was Gutes, sondern hast dank der guten Qualität auch länger Freude daran.

Nachhaltigleben
Nachhaltigkeit gewinnt auch in der Wohneinrichtung immer mehr an Beteutung. Foto: © Vlada Karpovich / Pexels
  • 12
  • 3

 

Das Wichtigste in Kürze:

  • Nachhaltige Möbel bestehen aus natürlichen Materialien und werden umweltbewusst verarbeitet und produziert.
  • Nachhaltige Materialien sind etwa Holz, Bambus, Kork und Karton.
  • Beim Kauf eines Möbels solltest du stets auf das FSC-Siegel achten.
  • Eine der nachhaltigsten Optionen, Möbel zu kaufen, ist auf Secondhand zu setzen. Brockis oder Plattformen wie Ricardo eignen sich ideal dafür.

Im Artikel

Die eigene Wohnung ist der Ruhepol im hektischen Alltag. Hier spielt sich das Leben ab, wobei Möbel eine wichtige Rolle einnehmen: Auf dem Sofa verbringen wir gemütliche Abendstunden, am Tisch wird gegessen und im Bett verbringen wir zuhause wohl die meiste Zeit.

Auch in diesem Bereich setzt sich der Gedanke der Nachhaltigkeit inzwischen durch. Statt modischer Schnäppchen suchen wir nun multifunktionale, langlebige und zeitlose Möbel. Das sind die wichtigsten Fakten zu nachhaltigen Möbeln.

Was sind nachhaltige Möbel?

Nachhaltige Möbel bestehen aus natürlichen Ressourcen, die unter umweltbewussten Bedingungen verarbeitet und produziert wurden. Zudem verzichten sie auf giftige Lacke und Wachse und sind damit auch für deine Gesundheit besser. Nachhaltige Möbel sind oftmals preiswertiger aber aufgrund der guten Verarbeitung auch langlebiger.

Nachhaltige Möbel: Kriterien

Damit ein Möbelstück als nachhaltig gilt, muss es folgende Kriterien erfüllen:

  • Herstellung aus natürlichen Materialien wie Holz
  • Umweltbewusste und Schadstofffreie Verarbeitung und Produktion
  • Langlebigkeit: Qualität statt Quantität
  • Gütesiegel, mindestens ein FSC-Zertifikat (Forest Stewardship Council) oder PEFC-Siegel (Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes)
  • Kurze Transportwege

Welche Materialien sind nachhaltig?

Wenn möglich solltest du beim Möbelkauf immer auf heimisches Holz setzen, dazu zählen: Ahorn, Buche, Eiche, Erle, Esche, Kirsche, Nussbaum, Fichte, Kiefer.

Auch Kork und Bambus sind nachhaltige Materialien. Ein grosser Vorteil von Bambus ist, dass er sehr schnell wächst, dafür legt er jedoch einen weiteren Transportweg zurück. Kork zählt deshalb zu den nachhaltigen Rohstoffen, weil er zum Erhalt der Artenvielfalt beiträgt. Denn die Korkeichenwälder, die in Europa vor allem in Spanien und Portugal bestehen, bilden einen wichtigen Lebensraum verschiedener Tierarten. Zudem bindet Kork grosse Mengen CO2.

In den letzten Jahren hat sich zudem Wellpappe als Material für nachhaltige Möbel etabliert. Zwar denkt man bei diesem Material nicht unbedingt an Langlebigkeit, tatsächlich ist es jedoch sehr robust. Und vor allem: zu 100 Prozent recycelbar. Ausserdem besteht Pappe bereits aus einem grossen Anteil recycelter Fasern. Ein weiterer Pluspunkt von Papp-Möbeln: Sie sind bezahlbar.

Deshalb ist das FSC-Siegel wichtig

Massivholzmöbel sind gefragter denn je. Holz ist ein langelebiges und robustes Material, das Räumen eine gemütliche Wärme verleiht. Zudem ist es ein nachwachsender Rohstoff. Beim Kauf von Holzmöbeln solltest du jedoch ein paar Punkte beachten, damit du wirklich ein nachhaltiges Möbelstück erwirbst. Allen voran sollte es ein FSC-Siegel haben.

Nachhaltigleben

Foto © Screenshot FSC

FSC steht für Forest Stewardship Council und ist ein internationales Zertifizierungssystem für nachhaltige Bewirtschaftung von Wäldern. Ein FSC-Siegel bekommen nur Plantagen und Wälder, die nach strengen sozialen und ökologischen Prinzipien bewirtschaftet werden. Oberstes Ziel vom FSC, einer gemeinnützigen Organisation, ist es, dass Wälder sozialverträglicher, ökologischer und ökonomisch tragfähiger genutzt werden. Will man also beim Kauf eines neuen Möbelstücks sicher gehen, dass man keinen Raubbau oder illegale Waldrodungen unterstützt, sollte man unbedingt auf das FSC-Zertifikat setzen. Und das gilt nicht nur für Massivholzmöbel, sondern auch für Karton-, Bambus- und Korkmöbel.

Wie nachhaltig sind Möbel von Ikea?

Das beliebte schwedische Möbelhaus steht nicht unbedingt für Nachhaltigkeit. Seit 2000 arbeitet Ikea jedoch auf internationaler Ebene mit dem WWF zusammen und setzt sich gegen illegale Rodungen und für verantwortungsvollen Baumwoll- und Holzhandel ein. Obwohl Ikea auf Massenproduktion ausgerichtet ist, bemüht sich die Firma, mit dem Wandel der Zeit zu gehen und seine Produkte immer nachhaltiger herzustellen. Auch mit dem FSC besteht eine Zusammenarbeit.

Zunehmend wirbt das Unternehmen auch mit nachhaltigeren Möbeln und Textilien. Sein Slogan: «Nachhaltigkeit darf kein Luxus sein». Nachahltige Produkte von Ikea erkennst du am grünen Banner, das mit der Aufschrift «nachhaltigere Materialien» versehen ist. Das Unternehmen hat sich zudem bis 2030 das Ziel gesetzt, dass alle Materialien in ihren Produkten recycelt oder erneuerbar sind.

Nachhaltige Möbel kaufen in der Schweiz

1 reWood

Das Bieler Unternehmen reWood setzt auf Upcycling. Für ihre Möbelstücke werden keine neuen Bäume gefällt, sie verwenden für die Herstellung stattdessen altes Holz und fertigen daraus neue Hingucker.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von reWood (@rewood.ch)

2 Livom

Livom setzt neben Nachhaltigkeit auch auf Transparenz und versucht insbesondere die Transportwege so kurz wie möglich zu halten. Tropenholz kommt hier nicht zum Einsatz, stattdessen setzt Livom auf Eichen-, Buchen-, Fichten oder Lärchenholz. Das Unternehmen aus der Bodenseeregion hat einen Showroom in Amriswil sowie Zürich.

3 Allnatura

Allnatura bietet Alles rund ums Thema natürlich Wohnen und Schlafen an. Fast alle Produkte werden von Partnermanufakturen in Deutschland oder Nachbarländern aus Europa hergestellt. Allnatura möchte seinen Kundinnen und Kunden ökoligische Produkte in hoher Qualität und zu einem fairen Preis anzubieten.

4 Faircustomer

Die Online-Plattform Faircustomer verbindet über 300 Schweizer Händlerinnen und Händler, die Wert auf Nachhaltigkeit setzen. Die Plattform bietet abgesehen von Möbeln auch Kleidung, Taschen, Büromaterialien an.

5 Room in a Box

Das deutsche Unternehmen Room in a Box stellt Möbel aus Pappe her. Die Firma setzt auf schlichte und einfache Möbel, damit Kundinnen und Kunden in der Nutzung oder einer Neugestaltung so flexibel wie möglich sind. Die Möbelstücke werden ohne umweltschädliche Stoffe von Hand zusammengesetzt. Ihr bekanntestes Möbelstück ist das Pappbett, welches in wenigen einfachen Schritten zusammengesetzt werden kann.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von RIAB (@roominabox)

Was man beim Kauf von nachhaltigen Möbeln unbedingt beachten sollte:

  • Wer auf das FSC- oder PEFC-Siegel achtet, geht sicher, dass das Holz aus umwelt- und sozialverträglicher Waldbewirtschaftung stammt. Der Blaue Engel zeigt, ob das Mobiliar ohne Schadstoffe gefertigt wurde. Gibt es keine Hinweise auf Herkunftsland oder Umweltverträglichkeit, sollte man beim Verkaufspersonal nachhaken.
  • Schweizer Produkte: Lokale Herstellung garantiert kurze Transportwege und Sozial- sowie Umweltstandards (im besten Falle CO2-neutrale Produktion, wenig Energieverbrauch)
  • Holz statt Plastik: Einrichtungsgegenstände aus nachwachsenden Rohstoffen und aus Recyclingmaterialien sind Kunststoffen vorzuziehen.
  • Langlebig: Qualitativ hochwertige Möbelstücke sind besser, weil sie zudem reparabel, zeitlos, multifunktional und umbaubar sind.
  • Die Materialien eines Möbelstücks sollten rezyklierbar und einfach zu trennen sein.
  • Die Textilien, etwa von Sitzbezügen, sollten nachhaltig produziert und im besten Fall mit Naturfarbe und ohne Chlor eingefärbt worden sein.

Nachhaltige Möbel: Am besten secondhand kaufen

Secondhand Möbel zu kaufen ist eine der nachhaltigsten Optionen, wenn du neue Einrichtungsutensilien benötigst. In der Schweiz gibt es zahlreiche Brockis und Flohmärkte, die sich ideal fürs Stöbern eignen. Auch Online-Plattformen wie Tutti oder Ricardo bieten gebrauchte Möbel zu günsitfen Preisen an. Den Vintage-Look gibt's gratis dazu. Hier findest du die besten Shops für Second-Hand-Möbel in Zürich.

Kommentieren / Frage stellen

Passend zum Thema: