Pflanzen vermehren leicht gemacht: So klappt es bestimmt

Ob durch Ableger oder mit Stecklingen – viele Pflanzen können ganz einfach vermehrt werden. Welche Pflanzen sich dafür besonders eignen und wie du vorgehen musst.

Wand mit verschiedenen Stecklingen in Gläsern.
Propagation station aus alten Glühbirnen. Foto © Techa Tungateja / iStock / Getty Images Plus
  • 21
  • 1

Pflanzen vermehren | Pflanzen mit Ableger vermehren | Pflanzen mit Stecklingen vermehren 

Das Wichtigste in Kürze

  • Fast alle Pflanzen können vermehrt werden.
  • Je nach Pflanzenart werden verschiedene Methoden zum Vermehren angewendet.
  • Pflanzen wie die Monstera oder die Efeutute kannst du mit Stecklingen vermehren.

Der Trend um Zimmerpflanzen hält weiter an. Dies hat jedoch auch seine Schattenseiten. Denn bei den Pflanzen aus dem Baumarkt handelt es sich meist um importierte Arten. Wie du deinen Indoor-Dschungel dennoch nachhaltig gestalten kannst, ohne auf neue grüne Lieblinge zu verzichten, zeigen wir dir im Artikel. Propagation is key.

Wie können Pflanzen vermehrt werden?

Je nach Pflanze gibt es verschiedene Möglichkeiten, diese zu vermehren. Während Pilea und Grünlilie über kleine Ableger vermehrt werden können, gelingt es bei Monstera und Leuchterblume am besten mit einem Steckling. Wie du am besten vorgehst und welche grünen Schätze sich besonders gut für welche Methode eigenen.

1 Zimmerpflanzen durch Ableger vermehren

Nachhaltigleben
Hier erkennt man die Kindel der Grünlilie sehr gut. Foto © Olena Troshchak / iStock / Getty Images Plus

Hierbei handelt es sich um die wohl einfachste Variante zur Pflanzenvermehrung. Bei Ablegern (Kindeln) handelt es sich um Miniexemplare, die durch Triebe ihrer Mutterpflanzen entspringen. Bei Grünlilien (Chlorophytum comosum) oder bei Pileas, auch als Ufopflanze bekannt, sind die Ableger einfach zu sehen (siehe Bild). Auch Elefantenohren (Alocasias) können so vermehrt werden.

Verschiedene, eingetopfte Alokasien.
Verschiedene Alocasias. Foto © Huan Phan / iStock / Getty Images Plus

Wenn die Ableger gross genug sind, können sie mit einem scharfen Messer oder einer Schere von der Mutterpflanze abgetrennt werden. Am besten stellt du den Ableger noch für zwei bis drei Wochen in Wasser, damit die Wurzeln noch weiter wachsen können. Anschliessend kann der Ableger direkt in lockere Erde eingepflanzt werden.

Danach pflegst du den kleinen Spross wie seine Mutter. Aber Achtung: Kindel sind nicht ganz so pflegeleicht wie ihre etablierten Mütter. Giesse also nur sparsam, da sonst die noch jungen Wurzeln faulen können. Versuche, direktes Sonnenlicht zu vermeiden und stelle sicher, dass die Temperatur nicht unter 19 Grad fällt.

Tipp: Auch Aloe Veras lassen sich mit Ablegern vermehren. In diesem Artikel erfährst du alles darüber, wie du die Aloe Vera pflegst und vermehrst.

2 Stecklinge: Triebe schneiden und neue Pflanze ziehen

Ob Begonie, Monstera oder Philodendron – die Vermehrung durch Stecklinge eignet sich für eine Vielzahl verschiedener Pflanzen. Je nachdem reicht für die Vermehrung ein einzelnes Blatt, oder aber es werden ganze Triebe benötigt. Durch das Einstellen in Wasser hast du im Nu eine neue Pflanze.

Diese Arten der Stecklingsvermehrung werden unterschieden:

  • Vermehrung mit einem Blatt: Blattsteckling
  • Vermehrung mit einem ganzen Trieb: Kopfsteckling

Blattsteckling: Welche Pflanzen sich eignen und wie vorzugehen ist

Im Wasser stehender, bereits bewurzelter Blattsteckling einer Geigenfeige.
Ficus lyrata Blattsteckling. Foto © Ratchapoom Anupongpan / iStock / Getty Images Plus

Einige Pflanzen lassen sich auch schon nur mit einem Blatt vermehren. Dafür einfach Blätter (ohne Stamm) der gewünschten Pflanze mit einem sauberen Messer oder einer Schere abschneiden und in Wasser stellen. Nach etwa zwei bis drei Wochen sollten sich die ersten Wurzeln bilden. Sobald das Blatt genug bewurzelt ist und sich schon neue Blätter bilden, kann der Steckling vorsichtig in lockere Erde gepflanzt werden.

Mit Blattstecklingen kannst du:

  • Geigenfeigen (Ficus lyrata) vermehren
  • Zwergpfeffer (z.B. Peperomia paperata)
  • Begonien (z.B. Forellenbegonien) vermehren

Was ist ein Kopfsteckling?

Pflanzen sollten regelmässig zurückgeschnitten werden. Dies fördert das Wachstum deiner Lieblinge. Die abgeschnittenen Triebe (auch Kopfsteckling genannt) kannst Du anschliessend in einem Glas mit Wasser einstellen. Dann musst du lediglich warten, bis sich Wurzeln bilden.

Kopfsteckling im Wasser mit Wurzeln.
Bereits bewurzelter Kopfsteckling einer Monstera adansonii. Foto © tylim / iStock / Getty Images Plus

Wie schneide ich Stecklinge?

Um Kopfsteckling zu schneiden, brauchst du ein sauberes Messer oder eine Schere. Schneide nun einen gewünscht langen Teil der Pflanze zwischen zwei Blättern ab, sodass mindestens 2 Blätter am Steckling sind. Danach kann der Steckling direkt ins Wasser eingestellt werden. Achte darauf, dass die Luftwurzel im Wasser steht. Nach 2 bis 3 Wochen sollten sich dann die ersten Wurzeln bilden. 

Mit Stecklingen kannst du:

  • Monsteras vermehren
  • Leuchterblumen (Ceropegia woodii) vermehren
  • Ficus-Arten vermehren
  • Philodendren vermehren
  • Efeututen vermehren

3 Steckling direkt in die Erde setzen

Zu guter Letzt können Stecklinge auch direkt in die Erde gepflanzt werden. Der Topf sollte zudem an einen warmen und hellen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung gestellt werden. Besonders Bogenhanf (Sansevieria) ist für diese Methode geeignet.

Kommentieren / Frage stellen