Tauschen statt kaufen! Die 5 besten Tauschbörsen der Schweiz

Tauschbörse heisst das Schlagwort der Stunde! Denn wer Dinge tauscht, vermindert Überproduktion und Abfall, spart Geld und hat trotzdem etwas Neues im Schrank. Die 5 coolsten Tauschbörsen.

Tauschen statt kaufen! Die besten Tauschbörsen der Schweiz
Ob Spielzeug, Filme, Kleidung oder sogar Talent: Bei Tauschbörsen gilt tauschen statt kaufen. Foto ©  iStock / Getty Images Plus, Collage: Redaktion 
  • 7
  • 0

Die Wohnung quillt über und dennoch brauchen wir manchmal neue Dinge, sei es, weil wir sie tatsächlich brauchen oder das Bedürfnis haben, noch mehr neue Dinge zu kaufen. Bei Letzterem reden wir uns manchmal nur zu gerne ein, das wir etwas unbedingt brauchen. Dabei nützen wir oft nicht einmal die Sachen richtig, die wir schon besitzen.

Sharing-Plattformen bieten eine bewährte Lösung: Statt einen Gegenstand neu zu kaufen, leihen Sie ihn sich einfach gegen eine Gebühr aus.

Wenn Sie aber lieber auf Ausleihgebühren verzichten, sind Tauschbörsen die richtige Wahl. Es gibt fast nichts, was nicht getauscht werden kann.  

Ob Sie Filme, Bücher, Kleider, Dienstleistungen oder sogar Häuser tauschen wollen: Wir haben fünf besonders praktische Tauschbörsen gesucht, die wir hier vorstellen.

1 Exsila: Vom Fussball-Sticker bis zur Wohnzimmerlampe

Ob Bücher, CDs, DVDs oder Games, ob Haushaltsgegenstände, Kleidung oder Spielzeug: Die Online-Tauschbörse Exsila lässt bei ihrem Angebot keine Wünsche offen.

Sogar Briefmarken, einzelne Fussball-Sticker, Schmuck und Elektronikartikel wie Computer Spielkonsolen oder alte Handys werden angeboten.

Bezahlt wird mit der online Tauschwährung «Exsila-Punkte». Für jeden Artikel, den Sie über die Internet-Tauschbörse verkaufen, bekommen Sie Punkte gutgeschrieben. Diese brauchen Sie wiederum, um andere Produkte zu kaufen.

Besonders nachhaltig: Bestehende Gegenstände werden so umverteilt, dass einerseits kein Abfall entsteht und anderseits nichts Neues gekauft werden muss.

2 Walk-in Closet: Abendkleid gegen Wanderschuhe

Der Verein Walk-in Closet organisiert regelmässig öffentliche Kleidertauschbörsen in der ganzen Schweiz, um der Überproduktion von Kleidung entgegenzuwirken.

Die Spielregeln sind einfach: Jeder Nutzer bringt maximal 10 Kleidungsstücke, Accessoires oder Schuhe, die er tauschen will, an die Börse mit und gibt sie am Empfang ab. Im Gegenzug darf sich jeder Börsenbesucher ebenfalls 10 Stücke aussuchen.

Lesetipp: Kleidertausch: So einfach geht's in der Schweiz

3 Tauschen am Fluss: Neue Frisur gegen Fensterputzen

Eine sogenannte Zeit-Tauschbörse ist der Verein «Tauschen am Fluss» aus Zürich. Hier werden Dienstleistungen gegen die Einheit «Zeit» getauscht.

Dabei ist eine Stunde Fenster putzen gleich viel wert wie eine Stunde Haare schneiden oder eine Stunde Französischunterricht.

Besonders genial ist der soziale Aspekt: Je nach Talent kann jeder eine Dienstleistung anbieten, die ihm besonders gut liegt, und sie gegen etwas eintauschen, für das er Hilfe braucht – und alles, ohne Geld zu verwenden.

Weitere Zeit-Tauschbörsen in Ihrer Umgebung

4 Haustausch: Stadtwohnung gegen Landsitz

Sie wollten schon lange mal Mitten in Rom wohnen oder in einem Landhäuschen in der Provence?

Dank internationalen Plattformen wie Homeexchange oder Tausch dein Haus wird das möglich – und sogar gratis, einfach indem Sie der anderen Familie Ihre Wohnung zur Verfügung stellen.

Besonders praktisch: Bei Homeexchange kann man sich «Guest Points» auszahlen lassen, sollte es mit dem gegenseitigen Tauschen nicht klappen. Wenn also die Bewohner Ihres Wunschhauses die Ferien nicht bei Ihnen verbringen möchten, können sie die Punkte auch bei einem anderen Angebot einlösen.

Nachhaltigkeitstipp: Tauschen Sie Ihre Wohnung so, dass Sie mit dem Zug verreisen können.

5 Fleedoo: Alles gratis abzugeben

Bei der Online-Plattform Fleedoo ist es nicht einmal nötig, etwas zu tauschen, denn hier werden gebrauchte Gegenstände ganz ohne Gegenleistung verschenkt. Zu finden sind bei diesem Anbieter zum Beispiel Zimmerpflanzen, Spielsachen oder auch Sofas.

Besonders positiv: Sie sparen Entsorgungsgebühren und Abfall und machen gleichzeitig einer anderen Person Freude, weil diese nichts Neues kaufen muss.

Wenn auch Sie Sachen zum Verschenken haben: Inserate können gratis geschaltet werden.

Noch nicht fündig geworden? Dann versuchen Sie es beim Konsumentschutz und erhalten Sie weitere Informationen darüber, wo Sie Gegenstände teilen, tauschen und mieten.