Dieses Leder der Zukunft besteht aus Pilzen und wirkt täuschend echt

Veganes Leder ist nicht neu. Doch meist wird schon beim näheren Hinsehen klar, dass es sich um Nachbildungen handelt. Dieser Stoff aus Pilzen schafft es, täuschend echt auszusehen. Und dabei ist es tierfrei und umweltfreundlich.

Veganes Leder: Wie aus Pilzen täuschend echtes Leder wird
Foto: © MycoWorks
  • 11

Genau gesagt besteht dieses vegane Leder aus dem Myzel von Waldpilzen, also aus ihrem Wurzelgeflecht. Dieses füttern die Erfinder von MycoWorks mit Abfällen aus der Landwirtschaft. Nachdem es dadurch gewachsen ist und die Abfälle zersetzt hat, lässt sich das Myzel zu veganem Leder verarbeiten.

Das Team aus San Francisco kann aber auch andere Materialien auf Basis der Pilze herstellen. So fertigten sie daraus bereits Möbel und ziegelartige Mauersteine. Mit dem veganen Leder geben sie jedoch eine besonders nachhaltige Alternative zum Original.

Das vegane Leder imitiert jedes gewünschte Tier

Dadurch, dass es natürlich gewachsen ist, sind die Färbungen des veganen Leders unregelmässig. Dadurch kommt es an das Aussehen von natürlich gegerbter Tierhaut besonders nah heran. Zudem ist das vegane Leder ähnlich reiss- wie auch wasserfest und zusätzlich atmungsaktiv.

Veganes Leder: Wie aus Pilzen täuschend echtes Leder wird

Foto: © MycoWorks

Weiterer Vorteil dieses natürlich gewachsenen Stoffs ist, dass er in einer beliebigen Grösse gezüchtet werden kann. Und die Erfinder können damit jede erdenkliche Musterung auf der Oberfläche erschaffen. Dadurch imitiert es ideal jede Lederart, so auch beispielsweise das von Schlangen oder Krokodilen. Zudem lässt sich das Pilz-Leder in jeder beliebigen Farbe einfärben.

Nachhaltige Produktion: Veganes Leder verursacht kaum Abfälle

Der innovative Stoff ist nicht nur tierfrei, sondern wird auch komplett CO2-neutral hergestellt. Im Gegensatz zu echtem Leder, braucht es bei der Produktion keine giftigen Chemikalien. Da es praktisch auf Mass wachsen kann, entstehen zudem nur geringe Abfälle. Und nach Gebrauch können die daraus entstandenen Kleider einfach auf dem Kompost entsorgt werden.

Leider ist das vegane Leder noch nicht auf dem Markt erhältlich. Aber es wird sicher bald den Weg in die Geschäfte finden.

Warum schon Bioleder besser ist als normal gegerbtes

Konventionelles Leder steht seit Jahren in der Kritik aufgrund der Herstellungsmethoden, aber auch aufgrund der massiven Umweltbelastung in seiner Verarbeitung. Eine Alternative dazu ist Bioleder, das zwar aus Tierhäuten besteht, aber zumindest weniger umweltschädlich gegerbt wird. Lesen Sie mehr zu den Vorteilen in diesem Beitrag Es geht auch Bio: Leder gerben ohne Mensch und Umwelt zu schaden.

Quelle: http://www.mycoworks.com/

Autor: Jürgen Rösemeier-Buhmann