Durch Zucker wird Goldgewinnung umweltfreundlicher

Bislang konnte Gold nur mit Hilfe von Gift aus Rohmaterial wie Erz gewonnen werden. Jetzt haben Forscher eine neue Methode entdeckt. Ein einfacher ringförmiger Zucker macht es möglich, Gold umweltfreundlich aus Erz und Elektroschrott herauszulösen.

Durch Zucker wird Goldgewinnung umweltfreundlicher
Bislang wurde Gold mit Hilfe von giftigem Zyanid gewonnen, was die Umwelt und Gesundheit stark belastet. Foto © iStockphoto / Thinkstock
  • 8

Die Zeiten in denen giftiges Zyanid zum Einsatz kommt, um Gold aus zum Beispiel Erz herauszulösen, sind bald vorbei. In einem neuen und umweltfreundlichen Verfahren spielt nun vor allem eine einfache Zuckerverbindung (Alpha-Cyclodextrin) die tragende Rolle. Sie verbindet sich nur mit den Goldbestandteilen und löst sie so aus dem Rohmaterial heraus. "Rund 78 Prozent des in den gemischten Lösungen enthaltenen Goldes wurde durch das Alpha-Cyclodextrin abgetrennt", berichtet das Forscherteam um Fraser Stoddart von der Northwestern University in Evanston im Wissensmagazin scinexx.de.

Diese effektive Methode zur Goldgewinnung lässt sich auch beim Recyceln von goldhaltigem Elektroschrott anwenden. Der Schrott wird mit Salpeter- und Bromsäure aufgelöst, neutralisiert und abschliessend kommt der Zucker hinzu. Danach werde die Mischung gefiltert und mit einem Reduktionsmittel behandelt, so dass man am Ende echtes Gold daraus gewonnen hat, erklären die Forscher weiter. Die Zuckerverbindung selbst lässt sich ebenfalls recyceln und so immer wieder einsetzen.

Quelle: scinexx.de

Text: Katharina Kehler