EU-Reifenlabel soll die Auswahl nachhaltiger Pneus erleichtern

Umweltfreundliche und sparsame Autos liegen im Trend -  Auto-Rankings und Messen präsentieren die nachhaltigsten Motoren und die grünsten Antriebe. Da kann schnell in Vergessenheit geraten, dass besonders die Pneus einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit des Fahrzeugs leisten können. Mit dem EU-Reifenlabel soll Licht ins Reifen-Dunkel kommen.

Mit dem EU-Reifenlabel können Sie sich selbst ein Bild über nachhaltige Reifen verschaffen.
Foto: © tomasworks / iStock / Thinkstock
  • 1

Seit den 1. November 2012 wird in den EU-Staaten das standardisierte Reifenlabel zur Pflicht eines jeden Reifenherstellers. Alle Pkw-Pneus sowie Leicht-Lkw und Lkw-Reifen tragen ein Label, das den Kunden Informationen zu den Reifeneigenschaften liefert.

So sollen Kunden Auskunft über den Rollwiderstand, die Haftung des Pneus auf nasser Fahrbahn und das Aussengeräusch beim Abrollen der Reifen erhalten. Das erfolgt über vier Buchstaben, die dem Verbraucher  mittels einer Klassifizierung von A bis G und den Ampelfarben von Grün bis Rot Aufschluss darüber geben, wie gut ein Pneu in den besagten Kategorien abschneidet. Grund dafür: Autoreifen mit einer guten Klassifizierung sorgen für einen geringeren Treibstoffverbrauch und sind damit nicht nur Kosten sparend, sondern auch umweltfreundlicher.

Mit EU-Reifenlabel nachhaltig CO2 einsparen

Der Rollwiderstand beeinflusst massgeblich den Benzinverbrauch und damit auch die Umweltverträglichkeit des Reifens. Je niedriger der Rollwiderstand eines Pneus ist, desto weniger Benzin wird bei der Fahrt verbraucht. Das bedeutet eine Kostenersparnis, aber auch weniger CO2-Emissonen. Dadurch können mit einem Satz Reifen der Klasse A gegenüber einem Satz Reifen der Klasse G rund 360 CHF - während der gesamten Lebensdauer der Pneus - eingespart werden. Die EU erwartet mit der Einführung des EU-Reifenlabels durch die Verbesserung des Widerstandsniveaus eine Einsparung von 20 Millionen Tonnen CO2 auf europäischen Strassen.

Ein weiterer Indikator des EU-Reifenlabels, die Nasshaftung, soll Aufschluss über die Fahrzeugsicherheit geben. Denn der Unterschied zwischen einem Reifensatz der Klasse A und der Klasse G ist gross: Bei einer Geschwindigkeit von 80 Stundenkilometern beträgt die Differenz des Bremsweges ungefähr 18 Meter.

Das EU-Reifenlabel.

So wird das EU-Reifenlabel aussehen. Foto: Wikipedia - Europäische Kommission

Das Abrollgeräusch ist ebenfalls ein wichtiger umweltrelevanter Faktor. Pneus mit geringem Abrollgeräusch könnten die Lärmbelastung minimieren. Im EU-Reifenlabel wird dies mit einer Grafik dargestellt, die ein bis drei Schallwellen anzeigt und den genauen Wert in Dezibel. Warum dieser Wert relevant ist, erklärt der Leiter der Reifenbewertung bei Goodyear Dunlop: «Wenn man die Anzahl von Fahrzeugen auf den europäischen Strassen multipliziert, erhält man eine Vorstellung davon, wie gross der Unterschied ist. Das bezieht sich zwar eher nicht auf das einzelne Individuum in seinem Pkw – aber mit Sicherheit auf die europäische Umwelt insgesamt.»

Mit der Einführung des Reifenlabels will die EU zu einer rundum nachhaltigeren Automobil-Branche beitragen. Das Gütesiegel soll dazu beitragen, das festgelegte Klimaziel der EU zu erreichen, in dem die Reduktion der CO2-Emissionen um 20 Prozent bis 2020 festgelegt wurde.

Doch auch der Service-Gedanke für den Autofahrer spielt bei der Einführung des Labels eine Rolle. So betont Malcolm Harbour, Mitglied des Europaparlaments die Nutzerfreundlichkeit: «Speziell Reifen sind Produkte, die für den Kunden schwierig zu beurteilen sind – was ihnen den Kauf des richtigen Reifens erschwert. Aus diesem Grund benötigen sie übersichtliche und unabhängige Informationen.»

Noch kein Label für Schweizer Pneus

Das EU-Reifenlabel wird in der Schweiz bisher nicht eingeführt. Wer sich dennoch über nachhaltige und umweltschonende Pneus informieren möchte, kann das in den Nachbarländern Deutschland, Frankreich oder Italien tun. Auch im Internet werden die Reifen-Hersteller auf ihren Websites über die Klassifizierung der verschiedenen Modelle informieren. So können Sie problemlos online nachhaltige und umweltfreundliche Pneus vergleichen und sich dann gezielt an Ihren Autohändler wenden.

Nachdem von mehreren Bundesämtern und diversen Branchenorganisationen die Initiative «Bessere Reifen» gestartet wurde, ist die Einführung des Reifenlabels aber auch hierzulande in Sicht. Sie solle laut nzz.ch «das Feld ebnen» für die Reifen-Etikette.

Linktipps

Continental –Infos zu den Eigenschaften verschiedener Pneu-Modelle.

Goodyear – Details zum neuen EU-Reifenlabel

Michelin – Infos zum EU-Reifenlabel und zu Pneu-Modellen

 

 

Quelle: stern, amag, goodyear, kfz.net Text: Miriam Dippe

ecocar4you.ch
 

Umweltfreundliche Autos finden Sie auf ecocar4you.ch. Aus über 11‘000 Angeboten finden auch Sie das passende Modell.