Aus Alge wird Öko-Möbel: Dieses innovative Design ist Natur pur

Als Essen oder in der Kosmetik werden Algen schon lange genutzt. Dass daraus aber auch richtig coole Öko-Möbel werden können, beweisen zwei Designer mit ihren innovativen Stühlen und Lampen.  

Öko Möbel aus Algen und Altpapier
Foto: © Nikolaj Steenfatt / steenfatt.dk
  • 4

Die beiden dänischen Produktdesigner Jonas Edvard und Nikolaj Steenfatt sind immer auf der Suche nach ungewöhnlichen Materialien, um ihre Möbel und Alltagsgegenstände zu konstruieren. Stets wichtig ist ihnen dabei eine möglichst nachhaltige Herkunft der Rohmaterialien. Nur dann, so die Designer, sind die Gegenstände wirkliche Öko-Möbel. Mit ihrem Projekt «Terroir» gingen sie dafür jetzt ganz neue Wege.

Nachhaltige Möbel im einzigartigen Design

Für ihre neuen Öko-Möbel sammeln die zwei Designer Algen am heimischen, dänischen Strand und zaubern hieraus Hängelampen sowie einen gemütlichen Stuhl im Retroschick. Hierzu wird die Algenart Seegras verwendet, die getrocknet und zu Pulver vermahlen, mit Altpapier wie auch Wasser vermischt wird. Mehr ist für die Öko-Möbel laut Webseite der Hersteller nicht nötig.

Die entstehende, breiige Masse wird nach dem Mischen gekocht und anschliessend in Form gebracht. Hängelampen und ein Stuhl-Modell werden daraus, die in Haptik wie Formensprache natürlich wirken. Dabei ist jedes Möbel ein Einzelstück und hat seinen eigenen Charakter, aber gerade das macht auch den Charme dieser ganz besonderen Einrichtungsprodukte aus.

Bild: 1 von 6

Hergestellt aus frischen Algen: Öko-Möbel aus Dänemark

Wirklich einzigartige Öko-Möbel produzieren die dänischen Designer Jonas Edvard und Nicolaj Steenfatt. Für ihre umweltfreundliche Möbellinie Terroir werden überwiegend Algen verwendet, die direkt vor der dänischen Küste in grossen Mengen treiben. Foto: © Nikolaj Steenfatt / steenfatt.dk

Weitere Bilder anschauen

Algen enthalten ein natürliches Polymer namens Alganit, das für die Belastbarkeit der innovativen Produkte sorgt. Natürliche Polymere sind verantwortlich für ihre Elastizität und Stabilität.

Lampen wie Stühle sollen sich zudem angenehm anfühlen, in etwa vergleichbar mit Kork. An der Farbe wird nichts geändert, sie entspricht genau den verwendeten Algen. Die Öko-Möbel können daher von einem hellen grün bis zu einem dunklen Braunton gefärbt sein. Den typischen Geruch von Algen, der mehr oder minder intensiv ist, hätten die Produkte jedoch nicht. Trotzdem würde nahezu jeder Betrachter der Stühle erstmal seine Nase an die Stühle halten, um dies zu prüfen.

Nachhaltige Öko-Möbel, gerne auch aus Recyclingmaterialien, sind im Trend. So lässt ein Designer Holzmöbel auf dem Acker wachsen, ein anderer macht aus Kaffeesatz Upcycling-Wohnaccessoires oder Abfall wird zu tollen Designermöbeln.

Quellen: Jonasedvard.dk, Dezeen.com

Text: Jürgen Rösemeier-Buhmann