E-Book oder Taschenbuch?

  1. Muss ganz ehrlich sagen, dass ich mir da keine so großen Sorgen mache.
    Wer heute ernsthaft meint er könnte anonym leben hat die Welt noch nicht verstanden. Viel leichter ist es in der der bekannten Masse unterzugehen. Ich persönlich finde an den Ebooks eigentlich ein ganz anderen Aspekt problematisch. Jedenfalls für mich.
    Ich kann das Buch nicht mehr weiter verkaufen. Das ist schon ein Problem. Wir alle wissen auch, dass sicher geglaubte Konzerne irgendwann mal nicht mehr sein werden. Ebay zum Beispiel. Ebay war noch vor 10 15 Jahren der absolute König des Internets, zusammen mit AOL
    Und heute von Amazon und Ebay Kleinanzeigen abgelöst. Was also wenn ich irgendwann keine Bücher mehr da kaufen kann wo ich sie jetzt kaufe.
    Das würde bedeuten, dass ich vielleicht irgendwann die Bücher nicht mehr aus meinem Store runterladen kann. Wenn dann noch mein Reader verloren oder kaputt geht, habe ich vielleicht mehrere 100 ? verloren und alle anderen Nutzer auch. http://www.kamenz.de/shop/index.php gibt es auch immer ganz gute Literatur zu kaufen. Einige Bücher sind sogar kostenfrei.
    Mit einem Buch kann das nicht passieren. Auch weil ich die Bücher verkaufen kann wann ich will.


    Ich persönlich würde ja auch viel lieber die Bücher auf meinem Smartphone lesen.

    Zitieren

  2. Taschenbuch !

    Ich lese wirklich viel und gerne und ein EBook wäre da vielleicht sinnvoller, aber ich brauche richtiges Papier in der Hand.
    Sonst fehlt mir dabei irgendwas. :) Ich kaufe total gerne gebauchte Bücher und verkaufe auch meine ausgelesenen Exemplare http://www.mehrwegbuch.de/.

    So geht ein Buch ein Stück weit um die Welt - finde ich klasse.

    Grüße

    editiert am 29.07.15 um 11:11

    Zitieren

    Man lernt nie aus...

  3. Ich benötige einfach ein Buch in der Hand. Das haptische Gefühl ist für mich ausschlaggebend. Und noch einen Stift, damiit ich etwas nebenher aufschreiben oder markieren kann. Ich weiß, das geht auch am Ebook, aber dort kann man keine Eselsohren reinknicken. Ich fürchte jedoch, das der Herstellungsprozess von Papier und Buch weniger nachhaltig ist, als das eines Ebooks.

    Zitieren

  4. E-Book definitiv

    Zitieren

    Die Sonne scheint auch, wenn der Himmel mit Wolken bedekt ist

  5. Ich muss ehrlich gestehen, dass mich mittlerweile Ebooks überzeugt haben. Auch wenn ich das Gefühl mag ein echtes Buch in der Hand zu halten, so bieten für mich Ebooks einfach mehr Vorteile.

    1. Ich bin jemand der Bücher hortet. Da ich viele Bücher auch öfter mal lese, kann ich mich nur sehr schwer von Büchern trennen, wenn überhaupt. Von daher spielt bei mir der Aspekt des Wiederverkaufs keine Rolle. Mit dem Ebook Reader habe ich dann einfach viele Bücher direkt parat, egal wo ich bin.

    2. Es ist super handlich! Wenn ich unterwegs bin und mal wieder ein Buch lese, dass an die 1000 Seiten hat, dann ist es einfacher und leichter meinen Reader mitzunehmen, als das Taschenbuch. 

    3. Der Readerakku hält sehr lang. Durch die E-Ink Technologie bin ich immer wieder erstaunt, wie lange sich der Akku wirklich hält. Obwohl ich einigermaßen viel lese komme ich regelmäßig auf 4-6 Wochen ohne laden.

    @http://www.nachhaltigleben.ch/forum/users/reliarsson-692  Man kann auch bei Readern "Eselsohren" machen, man setzt dann halt einfach ein Lesezeichen

    @ Hani83 Wer seine Bücher nur auf dem Reader/Tablet/Handy hat und nicht auf dem eigenen PC als Absicherung, der ist selber Schuld. Über eine eventuelle Pleite des Stores oder den Verlust eines Readers macht ich mir absolut keine Gedanken ;)

    Zitieren

  6. Ich mag einfach Taschenbücher lieber.
    Ich glaub so profan kann man gar nicht sagen was besser ist. Das muss jeder für sich entscheiden.
    Ich, für meinen Teil, starre an der Arbeit schon stundenlang auf einen Bildschirm, da will ich das in meiner Freizeit beim Lesen nicht auch noch tun! Richtige Bücher gehören einfach in jeden Haushalt meiner Meinung nach und das nicht nur als Deko...

    Zitieren

  7. Mittlerweile bevorzuge ich die elektronische Variante. Das ist leicht, günstig, platzsparend und stört den Partner in der Nacht im Schlafzimmer nicht. Allein innerhalb der letzten 12 Monate habe ich fast 200 Bücher gelesen. Als es die nur auf Papier gab, war meine Wohnung voller Regale. Dazu war der ganze Keller und eine Garage mit Büchern angefüllt. Dazu sind die guten Stücke zu schade.

    Dabei habe ich damals gerne die Bücherei genutzt und eigentlich nur wenige Bücher gekauft. Heute schaffe ich nur Bücher auf Papier an, die ich ganz besonders schätze oder die es nicht mehr gibt.

    Zitieren

  8. Also ich bin immer noch der Fan des guten alten Buches. Ich mag einfach den Geruch von Neuen Büchern und das schöne umblättern der schönen Papier Seiten. Hat für mich irgendwie was romatisches. Es muss ja nicht alles immer digitalisiert sein ;).

    Grüßle,

    dieNudel

    Zitieren

  9. Es gibt kein besser, ein E-book und ein Taschenbuch haben jeweils ihre Vor- und Nachteile und sind situationsbedingt besser geeignet.

    Zitieren

    "Nicht jeder, der nicht versteht, ist dumm, sondern der, der sich nicht verständlich machen kann."

  10. ich liebe e-Book.

    Zitieren