Nachhaltig helfen: So finden Sie seriöse Spenden-Organisationen

Besonders zu Weihnachten rufen alle Jahre wieder unzählige Spendenorganisationen zu Geldgeschenken auf. Wer bedürftigen Menschen helfen möchte, hat da die Qual der Wahl. Aber wie findet man eine seriöse Spendenorganisation?

Spendenorganisationen im Vergleich und im unabhängigen Test
Foto: @ Sarah-Jean / iStock / Thinkstock
  • 15

Im deutschsprachigen Raum finden sich diverse unabhängige Institutionen, die Spendenorganisationen regelmässig kritisch unter die Lupe nehmen. Diese checken an strengen und neutralen Kriterien, wie effektiv, vielleicht sogar wie ehrlich, Spendenorganisationen mit dem überlassenen Geld umgehen. Sie stellen Fragen wie: Was machen die Organisationen mit dem Geld? Wie viel fliesst in Hilfsprojekte? Kommt das Geld überhaupt dort an und wird es so verwendet, wie man es verspricht?

In Österreich übernimmt dies die Kammer der Wirtschaftstreuhänder. In Deutschland sind es das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen, kurz DZI, der Deutsche Spendenrat sowie die Deutsche evangelische Allianz. In der Schweiz überprüfen ZEWO und SEA die Leistungen der Spendenorganisationen.

Spendenorganisationen im Test: Darauf wird geachtet

Die Stiftung ZEWO hat alleine für die Schweiz etwa 500 Spendenorganisationen als empfehlenswert eingestuft. Hierbei ist es sekundär, ob die Organisationen soziale, humanitäre, sozio-kulturelle oder Umwelthilfe leisten. Voraussetzung ist, dass sie seit mindestens zwei Jahren bestehen, gemeinnützig sind und nicht profitorientiert. Vor allem aber ist es wichtig, dass das Geld dort ankommt, wofür es gesammelt wurde. Das sind neben internationalen Anliegen auch Projekte vor Ort in der Schweiz.

Ähnlich sieht es bei der SEA aus, der Schweizerischen Evangelischen Allianz. Sie ist ein Zusammenschluss evangelischer Kirchen, Freikirchen und Einzelpersonen. Die SEA konzentriert sich vornehmlich auf Spendenorganisationen, die christliche Werte und Freiheiten schützen und fördern. Sie ist Teil einer europäisch-weltweiten Allianz.

Wie Sie selbst eine seriöse Spendenorganisation erkennen

Das deutsche Portal des Bundesverbands «Die Verbraucher-Initiative e.V.» gibt unter oeko-fair.de nützliche Tipps, mit denen jeder selbst Spendenorganisationen einem Test unterziehen kann. Denn oft sind die dafür wichtigen Daten bereits online erhältlich, wie auch ein aktueller Test der Zeitschrift Spiegel zeigt. Wenn man sich selbst ein Bild von einer Spendenorganisation machen möchte, lohnt es sich deshalb, deren Webseiten genau zu studieren.

Wie transparent eine Spendenorganisation mit dem Verbleib des eingenommenen Geldes umgeht, kann unter Umständen bereits ein Hinweis auf ihre Seriösität sein. Stellen Sie sich deshalb bei der Betrachtung der Daten einige wichtige Fragen:

  • Gibt es klare Verweise darauf, für welchen Zweck das Geld ausgegeben wird?
  • Gibt es Angaben der Spendenorganisation darüber, wie hoch der Spendenanteil ist und wie viel in die Verwaltung oder Werbung fliesst?
  • Findet sich ein Jahresbericht oder eine geprüfte Bilanz, den oder die jeder einsehen kann und verständlich formuliert ist?
  • Lässt man sich von einer unabhängigen Institution überprüfen?
  • Informiert man eher klar und sachlich oder allzu emotional und man fühlt sich zum Spenden gedrängt?
  • Ist die Organisation in einem internationalen Netzwerk, hat Partner vor Ort, die die Projekte direkt steuern?
  • Gibt es Zertifikate oder ein Gütesiegel?

Wer mittels dieser Koordinaten und mithilfe der Siegelvergeber die Spendenorganisationen einem Test unterzieht, kann leichter eine seriöse Institution finden.

Schweizer Spendenorganisation, die auf jeden Fall seriös und zuverlässig arbeiten, finden Sie auf der Internetseite der ZWEO. Dort kann man auch Beschwerden über unseriöse Sammelaktionen abgeben.

Weitere Informationen zu seriösen Spendenorganisationen finden Sie in dem Beitrag Unter die Lupe genommen: 46 Spenden-Organisationen im Test.

 

Quellen: ZEWO.ch, SEA.ch, DZI.de, Oeko-fair.de, Autor: Jürgen Rösemeier-Buhmann