Norwegen ist das nachhaltigste Land, Schweiz nur noch auf Platz 4

Um zwei Plätze ist die Schweiz seit dem letzten Country Sustainability Ranking abgerutscht. Norwegen, Schweden und Finnland liegen diesmal vor uns. Doch das Ergebnis ist knapp und in einigen Bereichen sind wir weiterhin top.

Länderranking: Norwegen ist weltweit am nachhaltigsten
Pfahlbauten von Trondheim, Norwegen. Foto: © TPopova / iStock / Thinkstock
  • 3

Im Mai galt die Schweiz noch als das zweit-nachhaltigste Land. Nur Schweden schnitt da besser ab. Jetzt sind schon zwei weitere Länder vor uns gerückt, wie das aktuelle Country Sustainability Ranking des Finanzdienstleisters RobecoSAM zeigt. Dieser vergleicht halbjährlich Daten aus den Bereichen Umwelt, Soziales und Governance, die sogenannten ESG-Faktoren.

Im Länderranking vom November 2016 schneidet die Schweiz dabei trotz des vierten Rangs nach wie vor sehr gut ab in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Infrastruktur und Umweltqualität. Nachholbedarf bestehe laut der Auswertung allerdings bei den Sozialausgaben. Diese steigen unter anderem durch die alternde Bevölkerung, worauf die Schweiz nur bedingt vorbereitet sei. Und auch die hohen Gesundheitsausgaben pro Kopf wurden kritisch betrachtet.

Für das Country Sustainability Ranking wertet RobecoSAM  Untersuchungen aus und fasst sie zu einer Gesamtbewertung zusammen. Die 17 verschiedenen Indikatoren werden für das Länderranking unterschiedlich gewichtet:  Ökologische und soziale Faktoren gehen mit je 15 bzw. 25% in die Auswertung, am wichtigsten ist aber die Governance oder auch Staatsführung mit 60%.

Der Fokus dieser Nachhaltigkeitsanalyse liegt auf langfristig wirksamen, für Investments relevanten Faktoren, wie der Alterung der Bevölkerung, der Wettbewerbsfähigkeit und den Umweltrisiken. Für das Ranking vom November 2016 wurden 22 Industrieländer und 40 Schwellenländer untersucht.

Text: Anja Stettin