Vogelfutter selber machen: Eine einfache Anleitung

Damit Vögel auch im Winter genug zu fressen haben, kannst du die Piepmätze mit zusätzlichem Futter versorgen. Worauf du dabei achten musst und wie du aus Körnern, Nüssen und pflanzlichen Fetten Vogelfutter selber machst.

Vogelfutter selber machen: So füttern Sie Vögel richtig im Winter
Viele Vögel freuen sich im Winter über Futter aus Kernen, Samen, Fett und Nüssen. Foto: © Nataba / iStock / Getty Images Plus
  • 46
  • 0

Sollte man Vögel im Winter füttern? | Welches Vogelfutter? | Welcher Vogel frisst was? | Vogelfutter selber machen: Rezept

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die Fütterung im Garten kann für Vögel während der kalten Jahreszeit wichtige Nährstoffe liefern.
  • Um mehr verschiedene Vögel in den Garten zu locken, solltest du das Futterbuffet so abwechslungsreich wie möglich gestalten.
  • Verwende bei der Herstellung von Vogelfutter nur Samen einheimischer Pflanzen.

Sobald der erste Schnee gefallen ist und sich das Land unter einer weissen Decke versteckt, kommen Vögel vermehrt in unsere Gärten und suchen nach Nahrung. Dabei ernähren sich viele von ihnen von übriggebliebenen Äpfeln an Bäumen oder restlichen Samen. Mit selbstgemachtem Vogelfutter, das auf die Bedürfnisse der Piepmätze abgestimmt ist, kannst du noch mehr Vögel in den eigenen Garten locken.

Ist es sinnvoll, Vögel im Winter zu füttern?

Gemäss der Vogelwarte Sempach ist eine Fütterung von Vögeln im Winter nicht notwendig, da sie an die hiesige Witterung angepasst sind. Die Fütterung erleichtert aber vielen Vögeln das Überleben, wenn Schnee liegt oder es frostig ist. Durch eine Fütterung steigt aber auch das Risiko an Erkrankungen, weshalb du beim Vogelfutter selber machen und an der Futterstation immer auf Hygiene achten musst. Zudem ist es wichtig, die Vögel nur in Massen zu füttern.

Zudem muss man bedenken, dass nicht etwa bereits bedrohten Arten das Überleben vereinfacht wird. Meist sind es verbreitete Arten, die sich an der Futterstelle bedienen.

Welches Vogelfutter ist am besten?

Da die Piepmatze im Winter vor allem auf ausreichend Fett angewiesen sind, ist es wichtig, auch beim Futter auf fetthaltige Nahrung zu achten. Sonnenblumenkerne und zerkleinerte Hasel- und Erdnüsse eignen sich deshalb hervorragend. Aber auch Haferflocken bieten vielen Vögeln ausreichend Energie.

Vogelfutter selber zu machen ist gar nicht schwierig, wenn man sich auf die Bedürfnisse der am Standort vorkommenden Arten einstellt, ausserdem ist Vogelfutter selber machen eine schöne Beschäftigung in der trüben Jahreszeit.

Welche Samen eignen sich für Vogelfutter?

Beim Verfüttern von Samen musst du stets darauf achten, dass sie von heimischen Pflanzen stammen. Besonders eignen sich

  • Samen von Disteln
  • Kardensamen 
  • Sonnenblumenkerne
  • Kürbiskerne
  • Ringelblumensamen

Diese kannst du im Sommer und Herbst selber sammeln, um sie im Winter am Vogel-Buffet anzubieten. Aber auch Haferflocken und Nüsse kannst du Vögeln anbieten.

Welcher Vogel frisst was?

Um möglichst viele verschiede Vogelarten in den Garten zu locken, ist es wichtig, für ein breites Nahrungsangebot zu sorgen. Mit Äpfeln, Rosinen aber auch Getreideflocken schaffst du auch ein Angebot für Weichfresser. Dazu gehören Amseln, Rotkehlchen und Zaunkönig. Diese Art von Vögeln suchen ihre Nahrung zudem bevorzugt am Boden oder in Bodennähe. Mit Körnern, Nüssen und Samen können wir den Tisch für Körnerfresser decken. Meisen, Spechte und Kleiber dagegen sind nicht wählerisch und geben sich sowohl mit Weichfutter wie auch Körnern zufrieden.

Nachhaltigleben
Auch Äpfel können im Winter als Futter angeboten werden, um mehr verschiedene Vögel im Garten beobachten zu können. Foto ©  Luemchen /  iStock / Getty Images Plus

Vögel füttern mit selbst gemachtem Vogelfutter

Wer Vogelfutter selber machen will, kann somit gleichzeitig die Verbreitung von Samen unerwünschter gebietsfremder Pflanzen, so genannter Neophyten wie Ambrosia, vermeiden, die manchmal im Fertigfutter vorkommen. Gekauftes Futter ist zudem oftmals nicht artgerecht und bekommt vielen kleinen Vögeln nicht gut. 

Vogelfutter selber zu machen ist gar nicht schwierig, wenn man sich auf die Bedürfnisse der am Standort vorkommenden Arten einstellt. Zudem ist Vogelfutter selber machen eine schöne Beschäftigung in der trüben Jahreszeit.

Rezepte: Vogelfutter selber machen

1 Für das Futterhaus:

Zutaten:

  • 300 g Kokosfett
  • 100 g Schweizer Bio-Rapsöl
  • 700 g heimische Samen und/oder Flocken

Rezept für Vogelfutter: 

  1. Kokosfett und etwas Pflanzenöl erwärmen, Samen, grobe Hafer- oder andere Getreideflocken zufügen. 
  2. Nicht bräunen; die Samen und Flocken sollen sich nur mit Fett vollsaugen. 
  3. Abkühlen lassen und in einem Schälchen anbieten. 

Tipp: Restliches Futter im Kühlschrank aufbewahren. Täglich das Schälchen reinigen und frisch befüllen, da Vogelkot ein gefährlicher Krankheitserreger ist.

2 Vogelfutter selber machen zum Aufhängen: 

Zutaten:

  • 250 g Kokosfett
  • 150 g Sonnenblumenkerne
  • 150 g Haferflocken
  • wenig Erdnüsse oder Haselnüsse (ungesalzen und zerkleinert)
  • wenig Rosinen (ungeschwefelt!)

So gehst du vor:

  1. Kokosfett in einer Pfanne bei niedriger Temperatur schmelzen.
  2. Sonnenblumenkerne, Haferflocken und Erdnüsse daruntermischen.
  3. Masse in Futterglocke (beispielsweise Kokosnussschale oder Tasse) oder einen offenen Kiefern- oder Arvenzapfen drücken. 
Nachhaltigleben

Hast du keine Kokosschale, kannst du die Futtermischung auch einfach in alte Tassen abfüllen und aufhängen oder an einen sicheren Platz stellen. Foto ©  Oksana_Schmidt / iStock / Getty Images Plus

Nachhaltigleben
Mit Guetzliausstechern sorgst du nicht nur für die passende Verpflegung für Vögel, sondern kannst Strücher dekorativ schmücken. Foto ©  Oksana_Schmidt / iStock / Getty Images Plus

Tipp: Du kannst das selbstgemachte Vogelfutter auch mit Hilfe von Guetzliausstechern in Form bringen. Dafür einfach die ausgewählten Ausstecher auf einer flachen Unterlage platzieren und die noch warme Masse hineingiessen. Aushärten lassen, mit einer dicken Nadel ein Loch hineinstechen und einen Faden zum Aufhängen durchziehen. Alternativ kannst du auch Silikonformen verwenden. 

3 Vogelfutter für Weichfresser selber machen 

Um auch Weichfresser in deinen Garten zu locken, können auch weiche Äpfel aufgeschnitten im Garten hingelegt oder ganz an Bäumen befestigt werden. Aber auch unbehandelte Rosinen haben Weichfressern gern.

Kommentieren / Frage stellen