Wandern am Säntis: Schwägalp, Ebenalp und hoch zum Gipfel

Vom Gipfel des Säntis kann man die Aussicht auf das Appenzell und auf bis zu sechs Nachbarländer der Schweiz geniessen. Und auch die Umgebung hat geniale Touren für Wanderer zu bieten.

Wandern am Säntis: Schwägalp, Ebenalp und eine Tour zum Gipfel
Das imposante Gebiet um den Säntis im Appenzell bietet für jeden die passende Wanderung. Foto: © MarkusBeck / iStock / Getty Images Plus
  • 2
  • 0

Der Säntis, mit 2‘502 Metern höchste Berg im Alpstein, ist ein Eldorado für Gipfelbezwinger. Wer den Aufstieg nicht auf sich nehmen will, der steigt in die Schwebebahn und innert zehn Minuten ist der Gipfel erreicht.

Neben der fantastischen Aus- und Fernsicht vom Appenzell auf die Schweiz, Österreich, Liechtenstein, Deutschland, Frankreich und Italien bietet die Umgebung rund um den Säntis gerade für Wanderer vielerlei Möglichkeiten: Die Schwierigkeitsstufen reichen von familiengerecht und erlebnisreich bis schweisstreibend. Auch Bergsteiger kommen auf ihre Kosten.

Impressionen von Säntis und Alpsteingebirge

Bild: 1 von 6

Typische Landschaft im Appenzell mit Hügeln, Weideland und Streusiedlungen

Die typische Appenzeller Landschaft ist hügelig und geprägt von Weideland mit Streusiedlungen. Im Hintergrund zu sehen: das Alpsteingebirge mit dem Säntis, erkennbar am Sendeturm. Foto: © assalve / iStock / Getty Images Plus

Weitere Bilder anschauen

1. Der höchsten Punkt im Alpstein: Den Gipfel des Säntis erklimmen

Wenn Sie im Gebiet des Alpstein sind, sollten Sie es sich nicht nehmen lassen, einmal den Säntis zu besteigen. Kontaktieren Sie aber unbedingt den Wetterbericht, denn oft liegt in dieser alpinen Lage auch im späten Frühling noch Schnee.

Auf einer anspurchsvollen, alpinen Wanderung gelangt man von der Schwägalp in ca. 3h 30 min auf den Säntis. Bei der Talstation der Luftseilbahn Schwägalp beginnt der Aufstieg zur Felsbastion Musfalle.

Wandern am Säntis: von der Schwägalp zum Säntisgipfel

Von der Schwägalp auf dem Säntis. Foto: © MarkusBeck / iStock / Getty Images Plus

Weiter geht es entlang dem Fusse einer Felswand bis zum «Ellbogen». Steil führt der Weg über Stufen und Tritte. Am besten gönnen Sie sich dann im Appenzeller Berggasthaus Tierwis eine Pause. Es geht weiter zum grossen Karrenfeld und hoch bis zum Grat.

Tipp für Geniesser: Wenn Sie Säntis und Alpstein noch von einer ganz anderen Seite entdecken möchten, degustieren Sie auf auf dem Appenzeller Whiskytrek das lokale Whisky-Angebot.

Die letzte Etappe führt über die sogenannte «Himmelsleiter» auf den Säntisgipfel. Die Anstrengung lohnt sich, denn der Blick, der sich einem vom Berg über die Appenzeller Landschaft bietet, ist spektakulär.

Die Säntis-Schwebebahn führt Sie später zurück ins Tal.

Hier finden Sie weitere Infos zur Tour Schwägalp-Säntis.

2. Am Säntis wandern mit Kindern: Auf zur Schwägalp

Die Schwägalp liegt am Übergang vom Appenzellerland ins Toggenburg. Für ihre Familienfreundlichkeit ist die Schwägalp im Appenzell und in der ganzen Schweiz bekannt und beliebt.

Auf der Schwägalp entdecken Sie zudem auf zahlreichen Wanderwegen die schöne voralpine Flora und Fauna oder spannende geologische Formationen.

Wandern Säntis: Schwägalp

Foto: © PatrickHutter / iStock / Getty Images Plus

Eine traumhafte Wanderung ist die leichte Route von Steinflue nach Bernhalde bei Ennetbühl, mitten durch den Naturerlebnispark. Auf einer einfachen Wanderung mit wenig Steigung geht es über 11 Kilometer vornehmlich über schöne Alpwiesen.

Die Schwägalp im Appenzell ist das ganze Jahr einen Besuch wert: Im Winter dürfen Sie auf keinen Fall den Laternliweg beim Berghotel Schwägalp verpassen. Hier lesen Sie mehr dazu.

Auf dem ersten Abschnitt der Wanderung zur Schwägalp beschreiten Sie Teilstücke der spannenden Themenwege «Mensch & Umwelt», «Alpwirtschaft» und «Wald». Der Weg führt auch zum Berghotel Schwägalp, in deren Schaukäserei Sie einen neugierigen Blick werfen können.

Der zweite Teil gehen Sie durch die einmalige Moorlandschaft der Alp. Via Weidelandschaft geht es sanft hinabsteigend weiter bis zum Zielpunkt, die Haltestelle vom Postauto Bernhalde/Lutertannen in Ennetbühl.

Tipp: Es lohnt sich ein Besuch des Geologie-Steinparks. Zudem gibt es zahlreiche geführte Exkursionen, etwa zu Alpen- und Heilpflanzen oder zu Wildbeobachtungen. Informationen hierzu auf der Internetseite des Naturerlebnisparks.

3. Perfekter Ausgangspunkt: Am Säntis wandern über die Ebenalp

Auch die Ebenalp ist ein hervorragender Ausgangspunkt für traumhafte Wanderungen am Säntis. Insgesamt 11 Wanderungen für die unterschiedlichen Ansprüche sind möglich. Hier finden Sie die Routen.

Wandern am Säntis: Ebenalp

Panoramablick von der Ebnenalp. Foto: © VogelSP / iStock / Getty Images Plus

Eine der anspruchsvolleren Touren, aber auch eine der schönsten, ist eine knapp 12 Kilometer lange Wanderung von der Ebenalp bis Wasserauen. Gutes Schuhwerk vorausgesetzt, wandern Sie hier auf gut begehbaren Gebirgswegen.

Bereits ab dem Startpunkt erwartet Sie ein 300 Meter überwindender Anstieg hinauf zum Chlusweg. Die Aussicht über die Bergwelt ist bei gutem Wetter atemberaubend.

Informationen und Ausflugtipps rund um die Highlights der Appenzeller Alpen wie dem Seealpsee, dem Wildkirchli oder dem Hohen Kasten sowie Wandertipps in Appenzell Innerrhoden und Appenzell Ausserrhoden, finden Sie hier: Wandern im Appenzell zu imposanten Felsen und klaren Bergseen

Entlang der Aescher geht es steil wieder hinunter bis zu einem Wegweiser, der nach rechts führt. Von hier geht es über schöne Alpwiesen Richtung Gasthaus Mesmer.

Nach einer Rast, geht es schliesslich über Seealp mit dem berühmten gleichnamigen See und meist am Schwendibach entlang nach Wasserauen. Dort endet die rund 5-stündige Bergtour.

Lesetipp: Den Seealpsee und weitere spektakuläre Bergseen erleben Sie auf diesen 3-Seen-Wanderungen.

Gut zu wissen: Es geht insgesamt über 1‘100 Meter hinauf wie hinab. Daher ist die Tour auch in umgekehter Richtung machbar.

Weitere Informationen zu dieser Wanderung im Säntisgebiet finden Sie hier.

Wann die Perseiden uns Sternschnuppennächte bescheren

Wann die Perseiden uns Sternschnuppennächte bescheren

Ein Bett, aber keine Wände: In diesem Hotel schlafen Sie draussen

Ein Bett, aber keine Wände: In diesem Hotel schlafen Sie draussen

Ökotourismus: Beim Wandern die Schweizer Naturparks entdecken

Ökotourismus: Beim Wandern die Schweizer Naturparks entdecken