Studie beweist: Bio-Eier sind tatsächlich besser

  • 6

Bio-Eier haben mehr Aroma und sind gesünder als diejenigen aus Bodenhaltung. Zudem weisen sie häufig mehr Omega-3-Fettsäuren auf. Dafür haben sie andere Nachteile.

Studie beweist: Bio-Eier sind tatsächlich besser
Foto: © Bas Meelker / iStock / Thinkstock

Bio-Hühner werden durch den Aufenthalt im Freiland ausgewogener ernährt als Hühner aus Bodenhaltung. Ihre Eier sind dementsprechend gesünder und aromatischer, wie eine Studie der Uni Hohenheim herausfand.

Gleichzeitig erhalten Bio-Hühner aber wegen der überwiegend natürlichen Ernährung weniger Nährstoffe. Dadurch fällt laut den Untersuchungen der Dotteranteil bei Bio-Eiern kleiner aus als bei Eiern aus konventioneller Bodenhaltung. Zudem sei die Keimbelastung bei Bio-Eiern etwas höher, wie der Leiter der Studie, Prof Dr. Grashorn,  in einer Pressemitteilung angibt. Dennoch bleiben laut Grashorn Bio-Eier die bessere Wahl.

Am Dotter die Haltung erkennen: Die Dotterfarbe von Bio-Eiern sei generell gelblich und blasser als diejenige von Eiern aus der Bodenhaltung. Haben Sie also ein Bio-Ei mit intensiv gefärbtem orangen Eidotter, dann handle es sich wahrscheinlich um ein Ei aus konventioneller Bodenhaltung, meint Prof. Dr. Grashorn in der Medienmitteilung.

Text: Maximilian Comtesse, Quellen: Medienmitteilung der Universität Hohenheim, 18. April 2017