Mundschutzmasken aus Stoff: Wie gut sie schützen & Tipps zum Kauf

Ab jetzt sind Einweg-Schutzmasken in Supermärkten erhältlich. Doch es gibt auch umweltfreundliche Alternativen. Was Sie über Stoff-Schutzmasken wissen müssen und Tipps zum Kauf.

Mundschutzmasken aus Stoff: Wie gut sie schützen & Tipps zum Kauf
Mundschutzmasken aus Stoff bieten zusätzlichen Schutz. Foto © Charlie Waradee / iStock / Getty Images Plus
  • 3
  • 0

In öffentlichen Verkehrsmitteln und Supermärkten begegnet man immer mehr Menschen mit Mundschutzmasken. Die Modelle sind verschieden: Neben den Einwegmasken, die ab heute auch bei Detailhändlern wie Aldi und Lidl zum Selbstkostenpreis erhältlich sind, nähen viele ihren Mundschutz selber. Auch Textilfirmen sind bereits ins Maskengeschäft eingestiegen und verkaufen waschbare Mundschutzmasken. Was der Mundschutz aus Stoff wirklich bringt und warum er auch für gesunde Personen sinnvoll ist.

Im Artikel:

Können Stoffmasken die Verbreitung des Coronavirus eindämmen?

Ab dem 27. April sieht der Bund eine Lockerung der Corona-Massnahmen vor. Das bedeutet, dass manche Branchen ihren Betrieb wieder aufnehmen werden: Coiffeure, Massage- und Kosmetikstudios sowie Gartencenter und Baumärkte dürfen ab kommender Woche wieder die Türen öffnen. Dabei bleibt es umso wichtiger, die Verhaltens- und Hygieneregeln einzuhalten, damit das Coronavirus sich nicht zu schnell verbreitet.

Neben dem Einhalten des Mindestabstandes und regelmässigem Händewaschen könne das Tragen eines Mundschutzes vermutlich dazu beitragen, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, so der Virologe Christian Drosten. Das gilt nicht nur für medizinischen Masken: Wie der Virologe erklärt, können auch selbstgenähte Masken aus festem Stoff – sogenannte „Community-Masks“ oder „Behelfsmasken“ – die Tröpfchenverbreitung minimieren und daher das generelle Risiko einer Ansteckung reduzieren. Die Masken schützen dabei in erster Linie die Mitmenschen und nicht den Träger. Das ist deshalb so wichtig, weil das Coronavirus auch ohne Symptome und damit unbemerkt verlaufen kann – was die Ansteckungsgefahr wegen der gelockerten Massnahmen noch vergrössert.

Mundschutz selber nähen oder kaufen?

Im Internet kursieren zahlreiche Anleitungen, wie Sie einen Mundschutz selber nähen. Wenn Sie jedoch keine Nähmaschine besitzen oder sich unsicher sind, welchen Schutz selbstgenähte Masken bieten, können Sie Mundschutzmasken auch bei Textilherstellern bestellen.

Gerade beim Einkaufen, in öffentlichen Verkehrsmitteln oder wenn Sie ab nächster Woche wieder zum Friseur gehen, ist eine professionell genähte Maske ein zusätzlicher Schutz. Achten Sie beim Online-Kauf darauf, dass der Mundschutz mit einem Gummizug versehen ist und dadurch möglichst durchgehend eng anliegt. Ausserdem muss er Mund und Nase bedecken, um einen Schutz zu bieten und sollte bei mindestens 60 Grad waschbar sein.

Wiederverwendbaren Mundschutz online Kaufen: Empfehlenswerte Hersteller

Wir stellen Ihnen drei Onlineshops vor, bei denen Sie waschbare Mundschutzmasken erhalten:

Die Fair-Fashion-Marke Armedangels bietet wiederverwendbare Behelfs-Mund-Nasen-Masken an.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von ARMEDANGELS (@armedangels) am

Sie bestehen aus Bio-Baumwolle, sind jedoch nicht zertifiziert und geben keine Schutz-Garantie. Zwar ist der Schutz von Behelfsmasken noch nicht wissenschaftlich nachgewiesen, sie sollen jedoch die ausgestossenen Mikroorganismen in der Luft deutlich senken und daher vor allem zum Schutz der Mitmenschen beitragen. 

Auch das nachhaltige Modelabel Phyne bietet Behelfsmasken in verschiedenen Farben an, die online erhältlich sind. Achtung: Die Versandkosten sind hier sehr hoch. Ab einem Bestellwert von 150 Franken ist der Versand jedoch kostenlos. Es lohnt sich also, sich mit der Familie oder Freunden zusammenzutun und gleich mehrere Masken zu bestellen.

Bei Schutzmaske Schweiz sind wiederverwendbare Schutzmasken erhältlich, die nach den Medizinproduktrichtlinien 93/42/EWG zertifiziert sind und durch zwei Aussenschichten besonders hohen Schutz bieten sollen. Die Hersteller garantieren Kunden, dass sie die Masken mindestens 100 Mal bei 60 Grad waschen können. 

Waschbare Masken richtig tragen

Genau wie beim Händewaschen kann man auch beim Tragen einer Schutzmaske einige Fehler machen. Am wichtigsten ist es die Maske zu wechseln, sobald sie feucht ist, da eine feuchte Maske keinen Schutz mehr bietet.

Ziehen Sie die Schutzmaske an, bevor Sie das Haus verlassen. Unterwegs gilt:

  • Fassen Sie die Maske nicht an und zupfen Sie den Stoff nicht zurecht.
  • Ziehen Sie die Maske zwischendurch nicht aus. Wenn Sie die Maske berühren oder sogar ausziehen, können Viren von den Händen an die Maske gelangen.
  • Erst zuhause sollten Sie den Mundschutz wieder ausziehen. Vorher ist es wichtig, dass Sie Ihre Hände richtig waschen und sie gegebenenfalls desinfizieren. So stellen Sie sicher, dass Sie keine Viren in die Nähe Ihres Gesichts oder der Maske bringen.

Da die Masken regelmässig gewaschen werden sollten, ist es sinnvoll, zwei bis drei Masken zu kaufen.

Vorsicht: „Wenn man Masken trägt, hat man das Gefühl, man sei besser geschützt. Und es führt wahrscheinlich dazu, dass gewisse Leute andere Vorsichtsmassnahmen weniger gut einhalten“, so Daniel Koch, Leiter der Abteilung für übertragbare Krankheiten beim Bundesamt für Gesundheit (BAG). Eine Behelfs- oder Schutzmaske ist nur ein zusätzlicher Schutz. Massnahmen wie der Mindestabstand und regelmässiges Händewaschen sind nach wie vor ein Must!

Mundschutzmasken richtig waschen

Um die auf der Schutzmaske befindlichen Keime bestmöglich abzutöten und zu reduzieren ist es wichtig, die Maske richtig zu waschen. Dabei sollten Sie folgendes beachten:

  • Atemschutzmasken müssen bei mindestens 60 Grad gewaschen werden. Am besten ist ein Standartprogramm für Kochwäsche geeignet – wählen Sie kein Öko-Programm. Die Masken können einfach zusammen mit anderer Koch- und Buntwäsche gewaschen werden
  • Für eine gründliche Wäsche ist handelsübliches Vollwaschmittel ausreichend.
  • Viele Masken können auch bei 90 Grad gewaschen werden – so gehen Sie auf Nummer sicher, etwa wenn im Bekanntenkreis eine Covid-19-Erkrankung vorliegt.
  • Nehmen Sie die Masken nach dem Waschen direkt aus der Waschmaschine und hängen sie zum Trocknen auf. Wenn Sie einen Garten oder Balkon haben, trocknen die Masken dort wegen des Sonnenlichts und der Luftbewegung am besten.

Gut zu wissen: Virologe Christian Drosten erklärt, dass es ausreiche, getragene Einwegmasken sowie Masken aus Stoff im Backofen bei 70 Grad zu trocknen – sie sollen jedoch immer nur von einer Person mehrfach getragen werden.

Deshalb lohnen sich wiederverwendbare Masken

Schutzmasken aus Stoff lohnen sich nicht nur finanziell, sondern schonen im Gegensatz zu Einwegmasken auch die Umwelt. Erschreckende Bilder aus Hong Kong zeigen die Folgen falsch entsorgter Mundschutzmasken: Einer Meeresschutzorganisation war bereits im Februar aufgefallen, dass am Strand der Soko Inseln in Hong Kong unzählige Mundschutzmasken und Plastikhandschuhe angespült wurden. Beide Einwegprodukte bestehen aus Kunststoff, der sich über hunderte Jahre zu Mikroplastik zersetzt und Meeresbewohner sowie ganze Korallenriffe gefährdet.

Auch hierzulande sieht man zunehmend unachtsam weggeworfene Einwegmasken und -handschuhe – in Flüssen, Seen oder auf Gehwegen und im Wald. Dieser Abfall belastet unsere Umwelt enorm, da er nie vollständig verrottet.

Mit wiederverwendbaren Masken schützen wir nicht nur uns, sondern auch unsere Umwelt. Ausserdem haben Sie die Stoffmasken auch in Zukunft immer griffbereit, sollten Sie sie für andere Gelegenheiten wieder einmal benötigen.