Was tun gegen Verstopfung? Diese Hausmittel helfen rein natürlich

Über Verstopfung redet man nicht wirklich gerne. Aber wer sie hat, der ist geplagt. Grund hierfür ist meist eine falsche Ernährung, Bewegungs- und Flüssigkeitsmangel oder auch Stress. Hier finden Sie Tipps für den Fall der Fälle, Hausmittel gegen Verstopfung und einfache, aber effektive Massnahmen zur Vorbeugung.

Hausmittel gegen Verstopfung: Leinsamen, Trockenfrüchte und mehr
Verstopfung ist ein unangenehmes Thema, dem man aber mit ein paar effektiven Hausmitteln, die als natürliche Abführmittel wirken, zu Leibe rücken kann. Auch vorbeugen ist möglich. Foto: AlexRaths, iStock, Thinkstock
  • 2
  • 1

Jeder Mensch ist anders, genauso wie seine Verdauung. So können einige öfter zur Toilette gehen, andere seltener. Wenn das immer so ist, dann ist dies auch völlig normal. Bleibt der Gang zur Toilette aber aus, wird es lästig und unter anderem können Bauchschmerzen die Folge sein. Hierfür gibt es zahlreiche natürliche Hausmittel gegen Verstopfung und Massnahmen zur Vorbeugung, die bei stockender Verdauung helfen können.

Trockenfrüchte als Hausmittel gegen Verstopfung

Bereits zu Grossmutters Zeiten als Hausmittel gegen Verstopfung bewährt haben sich Trockenfrüchte. Sie sind ballaststoffreich und bringen die Verdauung so richtig in Schwung. Allen voran helfen hier getrocknete Pflaumen. Als Hausmittel gegen Verstopfung ist es ideal, einige der Trockenfrüchte über Nacht in Wasser einzuweichen und am nächsten Morgen mitsamt dem Einweichwasser zu sich zu nehmen. Auch reiner Pflaumensaft soll als Hausmittel gegen Verstopfung gute Dienste leisten.

Wer keine Pflaumen mag, kann auch andere Trockenfrüchte zu sich nehmen. So sind getrocknete Feigen ebenfalls ein gutes Hausmittel gegen Verstopfung. Der Grund: Wie alle Trockenfrüchte haben auch sie besonders viele, die Verdauung anregende Ballaststoffe. So sollen fünf getrocknete Feigen bereits ein Fünftel des täglichen Ballaststoffbedarfs decken.

Doch Vorsicht bei Trockenfrüchten: Es Stück für Stück ausprobieren und am Anfang nicht mehr als fünf Früchte zu sich nehmen. Denn wer auf einmal zu viele Trockenfrüchte vernascht, bei dem kann das natürliche Abführmittel stattdessen zu Durchfall führen.

Und nicht vergessen: Trockenfrüchte immer auch mit einem Glas Wasser zu sich nehmen.

Apfel und Gemüsesäfte als Hausmittel gegen Verstopfung

Nicht nur gesund, sondern auch verdauungsfördernd ist der regelmässige Genuss eines Apfels. Denn durch das beinhaltete Pektin sorgt ein Apfel für die Anregung der Verdauung. Ganz fein gerieben kann ein Apfel übrigens auch das Gegenteil bewirken und bei Durchfall Linderung verschaffen. Der Grund: Die Zellwände brechen auf, mehr Pektin wird freigesetzt, dessen wasserbindende Wirkung nun überwiegt.

Ebenfalls gut als Hausmittel gegen Verstopfung helfen frische Gemüsesäfte aus Karotten, Tomaten oder Sauerkraut. Ideal: Eine Mischung aus allen dreien, morgens auf nüchternen Magen trinken und am besten frisch gepresst.

Grüne Gemüse wie auch Salate der Saison, sind genauso hilfreich. Und wer ein Stück frische oder getrocknete Chili untermixt, hat nicht nur einen geschmacklichen Extrakick, sondern desinfiziert seinen Darm auch noch zusätzlich.

Leinsamen und Öle gegen Verstopfung

Leinsamen sind ein altes Hausmittel gegen Verstopfung, das richtig gut hilft. Allerdings ist zu beachten, dass man ganze Leinsamenkörner nimmt und diese am besten in einem Glas Wasser über Nacht einweichen lässt. Denn so lösen sich die enthaltenen Schleimstoffe, die, mit etwas Obstsalat oder dem Müsli verspeist, ein wahrer Muntermacher für eine träge Verdauung sind.

Ein weiteres, klassisches Hausmittel gegen Verstopfung ist Rhizinusöl. Morgens und abens einen Teelöffel in ein Glas Saft geben, wirkt einer Verstopfung entgegen. Ähnlich effektiv ist ein rein natürlich gewonnenes, hochwertiges Ölivenöl als Hausmittel gegen Verstopfung. Morgens vor dem Frühstück einen Esslöffel davon einnehmen reguliert die Verdauung.

Wie Sie der Verstopfung vorbeugen können

Grundsätzlich das beste Hausmittel gegen Verstopfung ist eine ausgewogene Ernährung. Insbesondere Ballaststoffe in grünen Salaten, Rohkost, Obst oder im Vollkormüsli helfen dabei, die Verdauung in Schwung zu bringen. Und wer so gut wie möglich auf allzu zucker- und stärkereiche Kost verzichtet, sollte sich bald gar nicht mehr fragen müssen, was sie oder er gegen Verstopfung machen soll. Auch die Flüssigkeitszufuhr ist wichtig, um eine träge Verdauung in Schwung zu bringen. Daher: Trinken nicht vergessen.

Quellen: Discovery fit & health, Zentrum-der-Gesundheit.de, Hausmittel.co, Med1.de

Text: Jürgen Rösemeier-Buhmann

Wie gut sind Waschnüsse eigentlich wirklich?

Wie gut sind Waschnüsse eigentlich wirklich?

Trockene Haut pflegen: Die besten Hausmittel

Trockene Haut pflegen: Die besten Hausmittel

Mehr Volumen: Diese Hausmittel helfen bei dünnen Haaren

Mehr Volumen: Diese Hausmittel helfen bei dünnen Haaren