Pflanzzeit im Biogarten: Wann Sie am besten Tomaten pflanzen

Beim Tomaten pflanzen ist es wichtig, wann Sie diese ins Beet oder den Topf geben. Daneben sind aber noch andere Dinge entscheidend zum Tomaten pflanzen.

Wann Tomaten pflanzen
Die ideale Pflanzzeit für Tomaten liegt im Mai, da zu dieser Zeit kein Bodenfrost mehr droht. Foto: Yuriy Sukhovenko, iStock, Thinkstock
  • 27
  • 0

Wann ist die richtige Zeit zum Tomaten pflanzen? In der Regel sollten Sie warten, bis keine Gefahr mehr auf Bodenfrost besteht. Denn Kälte unter dem Gefrierpunkt kann Tomaten-Pflanzen stark schädigen. Darum hier einige Tipps zur richtigen Pflanzzeit.

Oft gibt es schon im März die ersten warmen Tage und man ist versucht, im Beet oder Balkongarten schon richtig loszulegen. Doch dabei ist Vorsicht geboten, denn auch wenn die Temperaturen steigen, kann es noch immer zu Kälteperioden kommen, die erneut Bodenfrost verursachen. Darum sollten Sie noch etwas Geduld bewahren.

Tomaten pflanzen: Wann ist die richtige Zeit für das Beet?

Am sichersten warten Sie mit dem Tomaten pflanzen, bis nach den Eisheiligen Mitte Mai. Danach können Sie ziemlich sicher sein, dass es keinen Bodenfrost mehr geben wird, der die Setzlinge schädigen könnte. Auch ist es nicht nur wärmer, sondern auch schon trockener zu dieser Zeit. Da Tomaten-Pflanzen eigentlich aus wärmeren Breitengraden stammen, kommt ihnen das entgegen.

Tomaten: Wann im Balkongarten pflanzen?

Als Faustregel gilt auch hier, die Tomaten erst Mitte Mai in Töpfe zu pflanzen. Haben Sie jedoch einen geschützten Balkon, können Sie es bereits etwas früher riskieren. Für den Fall, dass dennoch Frost erwartet wird, können Sie die Setzlinge vorübergehend schützen, indem Sie eine Folie über die kleinen Tomaten-Pflanzen legen. Im Zweifelsfall können Sie die Töpfe oder Kästen auch so lange über Nacht nach drinnen in den Keller stellen, damit sie nicht durch die Kälte zerstört werden.

Tipps zum Tomaten-Pflanzen im Überblick

Bild: 16 von 16

Bis Anfang September blühen immer wieder neue Blüten und bilden Tomaten aus. Während dieser Zeit sollten Sie die gelben und vertrockneten Blätter entfernen. Ab September lohnt es sich dann nur noch bereits bestehende Tomatenfrüchte wachsen zu lassen. Entfernen Sie deshalb auch neue Blüte, damit die Energie der Tomatenpflanze einzig für das Reifen der letzten Früchte genutzt werden kann. Mit dem einsetzenden Bodenfrost gegen Ende September sollten Sie die Tomatenstauden nachts abdecken. Das bewahrt sie vor dem Erfrieren.

Tipp: Wenn es aber noch kälter wird, pflücken Sie die letzten grünen Tomaten ab und lassen Sie sie im Haus weiterreifen. Foto © Jürgen Rösemeier-Buhmann

Bis Anfang September blühen immer wieder neue Blüten und bilden Tomaten aus. Während dieser Zeit sollten Sie die gelben und vertrockneten Blätter entfernen. Ab September lohnt es sich dann nur noch bereits bestehende Tomatenfrüchte wachsen zu lassen. Entfernen Sie deshalb auch neue Blüte, damit die Energie der Tomatenpflanze einzig für das Reifen der letzten Früchte genutzt werden kann. Mit dem einsetzenden Bodenfrost gegen Ende September sollten Sie die Tomatenstauden nachts abdecken. Das bewahrt sie vor dem Erfrieren.

Tipp: Wenn es aber noch kälter wird, pflücken Sie die letzten grünen Tomaten ab und lassen Sie sie im Haus weiterreifen. Foto © Jürgen Rösemeier-Buhmann

Weitere Bilder anschauen

 

Text: Bianca Sellnow

Garten im Oktober

Garten im Oktober

Urban Gardening: Was ist dran an der Lust zum Gärtnern in der Stadt?

Urban Gardening: Was ist dran an der Lust zum Gärtnern in der Stadt?

Düngen im Naturgarten: So fördern Sie natürlich das Wachstum

Düngen im Naturgarten: So fördern Sie natürlich das Wachstum