Mit der Kräuterspirale platzsparend vielfältige Kräuter pflanzen

Kochen und gesunde Ernährung sind im Trend, da gehören frische Kräuter einfach dazu. Die Kräuterspirale ist eine schöne und platzsparende Alternative zum herkömmlichen Kräutergarten.

Die Kraeuter-Spirale bringt viele Pflanzen auf wenig Raum unter.
Die Kräuter-Spirale bringt viele Pflanzen auf wenig Raum unter für eine reiche Auswahl. Foto: Elena Elisseeva, iStock, Thinkstock
  • 0

Auch wer keinen riesigen Garten hat, braucht auf einen vielfältigen Kräutergarten nicht zu verzichten. Eine Kräuterspirale passt schon auf eine Fläche von etwa drei Quadratmetern und bietet Platz für zahlreiche Kräuter. Die Kräuterspirale, auch Kräuterschnecke genannt, ist nicht nur schön anzuschauen. Dank ihrer dreidimensionalen Bauweise beherbergt sie Pflanzen mit unterschiedlichsten Standortansprüchen und aus verschiedenen Klimazonen ideal. Die Ansprüche an Bodenbeschaffenheit, Licht und Feuchtigkeit sind von Kraut zu Kraut verschieden.

«Manche Kräuter brauchen viel Sonne und wenig Wasser, andere wiederum mögen es feuchter und schattiger», erklärt Patricia Knür von der Roth Pflanzen AG. Während mediterrane Kräuter wie Rosmarin und Lavendel eher trockene, nährstoffarme Böden bevorzugen, benötigen einheimische Pflanzen wie zum Beispiel Pfefferminze oder Schnittlauch feuchte, nährstoffreiche Erde. In einer Kräuterspirale werden die verschiedenen Kräuter spiralförmig von unten nach oben angepflanzt. So gelingt es besonders gut, die unterschiedlichen Vorlieben zu berücksichtigen ohne auf Vielfalt im Kräutergarten zu verzichten.