Basilikum pflanzen: So säen, pflegen und ernten Sie Basilikum

Um Basilikum zu pflanzen, braucht es nur wenige Handgriffe und Tricks. Basilikum auf der Fensterbank oder im Garten säen, pflegen und richtig ernten. So wird’s gemacht.

Basilikum pflanzen: Wie und wann Sie das Kraut am besten säen
Basilikum schmeckt wunderbar auf Pizza, Spaghetti oder Tomantensalat. Foto © GiorgioMagini / iStock / Getty Images Plus
  • 30

Kaum ein mediterranes Gericht kommt ohne das aromatische Basilikum aus. Wer frische Kräuter zu schätzen weiss, kann selbst Basilikum säen und in den Garten pflanzen oder im Topf auf dem Balkon ziehen. Auf einer hellen, warmen Fensterbank lässt sich das beliebte Gewürzkraut sogar das ganze Jahr über halten.

Wer Basilikum im Topf aus dem Supermarkt mit nach Hause nimmt, wird wohl enttäuscht werden, denn die Pflanzen sind meist nicht robust und überleben nicht lange. Wer Basilikum selber anpflanzt, wird dagegen mit einer üppigen Ernte belohnt. Und so wird’s gemacht.

Wann und wo Basilikum anpflanzen

Basilikum im Topf säen

Basilikum pflanzen im Topf auf der Fensterbank

Foto © OlgaMiltsova / iStock / Getty Images Plus

Basilikum stammt ursprünglich aus dem Süden, daher liebt er es warm. In unseren Breitengraden können Sie das ganze Jahr über Basilikum säen. Dann aber nur zuhause auf der Fensterbank an einem hellen, sonnigen Standort.

Basilikum wächst besonders gut, wenn es den Sommer über an einem halbschattigen bis sonnigen und geschützten Ort auf dem Balkon oder der Terrasse steht. Erwischt das Basilikum zu viel Sonne, entwickelt es allenfalls Bitterstoffe.

Um Basilikum zu säen, benötigen Sie einen oder mehrere Töpfe, die Sie mit nährstoffreicher Anzuchterde füllen. Wenn Sie einen grösseren Topf nehmen und das Basilikum auf der Fensterbank oder der Terrasse pflegen möchten, müssen Sie es nach dem Säen nicht mehr umpflanzen.

Basilikum im Garten säen

Basilikum pflanzen im Garten: grüner und roter Basilikum.

Foto © Leonsbox / iStock / Getty Images Plus

Wer Basilikum im Garten anpflanzen möchte, sollte dafür nur die einjährigen Sorten nehmen. Mehrjährigen Basilikum sollten Sie immer im Topf anziehen, damit Sie ihn später überwintern können.

Die Anzucht für den Anbau im Garten erfolgt frühestens ab April. Sobald keine frostigen Temperaturen mehr zu erwarten sind, können Sie das Basilikum, das Sie allenfalls in Töpfen angezogen haben, in den Garten umpflanzen.

Wenn Sie Basilikum direkt im Garten säen möchten, sollten Sie dies frühestens nach den Eisheiligen im Mai tun. Die Temperaturen sollten nicht mehr unter 10 Grad fallen.

Die Erde sollte locker und nährstoffreich sein. Sie können sie vor dem Basilikum-Anpflanzen mit etwas Kompost verbessern. Der Standort sollte halbschattig und geschützt sein.  

Basilikum und Tomaten ergeben eine gute Mischkultur

Foto © ChiccoDodiFC / iStock / Getty Images Plus

Damit das Kraut gut gedeiht, dürfen Sie Basilikum nur dort anpflanzen, wo die letzten zwei Jahre kein Basilikum gestanden hat. Anderenfalls besteht die Gefahr, dass eventuell vorhandene Pilzkrankheiten sich ausbreiten können.

Tipp für Mischkultur: Basilikum und Tomaten können Sie gut zusammenanpflanzen.

Wie Basilikum anpflanzen?

Der Basilikumsamen wird auf die Anzuchterde gedrückt, aber nicht mit Erde bedeckt. Basilikumsamen gehören zu den Lichtkeimern, die nur bei Helligkeit aufgehen. Mit einer Sprühflasche befeuchten Sie Samen und Erde. Zu viel Nässe vertragen die Samen aber nicht.

Schon wenige Tage nach dem Basilikum säen erscheinen die ersten Triebspitzen. In den Garten können Sie das Basilikum pflanzen, wenn die Triebe zwischen fünf und zehn Zentimeter lang sind.

Basilikum-Pflanzen pflegen und wässern

Basilikum darf nie komplett austrocknen. Sorgen Sie dafür, dass die Erde immer schön feucht ist. In der Regel können Sie Basilikum täglich giessen. Am besten mit Wasser, das Zimmertemperatur hat.

Die Pflanze selber sollte immer trocken bleiben. Giessen Sie das Wasser also nicht über die Blätter. Sonst droht Schimmelbefall.

Basilikum im Topf gedeiht besser, wenn Sie ihn einmal pro Woche etwas düngen. Im Garten genügt es, wenn Sie ihn alle 6 bis 7 Wochen etwas düngen.

Wie und wann Basilikum ernten

Sobald das Basilikum etwas grössere Blätter bildet, können Sie es ernten und verwenden. Um buschige Pflanzen zu bekommen, schneiden Sie immer ganze Stengel an der ersten Blattachse ab, nie einzelne Blätter. So kann die Pflanze neue Triebe bilden und gedeiht weiter.

Basilikum rechtzeitig Ernten: Nach der Blüte stirbt Basilikum ab

Foto © VvoeVale / iStock / Getty Images Plus

Ausserdem verhindern Sie durch das rechtzeitige und kontinuierliche Abschneiden der Spitzen, dass das Basilikum Blüten bildet. Sobald die Pflanze Blüten ansetzt, verlieren die Blätter stark an Aroma. Einjährige Basilikumarten sterben nach der Blüte ab. Sie müssen dann neues Basilikum ansäen, um wieder ernten zu können.

Bräunliche Blätter sollten Sie ebenfalls entfernen.

Sollten Sie mal zu viel Basilikum haben, gibt's hier die besten Tipps und Tricks zum Haltbarmachen von Kräutern.

Tipp: Auch die Basilikumblüten können Sie in der Küche verwenden. Sie schmecken im Salat sehr gut, haben aber einen eigenwilligen Geschmack. Also unbedingt zuerst probieren.

Was tun bei Blattläusen?

Ein bewährtes Mittel gegen Blattläuse ist der Brennesselsud. Füllen Sie einen Kübel zur Hälfte mit frischen Brennesseln und zur Hälfte mit kochendem Wasser. Das Ganze lassen Sie rund 24 Studen stehen. Sieben Sie den Sud ab. Danach füllen Sie ihn in eine Sprühflasche. Nun können Sie die Basilikumpflanzen täglich zwei- bis dreimal einsprühen, bis die Blattläuse weg sind.