Für Garten und Balkon: Ganz einfach Erdbeeren selber pflanzen

Erdbeeren pflanzen im Garten oder auf dem Balkon ist ganz einfach! Welche Erdbeersorten sich fürs Beet oder den Topf besonders eignen und wie sie Erdbeeren nach dem Pflanzen richtig pflegen und düngen für eine reiche Ernte.

Erdbeeren pflanzen
Mit wenig Aufwand wachsen bald frische Erdbeeren im Garten oder auf dem Balkon. Foto: © iStock / Getty Images Plus
  • 16
  • 0

Erdbeeren pflanzen Sie sowohl im grossen Garten als auch auf einem kleinen Balkon oder auf der Terrasse. Wichtig ist, dass sich das Beet oder die Töpfe an einem sonnigen Ort befinden. Denn nur mit ausreichend Sonne können sich viele leckere Erdbeeren bilden. Stehen die Pflanzen den ganzen Tag im Schatten wird der Ertrag deutlich niedriger ausfallen.

Im Artikel

Wann Erdbeeren pflanzen

Der Anbau von neuen Erdbeeren, lat. Fragaria, findet am besten im Sommer oder Frühherbst statt. Der beste Zeitpunkt ist im September, wenn es nicht mehr zu heiss ist. In dieser Zeit werden bereits die Blütenanlagen für das nächste Jahr ausgebildet.

Allerdings können Sie die Jungpflanzen auch nach dem Frost ab Mitte April bis Mitte Juni pflanzen. Dies gilt vor allem für die Pflanzung langtragender Sorten oder für Walderdbeeren (Fragaria vesca). Bis zur ersten Ernte dauert es dann rund 10 Wochen. Im ersten Jahr fällt die Ernte meist etwas kleiner aus.

Gewusst? Die Gartenerdbeere, auch Ananas-Erdbeere oder Kulturerdbeere genannt, entstand im 18. Jahrhundert aus der zufälligen Kreuzung der amerikanischen Chile-Erdbeere (Fragaria chiloensis) und der Scharlach-Erdbeere (Fragaria virginiana).

Mehrere Sorten Erdbeeren pflanzen bringt längere Ernte

Je nach Sorte entscheidet sich, wann Sie ernten können. Einige Erdbeerpflanzen wachsen schneller, andere brauchen länger, um Früchte auszubilden. Wenn Sie eine lange Ernte haben möchten, lohnt es sich, eine Kombination von frühen und späten einmaltragenden Erdbeeren und zusätzlich langtragenden Sorten zu pflanzen.

Mit etwas Glück können Sie so von Mai bis Oktober durchgehend frische Früchte sammeln.

Einmaltragende Erdbeersorten

Frühe einmaltragende Erdbeersorten bilden die ersten Früchte bereits Mitte Mai. Die Ernte dauert meist bis Anfang Juli. Beliebte Sorten sind Clery oder Lambada.

Späte einmaltragende Erdbeerpflanzen wie Polka oder Florika tragen von Mitte Juni bis Anfang August Früchte.

Langtragende Erdbeersorten

Langtragende Sorten, auch immertragende oder remontierende Erdbeeren genannt, bringen bis in den Herbst hinein frische Früchte. Allerdings ist eine gewisse Pflege nötig: Sie müssen die Pflanzen regelmässig wässern, mulchen und düngen. Der Dünger ist nötig, weil diese Pflanzen besonders viele Nährstoffe brauchen. Ostara oder Mara des Bois eigenen sich gut.

Die alte Erdbeersorte Mieze Schindler bildet zwar nur wenige, dafür sehr aromatische Früchte. Wer sich allerdings für sie entscheidet, sollte daneben noch eine gleichzeitig blühende Sorte wie Senga Sengana anpflanzen. Mieze Schindler entwickelt nämlich ausschliesslich weibliche Blütenstände und braucht daher zwingend eine Bestäubersorte.

Erdbeerensorten für den Topf

Alle Erdbeerpflanzen, die im Garten wachsen, eigenen sich auch für den Anbau im Topf. Um den beschränkten Platz auszunutzen, ist es allerdings empfehlenswert, sich für immertragende Erdbeeren zu entscheiden.

Besonders kompakt wachsen Loran oder Toscana. Auch Klettererdbeeren können gut auf dem Balkon angebaut werden.

Beet oder Topf vorbereiten

Wichtig ist ein lockerer Boden, der viele Nährstoffe enthält. Am besten setzen Sie deshalb auf frische, unverbrauchte Erde, die Sie gut auflockern und gegebenenfalls düngen, bevor Sie die neuen Erdbeerpflanzen setzen. Bitte keine Blumenerde verwenden. Eine Kräutererde oder Aussaaterde. 

Ob auf dem Balkon oder im Garten, es ist wichtig, dass sich an den Pflanzen keine Staunässe bilden kann. Das führt im schlimmsten Fall dazu, dass die Erde schimmelt. Achten Sie also darauf, dass Wasser immer gut abfliessen kann und Sie die Pflanzen nicht zu viel giessen.

Im Beet sollten die Abstände zwischen den einzelnen Pflanzen etwa 30 cm betragen und zwischen den Reihen ca. 60 cm. So lassen sich Pilzkrankheiten, die aufgrund zu viel Nässe entstehen können, vermeiden.

Ebenso kann sich zu viel Feuchtigkeit direkt zwischen Früchten und Erde bilden. Den Schimmel hier verhindern Sie am besten, indem Sie den Boden mulchen mit Stroh oder einem Gartenvlies.

Bei mehrjährigen Pflanzen sollten Sie darauf achten, dass Sie den Standort beziehungsweise die Erde gelegentlich wechseln. Der Boden wird sonst zu sehr ausgelaugt und es bilden sich schneller Krankheiten an den Wurzeln der Früchte.

Pflege-Tipp: Um die Schimmelgefahr im Erdbeerfeld weiter zu senken, legen Sie ganz einfach eine Mischkultur an! Am besten Sie setzen zwischen die einzelnen Pflanzen Knoblauch, Lauch oder Zwiebeln.

Erdbeeren pflegen 

Junge Erdbeerpflanzen brauchen viel Wasser, ältere sollten nicht zu feucht gehalten werden, da sonst Schimmelgefahr besteht. Vermeiden Sie es zudem, über die Blätter zu giessen, sondern wässern Sie die Pflanzen direkt am Boden.

Im Beet sollten Sie die Erde regelmässig lockern und Unkraut jäten.

Im Garten ist es ratsam, regelmässig die Ausläufer zu schneiden, da diese der Pflanze Kraft rauben und so eine reiche Ernte verhindern können. 

Ableger von Erdbeeren pflanzen
Aus Ablegern können Sie neue Erdbeerpflanzen ziehen. Foto: © iStock / Getty Images Plus

Obwohl Sie die Früchte gut mehrere Jahre am selben Standort halten können, werden die Pflanzen trotz Dünger nach etwa drei Jahren deutlich weniger Früchte tragen. Dann ist es Zeit die Erdbeerpflanzen auszutauschen, damit Sie erneut eine Ernte erhalten, die sich lohnt. Etwa im Juni können Sie mithilfe von Ablegern Erdbeeren vermehren

Erdbeeren richtig düngen

Eine Düngergabe mit organischem Dünger direkt beim Pflanzen der Erdbeeren bekommt den jungen Pflänzchen besonders gut.  Für einen hohen Ertrag brauchen vor allem langtragende Sorten, ob im Topf oder im Garten, alle zwei bis drei Wochen Dünger. Besonders gut eignet sich organischer Dünger, zum Beispiel ein organischer Beerendünger, Rindenkompost oder Mist. Mineralischer Dünger oder Kompost eignen sich nicht für Erdbeerpflanzen und sollten vermieden werden.

Einmaltragende Sorten brauchen nur einmal im Jahr, nach der letzten Ernte, eine Düngung mit frischem Mist oder einem organischen Beerendünger.

Hier finden Sie eine detaillierte Anleitung, wie Sie Erdbeeren düngen.

Tipp: Erdbeeren düngen Sie auch mit natürlichem Dünger wie zum Beispiel Kaffeesatz. 

Erdbeeren ernten 

Reife Erdbeeren ernten
Erdbeeren sollten erst geerntet werden, wenn sie richtig reif sind. Foto: ©  E+/ Getty Images Plus

Je nach Sorte und Wetter sind die ersten Erdbeeren gegen Ende Mai reif. Ernten Sie die Früchte erst, wenn Sie richtig reif sind und die weisslich-gelbe Färbung verschwunden ist. 

Der optimale Zeitpunkt ist am frühen Morgen und bei schönem Wetter. Früchte, die beim Pflücken nass sind, faulen schneller und sind weniger aromatisch.

Entfernen Sie die leckeren Früchte immer am Fruchtstiel, so vermeiden Sie Druckstellen an der Beere.

Wenn zu viele Beeren auf einmal reif sind können Sie Erdbeeren einfrieren, um sie haltbar zu machen. 

Passend zum Thema: