Dank Treibglocke und Mini-Gewächshaus im Garten früher Gemüse ernten

Treibglocken - auch Bleichtöpfe genannt - sind eine alte Gartentradition, die heute wiederentdeckt wird. Die Töpfe aus Keramik oder Terrakotta werden etwa für Rhabarber verwendet. Alle Gemüse vorziehen kann man aber auch mit Mini-Gewächshäusern, die aus PET-Flaschen schnell selber gemacht werden.

Treibglocken verhelfen zu einer frühen Gemüseernte
Für eine frühe Ernte können Sie das Gemüse ganz nach englischer Tradition unter einer Treibglocke vorziehen. Foto: © iStock / Thinkstock
  • 11

Früher waren sie in englischen Gärten ein gewöhnlicher Anblick: Grosse, schlanke, ganz leicht bauchige oder auch gedrungenere, glockenförmige Töpfe mit Deckel, meist aus unglasierter Keramik. Im zeitigen Frühjahr wurden diese Treibglocken über die gerade erscheinenden Triebe von Rhabarber, Meerkohl, Endivien oder Chicoree gestülpt. Durch das in den Töpfen herrschende feuchtwarme Mikroklima liess sich das Wachstum dieser Blattgemüse beschleunigen. Aber auch in der Wachstumsperiode gewannen die Blätter und Stängel durch das Bleichen unter den Treibglocken an Geschmack und Qualität.

Gemüse vorziehen mit Treibglocken - eine alte Gartentechnik wird neu entdeckt

Das Gemüse Vorziehen (englisch: forcing) war damals die einzige Methode in der kalten Jahreszeit, um Salate und frisches Gemüse auf den Tisch zu bringen. Auch heute ist Gemüse Vorziehen ein sinnvoller und nachhaltiger Weg für mehr jahreszeitliche Vielfalt auf dem Speisezettel.

Der weitestgehende Ausschluss des Sonnenlichts durch die Treibglocken bewirkt noch einen weiteren höchst willkommenen Effekt: Die Pflanzen entwickeln kein Blattgrün und bleiben so nicht nur viel zarter, sondern auch wohlschmeckender. Rhabarber entwickelt unter Treibglocken wenigere Oxalsäure (verantwortlich für den sauren Geschmack), Chicoree, Endivien und zum Beispiel auch Löwenzahn enthalten weniger Bitterstoffe.

Bleichen für besseren Geschmack: In Treibglocken Gemüse vorziehen hat viele Vorteile

Chicoree, Endivien, aber auch Blumenkohl müssen übrigens sogar gebleicht werden, um geniessbar zu sein. Dafür wie auch zum Gemüse Vorziehen eignen sich natürlich auch schwarze Folien, kleine Plastikhütchen oder grosse Maurerkübel. Der Blumenkohl schützt sich durch seine grossen Hüllblätter sogar weitgehend selbst vor Sonnenlicht, hier muss der Gärtner nur noch wenig nachhelfen.

Aber die formschönen Treibglocken sind ausserdem auch noch so dekorativ, dass man sie selbst dann gern in seinem Garten hat, wenn man gar kein Gemüse vorziehen möchte. Es gibt übrigens auch die Variante aus Glas, die eher in Frankreich beheimatete romantische «cloche» - ein glockenförmiges Minigewächshaus für eine Pflanze.

Wunderschöne historische Treibglocken aus Glas und Terrakotta im Einsatz in englischen und amerikanischen Gärten gibt es auf dieser englischsprachigen Seite zu bestaunen.

Treibglocken: Gemüse vorziehen im Garten für eine frühe Ernte

Treibglocken lassen sich ganz einfach aus PET-Flaschen selber basteln. Foto: © Anthony Jones / iStock / Thinkstockphotos.

Mini-Gewächshäuser aus PET-Flaschen selber machen

Kleine Gewächshäuser, die junge Pflanzen ebenfalls vor letzten Frösten schützen, lassen sich auch ganz einfach aus leeren PET-Flaschen basteln. Dazu grosse Flaschen in der Mitte durchschneiden und die obere oder untere Flaschenhälfte jeweils über der Pflanze in die Erde stecken, so dass sie sie wie eine Glocke umgibt. Damit Luft entweichen kann, sollte in die untere Flaschenhälfte ein Loch gemacht werden. In der oberen Flaschenhälfte eignet sich dazu die Trinköffnung. Der Pflanzenstock, der zur Stabilisation dient, sollte aus dieser Öffnung herausschauen. So bleibt die selbstgemachte Treibglocke an Ort und Stelle und ist vor Windstössen geschützt. Fertig ist Ihr Mini-Gewächshaus!