Dieses smarte Ökohaus steht schon in kurzer Zeit

Komfort eines modernen Hauses, gepaart mit absoluter Umweltfreundlichkeit, das waren die Ziele der italienischen Entwickler für ein Ökohaus in Fertigbauweise. Das Ergebnis: Ein schnell errichteter Traum vom Eigenheim.

Ökohaus bauen: Dieses smarte Haus steht schon in kurzer Zeit
Foto: © leapfactory.it
  • 0
  • 0

LEAP Factory heisst das italienische Unternehmen, das bei seinem Öko-Fertighaus «Frame» auf Nachhaltigkeit und ein spannende wie zeitlose Architektur setzt. Den Korbus bilden Fertigelemente, der hoch-energetisch isoliert ist. Das Ökohaus wird getragen durch eine Rahmenbauweise, dessen Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt und FSC-kontrolliert ist.

Drei oder doch lieber nur 2 grosszügige Räume pro Etage? Ein individuelles, modulares Design des holzbasierten Innenausbaus lässt in dem 1- oder 2-stöckigen Ökohaus keine Raumwünsche offen. Neben dem Hauptbaumaterial Holz, der schnellen Aufbauzeit und auch dank des Fundaments ist der ökologische Fussabdruck des Frame-Ökohaus vergleichsweise klein gehalten. So wird in Sachen Fundament kein aufwändiges, materialintensives, gegossenes Fundament errichtet. Vielmehr ist es aus einer langlebigen Trockenschüttung schnell als langlebige Basis angefertigt.

Zudem ist das Ökohaus dank der zahlreichen Fenster in den Seitenelementen – eine Seite ist komplett bis unter das Dach verglast – von einer natürlichen Helligkeit durchflutet. Aber, das Ökohaus kann noch weitaus mehr.

Im Ökohaus zählen auch die inneren Werte

Was bis jetzt nach einem schicken Holzhaus klingt, ist in seinen inneren Werten ein High-Tech-Produkt. Angefangen mit dem Photovoltaik-Paket. Die Aussenhülle besteht standardmässig komplett aus kleinen, Strom produzierenden Zellen, deren massig produzierte Energie für unterschiedliche Zwecke eingesetzt werden kann, und, ganz abhängig von den klimatischen Bedingungen, in denen es errichtet wird.

So kann dieser Strom nicht nur den täglichen Bedarf in dem mit LED- und zentraler Steuerungstechnik ausgestatteten Haus speisen, ist eine Klimaanlage nötig, so wird auch diese mehr als ausreichend aus der eigenen Hülle gespeist. Wärmerecycling ist hier inklusive.

Warmwasser gibt es von der individuell zugeschnittenen Solarthermie-Anlage, und ob kalt oder warm: Was an Wasser den Abfluss hinunter läuft, wird durch eine biologische Reinigungsanlage gesäubert, wobei mögliche Schadstoffe separat gefiltert werden können und so nicht in die Umwelt gelangen.

Zu guter Letzt wird das Haus gerne mit einem massgeschneiderten Innenausbau und Möblierung  ausgeliefert, werden Fenster- und Türöffnungen individuell gestaltet. Auch die Aussenhülle kann beliebig verändert werden und so mancher Ökohaus-Besitzer entscheidet sich sicher für ein nachhaltiges Gründach.

Quelle: Leap Factory

Autor: Jürgen Rösemeier-Buhmann

So schön und komfortabel kann moderner Minimalismus sein

So schön und komfortabel kann moderner Minimalismus sein

Wie Amsterdam zur Stadt der Zukunft werden soll

Wie Amsterdam zur Stadt der Zukunft werden soll

Gesünder wohnen durch die optimale Luftfeuchtigkeit

Gesünder wohnen durch die optimale Luftfeuchtigkeit