Wohnen auf dem Wasser im recyclebaren Design-Hausboot

Im WaterNest 100 lebt man nicht nur direkt in der Natur, sondern auch weitgehend im Einklang mit ihr. Das innovative Hausboot besteht nur aus Recyclingmaterial und kann fast komplett wieder verwertet werden. Dazu macht es auch noch richtig was her. 

Hausboot von Eco Flo Life: Nachhaltig wohnen im besonderen Ökohaus
Foto: © Giancarlo Zema Design Group
  • 128

Recyceltes Holz und ausgedientes Aluminium, gepaart mit einem innovativen, formschönen Design. Der erfahrene Architekt Giancarlo Zema hat mit dem «Waternest 100» ein einzigartiges Öko-Hausboot entworfen, das nicht nur als Wohnung sondern auch als Büro ideal genutzt werden kann. Die 100 im Namen steht übrigens für die Quadratmeterzahl der vorhandenen Fläche.

Im Öko-Hausboot bis ins Detail nachhaltig wohnen

Das Hausboot von Zema ist wirklich durchdacht. Angefangen bei dem Aluminium für die korrosionsbeständige Unterseite und das Leimholz für die formschöne Hülle. Denn beides ist nicht nur aus Recyclingmaterialien, sondern auch wieder zu 98 Prozent recycelbar. Dazu kommen bis zu 60 Quadratmeter Photovoltaikanlage, welche in die kugelige, vier Meter hohe Dachkonstruktion integriert wird. Fast wie nebenbei sorgt dieses formschöne Design dafür, dass das Hausboot praktisch energieautark ist, sich also komplett selbst mit Energie versorgen kann. Darüber hinaus wird die Solaranlage möglichst energiesparend hergestellt.

Bild: 1 von 7

Vom Schlafzimmer aus über den See blicken und träumen

Das WaterNest 100, ebenso wie die recycelbaren Möbel, wurde von dem italienischen Designer Giancarlo Zema entworfen, der sich auf Ökologische Architektur spezialisiert hat. Foto: © Giancarlo Zema Design Group

Weitere Bilder anschauen

Wenn nur ökologische Putzmittel und Seifen benutzt werden, wird das Hausboot noch umweltfreundlicher. Denn jegliche Abwässer aus einem 1.500 Liter fassenden Trinkwasserreservoir werden so gefiltert, dass sie direkt am Standort im Meer, See oder Fluss rückstandslos in die Natur zurückfliessen können, teilweise sogar wieder in den Hauskreislauf integriert werden.

Neben der Verwendung von langlebigen Materialien – von Teakböden über energiesparende, bodentiefe Fenster oder einem besonders unverwüstlichen Kunststoff für Waschbecken –, trägt eine intelligente Haustechnik zur Nachhaltigkeit im Leben auf dem Hausboot bei. Darüber lässt sich nahezu alles einfach steuern, inklusive einer umweltfreundlichen Raumbelüftung, die für maximale Energieausbeute sorgt.

Das eigene Hausboot selbst gestalten

Die Innenräume des Hausboots sind in verschiedenen Aufteilungen erhältlich. Hier kann der Besitzer die Privaträume genauso in den gewünschten Schnitten erhalten wie der gewerbliche Nutzer.

Die Nutzung des Hausbootes als Ausstellungsraum, Bar, Büro oder Labor sind daher nur wenige der zahlreichen Möglichkeiten. Auf Wunsch gibt es dann auch gleich noch die nachhaltigen Möbel aus der Kreativschmiede von Giancarlo Zema dazu. Die sind selbst designed und ebenfalls aus Recyclingmaterialien oder komplett recycelbar.

Lediglich einen Haken hat das Wohnboot: Der Preis ist nicht gerade günstig und soll bei einer Million Euro liegen. Weitere Informationen zu dem Hausboot gibt es auf der dazugehörigen Internetseite.

Nicht nur im Hausboot trifft Architektur auf Design

Zema ist nicht einfach nur ein Architekt, der ungewöhnliche Häuser baut. Das Leben und Fortbewegen in und auf dem Wasser hat es ihm schon seit geraumer Zeit angetan. Er entwickelte in der Vergangenheit bereits innovative Yachten, von der 55 Meter langen Superyacht rein aus leichtem Aluminium, bis zum Wasserstoff betriebenen Zwitter aus Haus, Yacht und Unterwasserbeobachtungsstation.

Auch Objekte und Möbel gehören seit 2008 zu Zemas Repertoire. Seine Designkunstwerke reichen von der formschönen E-Auto-Ladestation bis zu schicken Holz- oder Kartonmöbeln.

Nicht minder ökologisch und einmalig sind übrigens Erdhäuser oder Baumhäuser.

Text: Jürgen Rösemeier-Buhmann