Den Strom für dieses Fitnessstudio erzeugen die Sportler selbst

Wer sich im Terra Hale in London beim Spinning austobt, verbessert nicht nur seine Ausdauer. Das Training liefert auch die Energie, um das Studio zu betreiben.

Den Strom für dieses Fitnessstudio erzeugen die Sportler selbst
Foto: © Terra Hale
  • 56

Ohne Kunden läuft im Fitnesscenter Terra Hale wortwörtlich nichts. Denn Fitnessgeräte, Anzeigetafeln, Musikanlage und Licht werden in diesem Studio von den Sportlern betrieben, wie diverse berichteten. Produzieren die Sportler dabei mal zuviel Strom, wird dieser für magere Zeiten gespeichert.

Strampeln die Gäste über längere Zeit zu wenig, geht das Licht aber nicht sofort aus. Das Studio hat auch einen Anschluss an ein externes Netz, das es im Notfall mit Ökostrom versorgt.

Doch die Stromversorgung ist längst nicht alles, was das Terra Hale für mehr Nachhaltigkeit tut.

Auch die Einrichtung des Studios ist grün

Einweg-Plastikflaschen, wie in vielen anderen Studios, findet sich hier weit und breit keiner. Stattdessen trinkt man hier aus umweltfreundlichem Edelstahl.

Den Strom für dieses Fitnessstudio erzeugen die Sportler selbst

Foto: © Terra Hale

Efeupflanzen in den Räumen geben nicht nur Sauerstoff ab, sondern reinigen auch die Luft. Und das Holz an den Wänden stammt aus nachhaltiger Forstwirtschaft.

Überall seien zudem recycelte Materialien zu finden, von der Yogamatte bis hin zu den Türgriffen, wie Gründer Michal Homola im Interview mit Newsgreen erzählt. Sogar die Uhren seien nicht neu, sondern würden aus alten Bahnhöfen in der Slowakei stammen.

Quelle: terrahale.com

Autor: Olivia Sasse, am 4. Mai 2018