Sikkim ist der weltweite erste Biostaat – mit Parallelen zur Schweiz

  • 22

Sikkim in Indien ist der weltweit erste Biostaat. Auf den Feldern wachsen nur Biogemüse und -Obst. Wie es den Bauern damit geht und was die Schweiz mit Sikkim gemeinsam hat.

Sikkim ist der erste Biostaat der Welt
Durch Sikkim verläuft auch ein Teil der alten Seidenstrasse. Foto: © RNMitra/ iStock / Getty Images Plus

Ob Kühe oder Ziegen, Kurkuma oder Tee, im indischen Bundesstaat Sikkim produzieren die Bauern ausschliesslich Bio-Qualität.

Gut 12 Jahre hat der kleine Himalaya-Staat gebraucht, bis seine Landwirtschaft komplett auf Bio umgestellt war.

Biostaat per Gesetz

Seit rund zweieinhalb Jahren werden weder Kunstdünger noch chemische Pflanzenschutzmittel auf den Feldern Sikkims ausgebracht oder versprüht. Sie sind im Bundesstaat gar nicht mehr erhältlich, verboten per Gesetz.

Und das ausgerechnet in Indien, dem Land der Pestizidskandale, Baumwoll-Monokulturen und giftigen Flüsse, wie es das Wirtschaftsmagazin «Brand eins» auf den Punkt bringt.

Zerstörte Umwelt als Auslöser

Gerade diese Umweltsünden waren jedoch die Auslöser, weshalb die Regierung Sikkims bereits 2003 beschlossen hat, den gesamten Staat auf Bio zu trimmen.

Sikkim ist der erste Biostaat der Welt

Landschaftsstimmung im Norden von Sikkim. Foto: ©OJO/ iStock / Getty Images Plus

Damit ist Sikkim auch der weltweit erste Bundesstaat, der sich freiwillig der ausschliesslichen Bio-Produktion verschrieben hat. Genauer die Regierung unter Premierminister Pawan Kumar Chamling.

Bio dank Bergen

Doch Sikkim verbrauchte schon vor der Umstellung sehr viel weniger Kunstdünger als andere Staaten auf der Welt.

Kommt hinzu, dass der gebirgige Bundesstaat gute Voraussetzungen für Bio-Landbau hat, denn wegen der Topografie sind die kultivierbaren Flächen kleinteilig. «Eine mechanisierte Landwirtschaft ist da schwierig», sagt Agrarökologin Sabine Zikeli gegenüber «Brand eins». Mit schweren Traktoren und dem restlichen Fuhrpark komme man im Himalaya nicht weit.

Sikkim ist der erste Biostaat der Welt

Foto: ©OJO/ iStock / Getty Images Plus

«Zwischen Bergen und Biolandwirtschaft lässt sich auch in Europa ein Zusammenhang beobachten», sagt die Agrarökologin. So gebe es auch in der Schweiz und in Österreich überdurchschnittlich viele Biobauern.

Tatsächlich gehört Österreich mit Schweden zu den Vorreitern in der Bio-Landwirtschaft. Spitzenreiter bei der Bio-Anbaufläche weltweit ist jedoch Liechtenstein mit einem Anteil von 37,7 Prozent (2016).

Biokanton Graubünden

Die Schweiz verzeichnete 2017 einen Anteil von 14,4 Prozent Bio-Landwirtschaftsfläche, was 11'000 Hektaren entspricht.

Innerhalb der Schweiz weist der Kanton Graubünden mit 60,1 Prozent den grössten Anteil an Biobetrieben auf, gefolgt von Obwalden und Glarus, so die Zahlen von Bio Suisse. 

Bio-Landwirtschaft Schweiz

Grafik © Bio Suisse 

Auch im Einkaufskorb der Schweizer liegen immer öfter Bio-Produkte, wie die jüngsten Zahlen zeigen.

An Zustände wie in Sikkim reicht jedoch kein Land Europas heran.

3 Monate Gefängnis

Zwar sind die Sikkimesen ein sehr naturverbundenes Volk. Dennoch hat die Regierung viel investiert, um die 76 000 Hektar Agrarfläche auf Bio umzustellen. Und nicht nur das.

Sikkim ist der erste Biostaat der Welt

Das Yumthang-Tal im Norden von Sikkim. Foto: © traveler1116/ E+

Heute droht Bauern, welche die Bio-Gesetze missachten bis zu drei Monate Haft. Und sie zahlen eine Mindeststrafe von 25 000 Rupien (rund 360 Franken). Das gleiche gilt für die Einfuhr und den Verkauf von Kunstdünger oder chemischen Pestiziden.

Zugegeben: Für viele ist dies wohl ein undenkbares Szenario und klingt eher wie ein Bio-Zwang. Und in der Tat sind nicht alle Bauern restlos glücklich mit dem verordneten Bio-Stempel.

Das Umweltmagazin «Down to Earth» zitiert eine nicht repräsentative Studie von November 2016. Die indische Umweltorganisation Centre for Science and Environment (CSE) hat 16 grössere Farmen besucht «Die Erfahrungen der Bauern mit dem Biolandbau sind alles andere als zufriedenstellend», heisst es. So würden etwa versprochene Schulungen für Bauern zu selten stattfinden.

Sikkim ist der erste Biostaat der Welt

Die Hügel-Stadt Pelling ist bei Touristen beliebt. Foto: © Aapthamithra/ iStock / Getty Images Plus 

Auch die Erträge liegen gemäss der Studie noch weit unter jenen vor der Umstellung. Der Universitätswissenschaftler Laxuman Sharma war bei der Zertifizierung des ersten Biodorfs in Sikkim beteiligt. Auch er sieht noch deutliches Verbesserungspotential: «Vor allem bräuchten wir dringend ein Public-private-Partnership, um die Regierung zu entlasten. Es gibt kaum einen freien Markt für Saatgut, Kompost oder Biopestizide. Was bei den Bauern ankommt, stellt ihnen die Regierung zur Verfügung», sagt er gegenüber «Brand eins».

Die ganze Reportage von «Brand eins» lesen

Auch das Magazin «Organic17» hat eine Reportage über den Biostaat Sikkim geschrieben.

Alle Zahlen und Fakten zur Schweizer Bio-Produktion 2017 finden Sie hier. 

Autor: Sabina Galbiati, Juli 2018