Deklarationspflicht für Palmöl ab 2016

Alle Lebensmittel, in denen Palmöl enthalten ist, müssen künftig klar deklariert werden. Bisher war dies noch nicht so einfach zu erkennen.

Deklarationspflicht für Palmöl ab 2016
Ab 2016 müssen Lebensmittelhersteller ihre Produkte die Palmöl enthalten klar deklarieren. Foto: dolphfyn / iStock / Thinkstockphotos
  • 20

Heute wird noch der Sammelbegriff «pflanzlichen Öle» verwendet. Damit weiss der Konsument nicht immer, welche Öle ein Produkt enthält. Da sich nun laut dem Eidgenössischen Departement des Innern immer mehr Konsumenten für die Inhaltsstoffe interessieren, sei die Deklarationspflicht von Palmöl eine wichtige Anpassung.

Über 50 Millionen Tonnen Palmöl werden jährlich verarbeitet

Die Produktion von Palmöl steht zur Zeit immer wieder in der Kritik, unter anderem wegen der akuten Bedrohung des Orang-Utans durch die Abholzung der Tropenwälder. Mehr dazu finden Sie in unserem Artikel «Palmöl in Schoki und Co: Wie unser Konsum den Orang-Utan bedroht»

Weitere Veränderungen im Lebensmittelrecht

Im Rahmen der Revision des Lebensmittelrechts gibt es auch Änderungen bei der Angabe von Allergenen. Diese müssen für den Konsumenten noch besser erkennbar sein. Und die Nährwertkennzeichnung wird in Zukunft in einer anderen Reihenfolge dargestellt, neu kommen die «ungünstigen Nährstoffe» wie Fett, Kohlenhydrate und Eiweiss an vorderster Stelle.