Natur pur im einzigen Schweizer Nationalpark Zernez

Der Schweizer Nationalpark Zernez im Engadin ist bisher der einzige seiner Art in der Schweiz. Er wurde bereits 1914 gegründet und beherbergt eine streng geschützte Tier- und Pflanzenwelt. Die Folge davon ist eine hierzulande einzigartig hohe Artenvielfalt von Flora und Fauna.

Schweizer Nationalpark Zernez: Tier- und Pflanzenschutz seit 1914
Eine der Perlen im Schweizerischen Nationalpark ist die Seenplatte Macun, die 23 glasklare Bergseen umfasst. Foto: Wikipedia (CC BY-SA 3.0)
  • 3
  • 0

Der Schweizer Nationalpark feiert bald seinen 100. Geburtstag

Die Gründung des einzigen Schweizer Nationalparks erfolgte an einem historischen Datum, dem 1. August 1914, im Engadin/Münstertal des Kantons Graubünden. Damals umfasste das Parkgebiet rund 80 Quadratkilometer. Die heutige Fläche des Nationalparks Engadin beträgt ganze 170 Quadratkilometer. Dadurch gilt der Nationalpark Zernez als grösstes Naturschutzgebiet der Schweiz. Zu den Zielen des von einer Berner Stiftung geführten Parks gehören vorrangig der Naturschutz, die Forschung sowie die Sensibilisierung der Parkbesucher für das empfindliche Schweizer Ökosystem.

 

Nationalpark Engadin: Einzigartige Naturschönheit

Das Besondere an dem im alpinen Gelände gelegenen Park ist der beeindruckende Reichtum an unberührter Natur, welcher sich über die Jahre ohne menschliche Einflüsse entwickeln durfte. Rund ein Drittel des Parks wird von Wäldern bedeckt, 20 Prozent bestehen aus Alpen und Wiesen, weitere Flächen umschliessen Gewässer und Geröll.

Unberührte Natur im einzigen Schweizer Nationalpark Zernez

Ein Drittel des Nationalparks besteht aus ruhigen, unberührten Waldflächen. Foto: Hansueli Krapf / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Die einzigartige Flora und Fauna kann von den Besuchern des Schweizer Nationalparks auf vielen Wanderwegen und durch Vorträge im Zernezer Besucherzentrum erschlossen werden. Für Gross und Klein vereint sich Spass und Lehre beim Begehen der vielen spannenden Naturlehrpfade im Schweizerischen Nationalpark.

Dies ist allerdings nur in den Sommermonaten möglich. Im Winter ist der Nationalpark Zernez zum Schutz der Natur geschlossen.

Highlights im Schweizer Nationalpark:

Seenplatte Macun
Eine Wanderung durch den Schweizer Nationalpark zur Seenplatte Macun wird Ihnen noch lange Zeit in Erinnerung bleiben. Die beeindruckende Seenplatte Macun liegt 2'600 Meter über dem Meeresspiegel und hat neben 23 kristallklaren Bergseen auch seltene Pflanzenarten sowie typische Bergtiere wie Steinböcke und Gämsen zu bieten. Die Seenplatte Macun ist von Zernez aus übrigens auch per Shuttle zu erreichen.

Unberührte Natur im einzigen Schweizer Nationalpark Zernez

Im Val Trupchun können Sie Gämsen beobachten. Foto: Paul Hermans / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Val Trupchun
Für Tierliebhaber bietet sich eine Wanderung durch das schöne Val Trupchun, einem Seitental des Inns, an. Auf der Route vom Parkplatz Prasüras bis zur in 2'000 Metern Höhe gelegenen Alp Trupchun können viele Wildtiere, wie beispielsweise Steinböcke, Alpenmurmeltiere, Gämsen und Hasen beobachtet werden. Mit etwas Glück können Sie auch einen Blick auf einen Adlerhorst im gegenüber liegenden Val Chanels werfen.

Quellen: graubuenden.ch, nationalpark.ch, wikipedia.org

Text: Petra Zölle
 

Wilder Nager: Warum der clevere Feldhamster immer seltener wird

Wilder Nager: Warum der clevere Feldhamster immer seltener wird

Der schlaue Schneehase weiss, wie Winter geht

Der schlaue Schneehase weiss, wie Winter geht

Für die Vermehrung von Pflanzen Stecklinge richtig schneiden

Für die Vermehrung von Pflanzen Stecklinge richtig schneiden