Elektroautos 2021: Das sind die 9 Top Neuheuten des Jahres

Tesla hat es vorgemacht: Die dürftige Reichweite bei Elektroautos gehört der Vergangenheit an. Hersteller wie BMW, Mercedes, VW und Co. bauen immer reichweitenstärkere Fahrzeuge, mit spannenden Innovationen. Ob mit grosser oder doch weniger Reichweite - die Elektorautos 2021 sind vielversprechend.

Elektroautos 2021 -  E-Auto Neuheiten des Jahres
Ein kleines Highlight: 2021 kommt der Neue Fiat 500 mit einer Cabrio-Ausführung auf den Markt. Foto: © Fiat
  • 2
  • 0

Das Jahr 2021 beschert uns in Sachen Elektroautos vielversprechende Neuheiten. Von absolut erschwinglich bis zum highend Luxus-E-Auto und vom familienfreundlichen Mini-SUV bis zum sportlichen Flitzer sind jegliche Bedürfnisse der Kunden Abgedeckt. Das sind die Top Favoriten der Elektroautos 2021.

1 BMW iX3: Stromgetriebener Bruder des Erfolgsmodells

Der Kompakt-SUV BMW X3 nimmt seit Jahren eine Top 5-Position bei den Zulassungen ein. Kein Wunder ist das Fahrzeug beliebt: Nicht zu gross, nicht zu klein, dennoch alltags-, familien- und freizeittauglich mit dem gewissen Überblick über den Strassenverkehr. Mit der elektrisch angetriebenen Neuheit BMW iX3 will der Konzern nun Anfang des Jahres 2021 an den Erfolg des Volumenmodells im Elektrobereich anknüpfen. Aussichten? Zwar war der direkte Konkurrent Audi mit dem Strom-SUV e-tron (Reichweite bereits 500 km) zwei Jahre schneller, dennoch sind die Erfolgsaussichten für den Elektro-SUV gut.

BMW iX3 Elektroautos 2021

Der BMW iX3 kommt auf eine Reichweite von bis zu 460 km. Foto: © BMW

Die angepeilte Zielgruppe ist gross und nicht zuletzt durch den Erfolg des BMW i3 hat der bayrische Autobauer seine Elektrokompetenz bereits unter Beweis gestellt.

Ab 77'600 CHF, dann bereits mit reichhaltiger Serienausstattung aber ohne Allradantrieb, rollt das E-Auto mit seinen 286 PS elektrischer Leistung aus dem Autohaus. Voll geladen schafft es die Neuheit mit 74 kWh-Akku auf eine Reichweite von bis zu 460 km. Ende 2020 können interessierte Käufer das Auto auf bmw.ch bereits konfigurieren.

Weitere elektrische Neuheiten aus dem Hause BMW sind geplant. So kommt ein neuer BMW i4 (Reiselimousine), das Top-Modell iNext (E-SUV der Luxusklasse) und ein i1 (Einsteigermodell in die E-Kompaktklasse) im Jahr 2021 voraussichtlich auf den Markt. BMW startet damit mit seiner angekündigten Offensive für neue Elektroautos.

2 Einmaliges Highlight? Der sich selbst ladende Sion

Nachhaltigkeit haben sich die Gründer des Münchner Start-Ups Sono Motors auf die Fahne geschrieben. Dafür steht auch die Entwicklung der Neuheit Sion. Der ab September 2021 in Schweden produzierte Stromer ist die einzige Elektroauto-Neuheit, die zumindest für Kurzstrecken nicht aufgeladen werden müsste, da sie ihre eigene Stromversorgung an Bord hat.

Sion Elektroautos 2021

Der Sion lädt sich für Kurzstrecken mit Solarstrom auf. Foto: © Sono Motors GmbH

Die Entwickler haben die komplette Karosserie mit Solarzellen überzogen, was die CO2-Emissionen des E-Autos im Vergleich zur Konkurrenz nochmals drückt. Drücken kann, sollte es besser heissen. Denn die Selbstaufladung funktioniert nur, wenn die Sonne scheint, wenn die Strecke von etwa April bis September bei maximal 34 km oder im Winter bei lediglich zehn Kilometern liegt. Dies sind die angegebenen Reichweiten, wenn sich der Sion für einen Tag im Freien selbst aufladen kann.

An der Steckdose geladen kommt das E-Auto von Sono Motors mit seinem 120 Kilowatt/163 PS leistenden E-Motor und einer 35 kWh starken Batterie auf eine Reichweite von bis zu 250 km und ist damit ein Favorit für Arbeits-Pendler.

Neben der innovativen Solarzellenlösung wird aber sicher der Preis das Elektroauto zu einem Highlight avancieren lassen. Denn der 5-Sitzer mit 650 bis 1250 Litern Kofferraumvolumen soll nach Herstellerangaben lediglich 25'500 Euro (umgerechnet etwa CHF 27'300) kosten. Höchst interessant für ein geräumiges, familientaugliches Elektroauto. Der Preis sei unter anderem dadurch möglich, dass viele verwendete Autoteile nicht selbst entwickelt, sondern von der 'Stange' sind.

In Sachen Nachhaltigkeit und in Fragen der oft eher unrühmlichen CO2-Bilanz in der Autoproduktion ist Sono Motors vorbildlich. Denn das Fahrzeug wird zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie gebaut und alle CO2-Emissionen, die in der Fertigung entstehen, werden kompensiert. Mehr zum Sion.

3 Highlight Model Y: Nachfolger des Erfolgs-Stromer Tesla Model 3

Die Zahlen der Neuzulassungen von Elektroautos steigen deutlich und der gesamte Anteil an Fahrzeugen mit alternativen Antrieben lag im ersten Halbjahr 2020 bei 21,6 Prozent (1. Hj. 2019: 10,4 Prozent). Eine dominante Rolle nimmt hier der Tesla Model 3 ein, von dem bis und mit Oktober 2020 laut Auto Swiss 3134 Fahrzeuge zugelassen wurden. Damit ist er das drittbeliebteste Auto in der aktuellen Zulassungsstatistik. Lediglich geschlagen vom VW Tiguan (3466) und dem Skoda Octavia (5082).

Tesla Model Y Elektroauto 2021

Das Model Y von Tesla gibt's ab 67'300 Franken. Foto: © Tesla

Nun startet Anfang 2021 mit dem Model Y die Serienproduktion eines weiteren Teslas. Das neue Tesla Model ist ein Elektro-SUV, der auf dem Model 3 basiert, allerdings zehn Prozent grösser ist und bis zu sieben Passagiere an Bord nehmen kann. Auf den ersten Blick erinnert das Design des Model Y dank dem kuppelförmigen Dach und einer stark abgeflachten Motorhaube an den ersten VW New Beetle. Je nach Ausstattung liegt die Leistung zwischen 266 und 443 PS oder 199 und 331 KW. Die Reichweite liegt dabei zwischen 480 und 505 km. Werte wie man sie bei Tesla gewöhnt ist. Ob sie für Schweizer Strassen nötig sind, das ist eine andere Frage.

Das Model Y von Tesla gibt es ab einem Preis von 58'620 Euro, umgerechnet etwa 67'300 CHF.

Zum Vergleich: Der Startpreis des Model 3 mit 325 - 510 PS oder 239 - 377 KW liegt bei 44'990 CHF, in der Topausstattung bei 59'990 CHF.

4 Günstigstes Elektroauto am Markt: Dacia Spring Electric

Mit dem Spring Electric bringt Dacia Anfang 2021 einen Mini E-SUV auf den Markt, der mit drei Varianten und einem attraktiven Preis punktet. Der angedachte Preis in der Basisversion Elektro-SUV soll unter 20'000 CHF liegen. Eine Kampfansage, die aber auch nur möglich ist durch sein kleines Aggregat (22 KW/44 PS) und dem weitgehenden Verzicht - ganz Dacia-typisch - auf allzu viel High-Tech.

Dacia Spring Electric - Elektroautos 2021

Der Mini-SUV Dacia Spring Electric soll bereits ab 20'000 Franken erhältlich sein. Foto: © Dacia

Wen das nicht stört, der bekommt mit dem neuen Modell aus Rumänien einen fünftürigen Viersitzer mit 300 L Kofferraumvolumen, der eine Reichweite von 225 km beziehungsweise 295 km (im Stadtverkehr) schafft. Diese Reichweite kann noch etwas gesteigert werden, denn im wählbaren Eco-Modus kommen weitere zehn Prozent Reichweite hinzu. Die Motorleistung wird damit auf 31 PS reduziert und die Maximalgeschwindigkeit sinkt dann von 125 Km/h auf 100 Km/h.

Die Varianten des Fahrzeugs sehen eine Endverbraucher-Version vor, eine spezielle Car-Sharing-Variante und eine 'Cargo'-Ausführung. Letztere bietet lediglich zwei Sitze, dafür aber 800 L Ladevolumen bei einer Zuladung von maximal 375 Kg. Das Fahrzeug ist als günstige Variante für den Nahlieferverkehr ohne CO2-Emissionen und Feinstaubbelastung gedacht.

5 Neuer Fiat 500 ausschliesslich elektrisch

Während der 'alte' 500er Fiat weitergebaut wird, kommt ein überarbeitetes, geringfügig gewachsenes Modell auf den Markt, das rein elektrisch fährt und schlicht der Neue Fiat 500 heisst. Es wirkt erwachsener, eher etwas maskuliner, und hat für seine Klasse jede Menge technische Features wie eine 360-Grad Kamera. Das Design wurde mit dem 'Red Dot Award 2020' ausgezeichnet.

Der Neue Fiat 500 Elektroautos 2021

Den Neuen Fiat 500 gibt es auch als Cabrio. Foto: © Fiat

Wahlweise als Faltdach-Cabrio kommt der schicke und flotte Kleinwagen mit 117 PS Leistung und einem 42 kWh-Speicher 2021 in die Autohäuser und fährt mit vollem Akku immerhin 320 km. Fast schon langstreckentauglich wird er durch den serienmässigen 85 kW-Lader, der das Fahrzeug an entsprechender Ladestation in zehn Minuten für immerhin 100 km Reichweite wieder auflädt. An normalen Ladesäulen benötigt die Batterie vier Stunden für eine Füllung auf 100 Prozent. Cool: Den als Doppeltürer mit Heckklappe erhältlichen Fiat gibt es auch in einer 3 + 1-Version. Diesem wurde an der Beifahrerseite eine weitere, entgegengesetzt öffnende kleine Tür spendiert.

Der Preis für die Schweiz ist noch nicht veröffentlicht. In Deutschland startet er mit knapp unter 30.000 Euro, entspricht etwa CHF 32.000.

6 Opel: Mokka mit dem 'e' im komplett neuen Gewand

Vielleicht eines der optisch ansprechendsten neuen E-Autos, ebenfalls ab Anfang 2021 auf dem Markt, ist der neue Opel Mokka, den es auch als Mokka-e geben wird und bereits seit September 2020 bestellbar ist. Im Gegensatz zum Schwestermodell, dem e-2008, bekommt der Opel Mokka eine völlig neue Optik, die sicher ihre Fans finden wird. Mit souveräner Crossover-Silhouette und zweifarbiger Lackierung (optional) ein echtes optisches Highlight.

Opel Mokka-e elektroautos 2021

Den Opel Mokka-e gibt's optional mit zweifarbiger Lakierung. Foto: © Opel

Neben einem 1,2 Liter Benziner und einem 1,5 Liter Diesel wird es einen leistungsstarken Mokka-e geben. Die Batterie des Kompakt-SUV wird seinen Insassen mit 136 PS und 50 kWh Batterieleistung maximal 324 km Reichweite ermöglichen. Dabei beschleunigt der 5-Sitzer mit einem Kofferraumvolumen von 350 Litern bis auf maximal 150 Km/h. Mit der verbesserten Reichweite kann das E-Auto absolut punkten. 

Äusserlich ist der Opel zwar etwas geschrumpft im Gegensatz zum erfolgreichen Vorgänger, bietet er aber dank gleichbleibendem Radstand nach wie vor ausreichend Platz für die Fahrgäste (auch für sehr grosse Menschen). Top ist die optionale Matrix-LED Beleuchtung, die die Nacht zum Tag werden lässt.

Kostenpunkt: Ausgehend von den deutschen Preisen - der Schweizer Preis steht noch nicht fest - dürfte der elektrische Opel Mokka bei 37'000 CHF liegen.

Zuvor kam bereits der neue Corsa-e auf den Markt. Technisch basiert er auf dem Peugeot e-208. Der e-208 feierte auf dem Genfer Autosalon 2019 Weltpremiere.

7 Umgetauft: Seat El-Born wird sportlicher Cupra El-Born

Ebenfalls auf dem 2019er Autosalon als Weltpremiere vorgestellt, wurde der el-Born nun an die sportlich ausgerichtete Tochter Cupra weitergereicht. Damit wollen die Spanier entweder belegen, dass ein kompaktes E-Auto auch sportlich kann oder aber den Verkauf fördern, denn: Sportliche Modelle aus dem Hause Cupra boomen gerade und damit wäre eine Abgrenzung zur Konzernmutter VW möglich, denn der 204 PS leistende Cupra el-Born ist eng mit dem VW ID .3 verwandt, eines der Elektroutos 2020 und setzt auf weniger sportlich orientierte Kunden.

Seat Cupra El-Born Elektroautos 2021

Der neue Cupra el-Born kommt mit sportlichem Design und 420 km Reichweite auf den Markt. Foto: © Seat

Jedenfalls überzeugt der sportliche Flitzer insbesondere mit seiner vermutlich 58 kWh leistenden Batterie - Details sind noch nicht bekannt -, die, wie der ID .3, 420 Kilometer Reichweite bieten soll. Das nach einem hippen Stadtteil von Barcelona benannte E-Auto wurde optisch an das sportliche Image angepasst, das sich im Innenraum unter anderem mit Schalensitzen fortsetzt. Besonders nachhaltig: Hier wurden jede Menge Recyclingmaterialien verbaut.

Der Preis für das elektrische Fahrzeug aus dem Hause der VW-Tochter und wie weit die angekündigten Features für autonomes Fahren gehen, sind noch nicht bekannt.

8 EQS von Mercedes: Die S-Klasse unter den E-Autos

Als Neuheit für 2020 bereits angekündigt, hat sich die Elektroauto-Neuheit Mercedes-Benz EQS vom Premium-Autobauer etwas verspätet und kommt erst im Jahr 2021 auf den Markt. Die Verspätung wird weniger an seiner Leistung und Reichweite liegen, als eher an der noch benötigten Entwicklungszeit der modularen Plattform der neuen S-Klasse unter den Elektrofahrzeugen. Die Plattform soll für zahlreiche weitere E-Autos aus dem Hause Mercedes Verwendung finden.

Die EQ Modelle von Mercedes Benz Elektroautos 2021

Die EQ Modelle von Mercedes schaffen es auf erstaunliche 700 km Reichweite. Foto: © Mercedes Benz

Viel verrät der Konzern über den Mercedes EQS nicht, nur eben die Segmenteinordnung und seine Reichweite von erstaunlichen 700 Kilometern. Die Fachpresse vermutet, dass das Fahrzeug deutlich über 400 PS Leistung haben wird. Bei seiner damaligen Präsentation als Concept Car wurde versprochen, dass er zahlreiche Stoffe im Innenraum aus Recyclingmaterialien präsentieren wird.

Über den Preis ist auch nichts bekannt, doch der wird gesalzen sein, was aber die Zielgruppe sicher nicht vom Kauf abhält. Allein aufgrund der fulminanten Reichweite wird es sicher Interessenten für den neuen Mercedes der Luxusklasse geben.

9 Ioniq: Das Modell von Hyundai wird zur Marke

Während viele Autobauer eben erst ein neues Elektrofahrzeug auf den Markt bringen, sieht es beim Autobauer Hyundai etwas anders aus. So wird das einstige Erfolgsmodell des erfahrenen Elektroautobauer Hyundai, der Ioniq - gab es seit 2016 wahlweise als Hybrid, Plug-in-Hybrid oder E-Auto -, zum Namensgeber einer Marke für die E-Auto-Familie von Hyundai.

Unter der Marke Ioniq wird Hyundai in Zukunft laut Konzernangaben alle E-Autos präsentieren. Hier seien für die nächsten vier Jahre der Ioniq 5, der 6 und 7 geplant, wobei eine gerade Zahl für Limousinen steht und eine ungerade für E-SUV oder Crossover. Erstes Modell wird der Ioniq 5 sein, der Anfang 2021 auf den Markt kommt und vormals als Hyundai 45 entwickelt wurde.

Ioniq Elektorautos 2021

Der Ioniq 5 wird das erste Elektroauto der Marke Ioniq sein. Foto: © Hyundai

Hyundai kündigt an, dass die zukünftigen Fahrzeuge wie ein 'intelligentes Wohnzimmer' mit ausgeklügelter Konnektivität, verstellbaren Sitzen oder einer besonderen Lichtarchitektur vorfahren sollen. Vom neuen Crossover Utility Vehicle (CUV) - also eine Mischung zwischen Offroader und Limousine, manchmal auch Coupé - ist bis dato lediglich bekannt, dass er eine Hommage im Retro-Look an das 1975 vorgestellte Pony Coupe Concept sein soll. Dieser ähnelte optisch dem zehn Jahre später berühmt gewordenen DeLorean aus dem Film 'Zurück in die Zukunft'. Auf diese Neuheit darf man gespannt sein.

Passend zum Thema: