Apfelbaum schneiden: Einfache Anleitung und wichtige Tipps

Um von reichen Ernten zu profitieren, lohnt es sich, Apfelbäume einmal im Jahr zu schneiden. Der beste Zeitpunkt dafür ist im Februar und März. Durch den Schnitt legst du nicht nur die Form des Apfelbaums fest, sondern hältst ihn auch gesund und fruchtbar. Wir zeigen, wann du deinen Apfelbaum am besten schneidest und wie du vorgehen solltest.

Ein Apfelbaum, auf dem linken Bild wird er geschnitten, rechts trägt er Äpfel
Im Frühjahr geschnitten trägt der Apfelbaum im Sommer mehr Früchte. © redstallion, iStock / Zen Chung, Pexels
  • 4
  • 0

Wann Apfelbaum schneiden? | Wie schneidet man einen Apfelbaum? | Pflanzschnitt | Erziehungsschnitt | Erhaltungsschnitt | Wie oft Apfelbäume schneiden? | Sommerschnitt beim Apfelbaum

Apfelbaum schneiden – das Wichtigste in Kürze:

  • Die beste Zeit für den Rückschnitt von Apfelbäumen ist im Februar und März.
  • Einen Apfelbaum musst du bereits direkt nach dem Anpflanzen schneiden.
  • Im Herbst sollten Apfelbäume nicht geschnitten werden, da sich der Baum bereits in der Winterruhe befindet und offene Wunden nicht so schnell verheilen.
  • Beim Zurückschneiden alte und kranke Äste entfernen.
  • In der Regel reicht ein Schnitt pro Jahr im Frühjahr.
  • Mit einem zweiten Schnitt im Sommer kann der Ertrag des Baums vergrössert werden.

Damit dein Apfelbaum gesund und ertragreich bleibt, musst du ihn richtig scheiden. Denn wenn die Krone des Apfelbaums zu dicht ist, kommt zu wenig Licht an die Äpfel, die an den inneren oder unteren Zweigen wachsen. Zudem ist er nach dem Schnitt resistenter gegen Pilzbefall und andere Schädlinge.

Das gute ist: Beim Apfelbaum schneiden kannst du nicht viel falsch machen. Wichtig sind vor allem drei Faktoren:

  • Der richtige Zeitpunkt
  • Eine gute Schnittechnik
  • Das passende Werkzeug

Damit dein Obstbaumschnitt gelingt, erfährst du im Artikel, wann der beste Zeitpunkt für den Schnitt ist und welche Tipps du beachten solltest.

Wann kann man Apfelbäume schneiden?

Zwischen Februar und März ist die beste Zeit zum Apfelbaum schneiden, da die Temperaturen dann meist nicht mehr unter minus fünf Grad Celsius sinken. Kurz vor dem Austrieb beschleunigt der aufsteigende Saft des Apfelbaums die Wundheilung der Schnittstellen.

Kann man Apfelbäume im Herbst schneiden?

Grundsätzlich sollten Apfelbäume im Winter geschnitten werden. Im Herbst ist es aber wichtig, Fruchtmumien zu entfernen. Fruchtmumien sind verfaulte Früchte, die noch an den Zweigen hängen. Werden sie nicht entfernt, können sie verfaulen und für Pilzbefall am Baum sorgen. Werden die Fruchtmumien nicht kompromisslos entfernt, kann es zu einer immer massiveren Ausbreitung der Schimmelpilze kommen.

Wie schneide ich einen Apfelbaum richtig?

Je nachdem, ob es sich beim Baum um einen jungen oder einen bereits ausgewachsenen handelt, muss beim Zurückschneiden anders vorgegangen werden.

Es gibt jedoch wichtige Regeln beim Apfelbaum schneiden, die du grundsätzlich einhalten solltest:

  • Wähle das richtige Werkzeug. Nur scharfes Schnittwerkzeug eignet sich für den Apfelbaumschnitt. Grundsätzlich kannst du je nach Dicke der Äste Gartenschere, Astsäge, Teleskopschere und -säge nutzen. Genauere Schnitte gelingen mit Handwerkzeug statt mit Teleskopwerkzeug besser, da du sie gezielter ansetzen kannst.
  • Als erstes schneidest du immer die Äste ab, die in der Baumkrone nach innen wachsen sowie Äste, die sich kreuzen oder den Platz streitig machen.
  • Die Äste beim Apfelbaum sollten immer «auf Astring» abgeschnitten werden. Das heisst, dass du Äste direkt oberhalb der leichten Verdickung an deren Ansatz abschneiden musst.
  • Schneide Äste nie einfach irgendwo in der Mitte ab. Entweder, du entfernst ihn vollständig, oder direkt oberhalb eines Seitenastes. Letzteres nennt man auch «Ableiten» eines Astes.
  • Achte darauf, dass der Mitteltrieb, also die Spitze des Baumes, immer am höchsten bleibt. Alle Haupt- und Seitenäste sollten niedriger sein.
  • Beim wichtigen Winterschnitt schneidest du den Apfelbaum während der Vegetationsruhe und bewirkst damit eine Triebreaktion. Dadurch treibt er im Frühjahr besser aus.
  • Beim optionalen Sommerschnitt geht es darum, das Triebwachstum einzudämmen und den Ertrag zu erhöhen.

Direkt nach dem Pflanzen: Pflanzschnitt

Ein junger Apfelbaum sollte direkt nach der Pflanzung geschnitten werden – unabhängig von der Jahreszeit. Beim sogenannten Pflanzschnitt legst du bereits die Kronenform fest, die der Apfelbaum später haben soll. Ausserdem ist der Pflanzschnitt wichtig, damit der Baum Seitentriebe bildet.

Lege zunächst den Haupttrieb und drei bis vier starke Leitäste fest. Nun schneidest du solche Triebe ab, die sehr dicht neben anderen stehen und diese konkurrieren. Auch Wasserschosser, die peitschenartig aussehen und senkrecht nach oben treiben, müssen abgeschnitten werden. Sie treiben manchmal auch am Stammabsatz aus.

Info: Es gibt verschiedene Kronenformen. Man spricht von Spindel, Halbstamm und Hochstamm. Letztere beiden sind jedoch eher für Obstwiesen als für den Hausgarten geeignet. Hier sind klein gehaltene sogenannte Spindeln empfehlenswerter. Sie wachsen weniger in die Breite und haben einen kegelförmigen Schnitt.

Einen jungen Apfelbaum schneiden: Erziehungsschnitt

Beim Erziehungsschnitt, der in den ersten 10 Jahren beim Apfelbaum jährlich stattfindet, bleiben der Mitteltrieb und drei bis vier starke Hauptäste stehen. So gehst du vor:

  • Die Leitäste kontrollieren: Wachsen sie noch in der gewünschten Position? Wenn dies nicht der Fall ist und sie beispielsweise zu stark nach oben wachsen, solltest du sie mit einem Seil so festbinden, dass sie wieder in der richtigen Position stehen (optimal ist eine 45 Grad Neigung zum Mitteltrieb).
  • Waasserschosse, die senkrecht und peitschenartig nach oben wachsen, am Austrieb mit einer Gartenschere entfernen.
  • Den Mitteltrieb leicht kürzen, dafür oberhalb einer Knospe abschneiden.
  • Die Leitäste etwa auf ein Drittel kürzen. Die kleinen Seitenäste an den Hauptästen müssen stehen bleiben.
  • Ziel des Schnitts ist, dass viel Licht auch ins Innere der Krone gelangt.

Nach etwa 10 Jahren, wenn die Leitäste kräftig sind und sich unter der Last der Früchte nicht mehr verbiegen, ist der Erziehungsschnitt abgeschlossen.

Erhaltungsschnitt bei älteren Apfelbäumen

Bei älteren, bereits ausgewachsenen Bäumen erfolgt der sogenannte Erhaltungsschnitt. Dabei werden Äste abgeschnitten, die Früchten im Innern der Baumkrone Sonnenstrahlen verwehren. Das sind alle nach innen wachsenden Äste sowie steil nach oben treibende Äste, die nicht der Leittrieb sind. Aber auch abgestorbene und kranke Triebe schneidest du beim Erhaltungsschnitt ab.

Wie oft muss man Apfelbäume schneiden?

Apfelbäume sollten einmal jährlich geschnitten werden. Bei älteren Bäumen reicht auch ein Schnitt alle zwei bis drei Jahre aus.

Ist ein Sommerschnitt beim Apfelbaum notwendig?

Im Hobbygarten wird der Sommerschnitt kaum vorgenommen, da er aus dem professionellen Anbau stammt und es dabei ausschliesslich um den Ertrag des Baumes geht. Er soll die Ernte erhöhen, da die Baumkrone so geschnitten wird, dass die Blüten oder Äpfel mehr Sonne erhalten. Durch das Entfernen von Blattmasse bildet der Baum zudem weniger Reservestoffe und der Austrieb im nächsten Jahr ist geringer.

Beim Sommerschnitt von Apfelbäumen entfernst du zunächst senkrecht wachsende junge Triebe (Wasserschosse) im Juni. Diese lassen sich einfach abbrechen oder mit einer Gartenschere nah am Hauptstamm abschneiden.

Von Juli bis September kannst du zusätzlich das Triebwachstum des Apfelbaums bremsen.

Kommentieren / Frage stellen