Knete selber machen und losbasteln: So einfach geht es

Mit Knete spielen macht Spass, fördert die Kreativität und bereits die ganz Kleinen können dadurch ihre Motorik schulen. Um sicher zu sein, was in der Knete steckt, kann man sie ganz einfach selber machen.

Knete selber machen ist günstig, einfach und ungiftig
Foto: © ,arcovarro / iStock / Thinkstockphotos
  • 23

Die meisten im Handel erhältlichen Knetmasse-Packungen sind zwar unbedenklich, doch ab und zu werden giftige Chemikalien wie Formaldehyd oder Blei in der Knete verarbeitet. Die Suche nach der richtigen Knete umgehen kann man aber, indem man sie, wahlweise alleine oder direkt mit den Kindern zusammen, ganz einfach selber macht.

Rezept: Knete aus Mehl herstellen

Es gibt verschiedene Varianten, um Knete selber zu machen. Die erste Variante erinnert an Salzteig. Zwar wird sie wie der Salzteig mit der Zeit hart, doch das ist vielleicht auch ein schöner Nebeneffekt. Erst kneten, dann aushärten lassen und sich an den selbst gebastelten Figuren, Männchen oder Kunstwerken erfreuen.

Nicole Grieve vom Grievedesign-Blog empfiehlt folgendes Rezept: Knete wird bei ihr mit einem halben Liter Wasser, 500 g Mehl, 200 g Salz, 3 EL Öl, 3 EL Zitronensäure und Farben nach Wahl hergestellt. Als Farben dienen Lebensmittelfarben oder auch natürliche Pulver wie sie beim Ostereier färben zum Einsatz kommen. Das kann Randen-, Kurkuma- oder Spinat-Pulver sein.

Die einfache Zubereitung für selbstgemachte Knete: Wasser erwärmen, alle Zutaten hinzufügen und kräftig miteinander verkneten. Vorsicht aber bei Kleinkindern und Salz: Wenn sie die Knetmasse auch mal in den Mund nehmen könnten, sollte man von dem salzhaltigen Knete-Rezept Abstand nehmen. Denn bereits geringe Mengen können die Nieren der kleinen Bastler schädigen. Dann ist die zweite Variante für selbstgemachte Knete die bessere.

Knete selber machen aus Sand

Knete selber machen funktioniert auch toll mit Stärkemehl und Sand. Pro Tasse Stärkemehl werden eine Tasse Wasser und zwei Tassen Sand benötigt.

Die Knete herstellen klappt wie folgt: Die trockenen Zutaten in einen Topf schütten, das Wasser und die gewünschte Farbe hinzugeben. Nun bei kleiner Flamme erhitzen und kräftig rühren bis eine feste Masse entsteht. Etwas abkühlen lassen und mit dem Basteln loslegen. Die Knete trocknet wie der Salzteig nach einiger Zeit aus.

Garantiert ungiftig: Essbare Knete herstellen

Besonders kleine Kinder neigen dazu, sich allerlei Dinge in den Mund zu stecken. Wer deshalb essbare Knete selber machen will, benötigt als Grundzutaten: 70 g Mehl, 30 g Puderzucker, 20 ml Wasser, 1 TL Pflanzenöl.

Wer die selbstgemachte Knete färben möchte, benötigt zudem noch etwa fünf Gramm Pulverfarbe. Wird Lebensmittelfarbe anstatt der pulverförmigen Farbe benutzt, sollte man für die passende Konsistenz weitere fünf Gramm Mehl beimischen. Für den Geschmack der selbstgemachten Knete zusätzlich sieben Gramm Vanillezucker hinzufügen, eine Prise Salz und etwas Zitronensaft. 

Nun nur noch alles in einer Rührschüssel gut durchkneten und eventuell auf einem Backblech mit Backpapier ausrollen. Für unterschiedliche Farben kann man entsprechend mehr Knete selber machen.

Quellen: Brigitte.de, Ökotest, Grievedesign.de, Knete-selbstgemacht.de, Text: Jürgen Rösemeier-Buhmann