Silica-Gel: Deshalb solltest du die kleinen Beutel aufbewahren

Die kleinen Trockenmittel-Beutel mit der Aufschrift «Do not eat» stecken häufig in Verpackungen von neuen Schuhen, Elektrogeräten oder trockenen Lebensmitteln. Das darin enthaltene Silica-Gel schützt die Waren vor Feuchtigkeit. Obwohl die weissen Tütchen mit einer Aufschrift dazu auffordern, sie wegzuwerfen, lohnt sich die Aufbewahrung. Denn Silica-Gel kannst du im Haushalt vielseitig weiterverwenden.

Beutel mit Silica-Gel
Beutel mit Silica-Gel © Photography By Tonelson / iStock / Getty Images Plus
  • 5
  • 0

Was ist Silica-Gel? | Ist Silica-Gel giftig? | Silica-Gel weiterverwenden | Wie lange funktioniert Silika-Gel?

Das Wichtiste in Kürze:

  • Silica-Gel ist die englische Bezeichnung für Kieselgel.
  • Beutel mit Silica-Gel liegen oft in Verpackungen von Lederwaren oder trockenen Lebensmitteln.
  • Kieselgel entzieht der Umgebung Feuchtigkeit.
  • In seiner reinen Form ist Silica-Gel nicht gesundheitsschädlich.
  • Blaues Kieselgel, auch Blaugel genannt, ist giftig und gilt als krebserregend.
  • In Europa kommen fast ausschliesslich Beutel mit natürlichem, ungefärbten Silica Gel zum Einsatz.

Wahrscheinlich bist du den kleinen Silica-Beuteln, die Warensendungen oder trockenen Lebensmitteln wie Reis oder Algen-Blättern beiliegen, bisher mit Skepsis begegnet. Kein Wunder, schliesslich legen die Aufschriften «Do noch eat» (nicht essen) und «Throw away» (wegwerfen) nahe, dass der Inhalt giftig ist.

Was ist Silica-Gel?

Dabei ist Silica-Gel nichts anderes als Kieselgel. Genauer gesagt ist es die englische Übersetzung dafür.

Ein aufgerissener Beutel mit Silica-Gel
Silica-Gel sind durchsichtige Kügelchen. © Oksana Ermak / iStock / Getty Images Plus

Bei Kieselgel, auch Kieselsäuregel oder Silikagel genannt, handelt es sich um unförmige Kieselsäure mit gummiartiger bis fester Konsistenz. Sie besitzt eine grosse innere Oberfläche und eignet sich daher bestens als Trockenmittel. Deshalb befinden sich die Beutel mit Silica-Gel in vielen Verpackungen und Warensendungen, um den Inhalt zu schützen.

Ist Silica-Gel giftig?

In seiner reinen, weissen Form ist Silica-Gel nicht gesundheitsschädlich. Anders ist es bei der blau gefärbten Variante der Kügelchen (auch Blaugel genannt), da diese mit giftigem Cobaltchlorid gefärbt wurden. Sie gelten als krebserregend. In Europa kommen jedoch fast ausschliesslich Beutel mit natürlichem Silica-Gel zum Einsatz.

Blaues Silica-Gel in einer Schale
Blaues Silica-Gel ist giftig und wird in Europa aber kaum verwendet. © Thapakorn Rujipak / iStock / Getty Images Plus

Silica-Gel wiederverwenden – 8 Tipps

Anstatt der Anweisung auf den Trockenmittel-Beuteln zu folgen und diese wegzuwerfen, kannst du sie in einem verschlossenen Behälter sammeln und später sinnvoll weiterverwenden.

Nasses Smartphone trocknen

Ob im Regen, im Badezimmer oder beim Abwasch – wenn das Handy nass wird, kann die Elektronik leiden. Daher heisst es: Schnell handeln. Leg das Smartphone in einen mit Silica-Gel-Beuteln gefüllten Behälter. Diese saugen das Wasser auf und können im besten Fall verhindern, dass längerfristige Schäden entstehen.

Feuchte Schuhe trocknen

Schuhe werden öfter mal nass, sei es vom Regen oder weil die Füsse schwitzen. Damit sie schnell wieder trocknen und keine unangenehmen Gerüche entstehen, kannst du sie mit ein paar Beuteln Silica-Gel füllen und für einige Stunden – am besten über Nacht – trocknen lassen.

Gerüche im Sportbeutel vermeiden

Nasse Handtücher und verschwitzte Kleidung sorgen schnell dafür, dass der Sportbeutel unangenehm zu riechen beginnt. Um die Feuchtigkeit in der Tasche zu reduzieren, kannst du ein paar Silica-Gel-Beutel hineinlegen. Beachte aber, dass diese nicht ewig saugfähig sind und gerade, wenn sie häufig feucht werden, irgendwann keine Nässe mehr aufnehmen.

Necessaire trocken halten

Auch auf Reisen sind Silica-Gel-Beutel ein hilfreiches Utensil. In einem kleinen Fach im Necessaire verstaut saugen sie Feuchtigkeit auf, die sich dort wegen des nassen Rasierers, der Zahnbürste oder eines Seifenstücks bildet.

Mit Silica-Gel im Auto beschlagenen Fenstern vorbeugen

Vor allem bei Regen oder im Winter beschlagen die Fenster im Auto schnell und verhindern klare Sicht. Wenn du ein paar Beutel Silica-Gel im Auto verteilst, nehmen diese zumindest etwas Feuchtigkeit aus der Luft.

Metallwerkzeug vor Rost schützen

Im feuchten Keller gelagert ist Werkzeug aus Metall sehr anfällig für Rost. Auch hier können die kleinen Beutel Abhilfe schaffen. Verteile einfach ein paar auf der Werkzeugbank oder im Werkzeugkoffer, um Rostbefall zu vermeiden.

Dokumente und Fotos mit Silica-Gel schützen

Wenn wichtige Papiere oder Fotos feucht werden, kleben sie aneinander, werden unleserlich oder bekommen Stockflecken. Gerade, wenn du sie im Keller aufbewahrst, ist Feuchtigkeit ein Problem. Dem kannst du mit ein paar Beuteln Silica-Gel entgegenwirken.

Silberschmuck pflegen

Wenn Silberschmuck aufgrund der in der Luft enthaltenen Schwefelverbindungen schwarz anläuft, hilft nur noch kräftiges Polieren. Damit es gar nicht erst so weit kommt, kannst ein einfach ein Silica-Gel-Beutel als Entfeuchter in die Schmuckkiste legen.

Lebensmittel und Medikamente mit Silica-Gel schützen?

Zwar ist ungefärbtes Silica-Gel gesundheitlich unbedenklich, dennoch rät Öko-Test davon ab, es in der Nähe von offenen Lebensmitteln oder Medikamenten aufzubewahren. Nicht zuletzt aus dem Grund, weil dadurch die Gefahr eines versehentlichen Verzehrs steigt.

Wie lange funktioniert Silica-Gel?

Silica-Gel ist nicht unbegrenzt saugfähig. Irgendwann nehmen die Kügelchen kein Wasser mehr auf. Wann dieser Zeitpunkt erreicht ist, ist jedoch nicht erkennbar. Nutzt du die Beutel etwa, um nasse Schuhe zu trocknen, sind sie schneller vollgesogen, als wenn du sie als Schutz in den Werkzeugkasten legst. Trocken gelagert geben die Kügelchen die Feuchtigkeit dann langsam wieder ab und du kannst sie nach einigen Tagen wieder verwenden.

Im Internet ist oft zu lesen, dass du Silica-Gel regenerieren und dadurch schneller wiederverwenden kannst. Hierfür soll man die Beutel in einen auf 80 Grad erhitzten Backofen legen. In Hinblick auf die benötigte Energie ist dies jedoch weder für die Umwelt noch für den Geldbeutel sinnvoll.

Kommentieren / Frage stellen