Auf diesen 6 Touren rund um Zürich wandern wir am liebsten

Wer in der Region Zürich wandern möchte, hat eine riesige Auswahl an Touren. Wir zeigen die besten Wanderwege der Umgebung und geniale Routen im Ober- und Unterland.

Wandern bei Zürich: Wanderwege in der Umgebung und im Zürcher Oberland und Unterland
Die Panoramwanderung vom Uetliberg zur Albispasshöhe bietet Natur pur und eine spektakuläre Aussicht. Foto: © oscity/ iStock / Getty Images Plus
  • 6
  • 0

Es gibt unzählige, traumhafte Wanderwege in der Schweiz. Gerade für die Zürcher liegen viele davon direkt vor der Haustür, die keine oder nur eine kurze Anreise erfordern. Wer's gerne bergig mag, wandert im Zürcher Oberland. Etwas flacher ist das Zürcher Unterland. Wanderungen mit Natur pur bietet die ganze Umgebung rund um Zürich – auch wenn man das im ersten Moment vielleicht nicht ganz glauben mag. 

1. Für Familien und kleine Wissenschaftler: Wandern auf dem Planetenweg

Länge: 6 km Aufstieg: 220 m Dauer: 2 h Kondition/Schwierigkeit: Einfach, für Kinder geeignet. Start: Station Uetliberg Ziel: Felsenegg

Wandern in der Region Zürich: Auf dem Uetliberg den Planetenweg entdecken.

Wer auf dem Uetliberg wandert, wird mit einmaliger Aussicht bis in die Alpen belohnt. Foto: © swiss-image.ch/Ivo Scholz

Auf dem Zürcher Hausberg, dem Uetliberg, erwartet Jung und Alt ein ganz besonderer Wanderweg: Auf dem Planetenweg wandert man von der Station Uetliberg zur Felsenegg.

Die Wanderung zeigt anschaulich auf, wie weit die Planeten unseres Sonnensystems von einander entfernt liegen. Auf dem für Kinder bestens geeigneten Weg entspricht jeder zurückgelegte Meter einer Million Kilometer im All. Wer kann schon von sich behaupten, dass er an nur einem Tag die unglaubliche Reise von der Erde über die Sonne bis zum weit entfernten Zwergplanet Pluto zurückgelegt hat? Eine Wanderung, die übrigens nicht mit tollen Naturerlebnissen und coolen Aussichten geizt.

Apropos Aussicht: Ein zusätzlicher kleiner Aufstieg auf den Aussichtsturm beim Hotel Uto Kulm lohnt sich allemal. Die traumhafte Aussicht über Zürich und den Zürichsee ist einmalig. Leider wird seit einigen Jahren für den Zugang Eintritt verlangt.

Tipp: Für Bahnkunden mit der ZÜRICHCard ist die Anreise auf den Uetliberg und zurück von Felsenegg gratis. Vom Hauptbahnhof fährt die S10 direkt auf den Uetliberg.

2. Vom Triemli zur Albispasshöhe wandern

Wandern in der Umgebung Zürich: Der Panoramaweg vom Hotel Uto Kulm zur Albispasshöhe ist besonders schön.

Foto: © oscity/ iStock / Getty Images Plus

Länge: 13 km Aufstieg: 700 m Dauer: 4 h Kondition: Mittel

Wer eine länger Wanderung auf dem Uetliberg machen möchte, wandert von der Station Triemli hoch auf den Uetliberg und auf dem Panoramaweg vom Hotel Uto Kulm zur Stafelegg und weiter bis zur Albispasshöhe. Die Wanderung bietet einmalige Aussicht auf die Alpen, den Zürichsee aber auch die Rigi und den Zugersee. Von der Albispasshöhe fährt Sie der Bus zur S-Bahnstation Langnau-Gattikon, von wo aus die S4 zum HB Zürich fährt. Für die Wanderung können Sie dem Wegweiser 47 Zürich-Zugerland Panoramaweg folgen.

3. Einmalige Wanderung auf dem Pfannenstiel

Länge: 11 km Aufstieg: 280 m Dauer: 3 h Kondition/Schwierigkeit: Leicht für Kinder geeignet Start: Zürich, Forch Ziel: Meilen

Nur 10 Kilometer aus Zürich hinausfahren und schon erwartet einem in der Forch das ländliche Idyll auf einer schönen und aussichtsreichen Wanderung über den sanft ansteigenden Höhenzug Pfannenstiel nach Meilen.

Der Pfannenstielweg bietet zunächst einen gemütlichen Abschnitt auf tollen Waldpfaden, auf denen man während dem Wandern immer wieder den Blick über den Greiffensee im Zürcher Oberland hat.

Wer eine noch bessere Aussicht geniessen möchte, besteigt den 35 Meter hohen Aussichtsturm am Restaurant Hochwacht. Hoch über den Baumwipfeln öffnet sich ein einmaliger Blick auf den Zürichsee und die Alpen. Weiter geht es ab Toggwil durch das eindrückliche Meilemer Tobel. Der Weg schlängelt sich vorbei an Findlingen, dem grossen Wasserfall am linken Tobelrand und an der Burgruine Friedberg. Von Meilen aus geht es per Bahn oder Schiff zurück nach Zürich oder Rapperswil.

Mehr Infos und Route

Der Pfannenstiel: Wer bei Pfannenstiel an ein Kochgeschirr denkt, liegt absolut richtig. Die Form des Höhenzuges und heute sehr beliebten Naherholungsgebietes erinnert tatsächlich an den Griff von Grossmutters alter Gusseisenpfanne! Entstanden ist der Pfannenstiel quasi als Begleiterscheinung des Linthgletschers in der letzten Eiszeit. Er besteht aus den ursprünglichen Gesteinsablagerungen, die der mächtige Gletscher «beiseiteschob».

4. Wandern auf dem Erlebnisweg im Zürcher Oberland

Wandern Zürich: Diese Wanderung auf den Schauenberg führt Sie ins Zürcher Oberland.

Die Wanderung auf den Schauenberg bei Winterthur bietet einmalige Aussichten ins Zürcher Oberland. Foto: © zVg Zürioberland Tourismus

Länge: 11 km Aufstieg: 440 m Dauer: 3 h 15 min Kondition/Technik: Leicht/Mittel Start: Rämismühle-Zell Ziel: Elgg 

Auf dem Schauenberg-Erlebnisweg erwandern Sie den Schauenberg, den Hausberg von Winterthur. Sie wandern von Rämismühle-Zell im Zürcher Oberland los. Nach dem Aufstieg durch den Wald folgen die Örtchen Lettenberg und Girenwald. Nach gut der halben Strecke erreichen Sie die Burgruine auf dem Schauenberg. Es heisst, von hier sehe man Punkte in jedem Kanton ausser dem Kanton Jura und Genf. Ein idealer Rastplatz also.

Wandern Zürich: Diese Wanderung auf den Schauenberg führt Sie ins Zürcher Oberland.

Die Wanderung auf den Schauenberg bringt Sie aus dem hektischen Alttag in die Natur des Zürcher Oberlands. Foto: © zVg Zürioberland Tourismus

Der Abstieg führt Sie über die Weide, bevor es durch den Wald steil hinab zum Örtchen Schümberg geht und von hier weiter bis ins Farenbach-Tobel, wo es zahlreiche Wasserfälle zu sehen gibt. Die Wanderung beenden Sie in Elgg.

Mehr Infos

 

5. 1 bis 2 Tage wandern durchs Zürcher Oberland

Länge: 47 km Aufstieg: 2067 m Dauer: 15 h 30 min Kondition/Schwierigkeit: Schwer Start: Bauma im Tösstal Ziel: Steg  Eine Karten finden Sie hier

Die Wanderung gilt mit dem Schwierigkeitsgrad T 3 als anspruchsvolle Bergwanderung. Festes Schuhwerk, entsprechende Kleidung und ein Notfall-Kit sollte hier immer mitgeführt werden.

Auf einer Zweitages-Wanderung durchs Zürcher Oberland das Schnebelhorn entdecken

Das Schnebelhorn ist das Highlight auf dieser Wanderung im Zürcher Oberland – eines von mehreren. Foto: © swiss-image.ch/Mattias Nutt

Für echte Wanderfans bietet das Zürcher Oberland eine geniale 2-Tageswanderung. Die 2-Gipfel-Wanderung entspricht fast genau der Marathondistanz von 47 Kilometern. Natürlich kann man auch nur den ersten oder zweiten Teil der Wanderung machen. Hauptsache, man lässt sich das Schnebelhorn (1292 M. ü. M.), den höchsten Berg im Kanton Zürich, nicht entgehen. Zudem können Sie sich auf der Website von SchweizMobil die eine oder andere Abkürzung finden.

Tag 1: Bauma - Berggasthaus Chrüzegg

Startpunkt ist der Bahnhof Bauma im Tösstal. Bereits hier geht es mehr oder weniger steil bergauf zum Hörnli. Weiter geht es Richtung Silberbüel, wo Sie auf den Züri Oberland Höhenweg einschwenken.

Über das Panoramarestaurant Hulftegg erreichen Sie schliesslich das Schnebelhorn. Hier lädt das Alpbeizli Tierhag zur Stärkung ein.

Danach wandert man nochmals 2 Stunden weiter durch das traumhafte Zürcher Oberland, bis man das Berggasthaus Chrüzegg erreicht. Hier übernachten viele Tourengeher.

Tag 2: Berggasthaus Chrüzegg - Hüttchopf - Steg

Der Zweite Tag dieser Wanderung im Zürcher Oberland führt zum Atzmännig und Hüttkopf.

Der zweite Tag dieser Wanderung führt Sie zum Atzmännig. Foto: © zVg Zürioberland Tourismus

Am nächsten Morgen geht es entweder über den interessanten Geoweg oder über den Tweralspitz ins Goldingertal. Ab hier wird die Wanderung erneut anspruchsvoll, denn es geht über den Atzmännig,  Boalp und die Alp Scheidegg auf den 1‘232 Meter hoch gelegenen Hüttkopf mit einer erneut traumhaften Aussicht. Von hier aus geht es auf dem Hüttkopfweg bergab Richtung Fischenthal und zum Endpunkt der schönen Wanderung im Zürcher Oberland, der Ortschaft Steg, wo Sie gute öV-Verbindungen habe.

Tipp für den Sommer: Im Schwimmbad in Fischenthal erwartet den Wanderer eine Abkühlung!

6. Kurz-Wanderung im Zürcher Unterland

Länge: 8 km Aufstieg: 320 m Dauer: 2 h 15 min Kondition/Technik: Leicht Start: Diesldorf Ziel: Otelfingen

Wer nicht so viel Zeit hat, dem sei die gemütliche Wanderung von Dielsdorf nach Otelfingen durch das Zürcher Unterland empfohlen. Aufgrund ihrer Länge und dem Schwierigkeitsgrad eignet sich diese Tour auch zum Wandern mit Kindern. Sie bietet zudem einige überraschende Highlights:

Die Rebberge und der Steinbruch bei Regensberg bringen Abwechslung in diese gemütliche Wanderung. In Regensberg selber gilt es die Oberburg zu entdecken, den 57 Meter tiefen Sodbrunnen und den 21 Meter hohen Rundturm zu besteigen.

Beim Tor der Unterburg begibt man sich auf den Baderweg oder Badenerweg Richtung Boppelsen. Nach der Ortschaft geht es nochmals ein kurzes Stück durch den Wald, an dessen Rand sich eine Feuerstelle befindet. Hier ist ein idealer Rastplatz mit Sicht über das Furttal.

Extratour: Gratwanderung auf der Lägern

Wandern in der Region Zürich: Die Gratwanderung auf der Lägern führt vom Zürcher Unterland in den Aargau

Die Gratwanderung auf der Lägern führt vom Zürcher Unterland in den Aargau. Foto: © oscity/ iStock / Getty Images Plus

Wer lieber über den Grat der Lägern wandert, biegt beim Tor der Unterburg auf den Jurahöhenweg ab. Dieser Wanderweg führt auf dem Grat der Lägern nach Wettingen im Aargau. Diese Wanderung ist rund 12 Kilometer lang mit einem Anstieg von gut 400 Metern.

Gewusst? In und um Zürich finden Sie alleine etwa 3000 Kilometer Wanderwege. Sie sind mit insgesamt 12‘000 Wegweisern perfekt gekennzeichnet. Die Wege und die Beschilderung werden von 220, grösstenteils ehrenamtlichen Mitarbeitern des Vereins Zürcher Wanderwege gepflegt.

Tipp: Von Zürich aus mit einer kurzen Zugfahrt fantastische Wanderwege entdecken.

Viel Spass beim Wandern in und um Zürich!

 

Quellen: zuerich.com, uetliberg.ch, wandern-zh.ch. zuerioberland-tourismus.ch

 

Die Zecken sind wieder los: So schützen Sie sich am besten

Die Zecken sind wieder los: So schützen Sie sich am besten

Supermond beschert uns einmalige Nächte im November

Supermond beschert uns einmalige Nächte im November

Langlauf in der Schweiz: Das sind die schönsten Langlaufloipen

Langlauf in der Schweiz: Das sind die schönsten Langlaufloipen