Ärzte verschreiben viel zu oft Antibiotika

Wenn es darum geht, ob eine Erkrankung mit Antibiotika behandelt werden soll oder nicht, zücken Ärzte oft zu schnell den Rezeptblock. Das kann dem Patienten jedoch unter Umständen mehr schaden als nützen.

 Antibiotika: Ärzte verschreiben sie öfter als nötig
Foto: © luchschen / iStock / Thinkstock
  • 6
  • 0

Fast jedes dritte Antibiotikum wird sinnlos verschrieben. Das zeigt eine aktuelle Studie aus Deutschland, die von der Krankenkasse DAK in Auftrag gegeben wurde. Die leichtfertige Verordnung bringt gleich mehrere Gefahren mit sich. So hilft das Medikament oft nicht, die aktuelle Krankheit zu bekämpfen. Zudem können Nebenwirkungen auftreten. Viel schwerwiegender ist jedoch, dass durch die häufige Einnahme Keime resistent gegen das Antibiotikum werden können. Wird dann tatsächlich einmal ein Antibiotikum dringend benötigt, wirkt es unter Umständen nicht mehr.

Gerade in der Erkältungszeit würden besonders viele unnötige Antibiotika verschrieben. Denn auch, wenn viele von Grippe oder Erkältung geplagte laut Umfrage der DAK erwarten, ein Antibiotikum verschrieben zu bekommen, hilft das bei Bekämpfung der Krankheit meist gar nicht. Denn das Mittel hilft gegen Bakterien, nicht aber gegen Viren. Doch «Erkältungen werden in 80 bis 90 Prozent aller Fälle von Viren verursacht, ohne dass es eine zusätzliche bakterielle Besiedlung gibt», erklärt der Arzneimittelexperte Professor Gerd Glaeske.

Auch in der Schweiz zu viele Antibiotika

Zwar stammen die Daten der Studie aus Deutschland. Aber in der Schweiz besteht ein ähnliches Problem, wie das Verbrauchermagazin K-Tipp erklärt. Experten würden seit Jahren davor warnen, dass die zu häufige Verschreibung von Antibiotika resistente Keime hervorbringen kann. Trotzdem würden auch in der Schweiz noch immer zu viele Antibiotika verschrieben, wie Marco Rossi vom Kantonsspital Luzern Anfang Oktober gegenüber der Zeitschrift bestätigte.

Mit natürlichen Mitteln Symptome lindern

Gerade bei einer Erkältung müssen es in Absprache mit dem Hausarzt nicht immer gleich Medikamente sein. Um die Symptome von Schnupfen, Husten oder auch Fieber zu lindern, können ebenso einige alt bewährte Hausmittel helfen. Einige davon finden Sie hier: «Erkältung: Mit Hausmitteln die Abwehrkräfte nachhaltig stärken»

Schnelle Hilfe aus der Küche: Hustensaft selber machen

Schnelle Hilfe aus der Küche: Hustensaft selber machen

Hausmittel schlägt Antibiotika: Kastanie stoppt resistente Keime

Hausmittel schlägt Antibiotika: Kastanie stoppt resistente Keime

Sauna, Dampfbad und Hamam: So wird Wellness zum gesunden Erlebnis

Sauna, Dampfbad und Hamam: So wird Wellness zum gesunden Erlebnis