Stachelbeeren im Garten pflanzen und köstliche Früchte geniessen

Stachelbeeren gehören zu den grössten Beerenobstsorten. Die Beeren schmecken säuerlich-süss. Ausserdem trumpfen Stachelbeeren mit vielen wichtigen Vitamine und Mineralien. Stachelbeeren pflanzen, pflegen, schneiden und die süssen Beeren ernten.

Stachelbeeren selber pflanzen für einen beerigen Genuss
Vitaminreiche Stachelbeeren im eigenen Garten anzupflanzen ist ganz einfach. Foto © Avalon_Studio / iStock / getty Images Plus
  • 3
  • 0

Stachelbeeren im eigenen Garten pflanzen und pflegen? Das schafft auch der Hobbygärtner mit Leichtigkeit. Die feinen Früchte lassen sich im Juli und August ernten. Je nach Sorte sind die kleinen Beeren gelb, grün oder sogar rot. Mit etwas liebevoller Pflege und dem regelmässigen Schnitt belohnt die Stachelbeere ihren Gärtner mit reicher Ernte.

Im Artikel 

Die Herkunft der Stachelbeere

Stachelbeeren wuchsen einst weit verbreitet wild. Sie waren und sind zu finden in Europa, Asien, Nordafrika und Nordamerika. Botanisch heisst die Pflanze Ribes uva-crispa und ist ein Vertreter der Stachelbeergewächse, zu denen beispielsweise auch die Johannisbeeren, rote wie schwarze Johannisbeeren, gehören.

Ribes uva-crispa wurde einst aus den ursprünglichen Wildformen fleissig gezüchtet, doch irgendwann in der Vergangenheit verloren Hobbygärtner das Interesse an dem Beerenstrauch. Mit dafür verantwortlich war nicht nur der Umstand, dass die Stacheln der Pflanze beim Ernten der Früchte echt lästig sein können. Auch der Amerikanische Stachelbeermehltau, befällt Blatt und Frucht, machte dem Gärtner ordentlich zu schaffen. Die Krankheit und das Piksen haben Züchter allerdings in den Griff bekommen und das feine Obst erfährt eine wahre Renaissance in den heimischen Gärten.

Vielseitige und gesunde Beere

Zugegeben, Stachelbeeren wirken durch ihre raue Schale etwas unnahbar und spröde, aber das säuerlich-süsse Innere der Beeren beweist das Gegenteil. Doch die Stachelbeere belohnt den Gärtner mit einem hohen Ertrag an frischem Beerenobst. Die Früchte können von Juli bis Ende August geerntet werden und schmecken sowohl roh als auch in Konfitüren, Kompotts, Desserts oder Kuchen weiterverarbeitet einfach köstlich.

Blühende Stachelbeere

Die Blüten der Stachelbeere sind hübsch anzusehen und ziehen Bienen an. Foto © kostik2photo / iStock / Getty Images Plus

Ausserdem sind die Sträucher hübsch anzusehen – ein weiterer Grund, um im Garten Stachelbeeren zu pflanzen. Die verschiedenen Sorten bieten eine grosse Farbvielfalt, es gibt sie als grüne Stachelbeeren, in gelb und rot.

Die Beere kommt mit lediglich 44 Kalorien auf 100 Gramm daher und liefert jede Menge gesunde Inhaltsstoffe, Besonders glänzt sie durch einen hohen Vitamin C- und Kaliumgehalt. Doch sie bietet mit Kalzium, Phosphor, Vitamin E und Folsäure noch weitere willkommene Inhaltsstoffe.

Stachelbeeren pflanzen: Anleitung und Standort

Wer im eigenen Garten Stachelbeeren pflanzen möchte, sollte auf einen gut durchlüfteten, humosen und nährstoffreichen Boden achten. Insbesondere eher sandige Böden sollten Sie mit Humus, etwa in Form von Kompost, verbessern.

Die beste Zeit, um Stachelbeeren zu pflanzen, ist der Herbst.

Achten Sie auf den richtigen Standort: Die Stachelbeere bevorzugt einen sonnigen Standort, der idealerweise geschützt ist, im Halbschatten gedeihen Stachelbeeren aber auch hervorragend. Dagegen bekommen die Früchte in praller Sonne leider auch mal Sonnenbrand. Geschützt sollte der Standort zudem sein, da der Strauch zwar sehr frosthart ist, Spätfröste nach Austrieb im Frühjahr aber nicht schadlos übersteht.

Stachelbeeren gibt es als Hochstamm, Strauch oder am Spalier gezogen.  Wenn man Stachelbeeren pflanzt, sollte man immer darauf achten, dass der Wurzelansatz ebenerdig liegt. 

Stachelbeeren richtig pflegen und düngen

Im Gegensatz zu Johannisbeeren ist dieser Strauch trockenheitsempflindlich, was sich im Ertrag niederschlägt. Daher ist eine ausreichende Wassergabe wichtig. Eine Mulchschicht rund um die Basis ist hier sehr hilfreich. Den Boden rund um die Pflanze sollten sie möglichst nicht oder nur oberflächlich bearbeiten, denn der Strauch ist ein Flachwurzler.

Stachelbeeren werden Anfang März und nach der Blüte im Mai gedüngt. Hierzu verwendet man am besten einen organischen Dünger, also Urgesteinsmehl, Kompost oder Hornspäne. Das Düngen mit einem speziellen Beerendünger oder einem flüssigen Gemüsedünger ist genauso geeignet.

Bei der richtigen Pflege ist die Stachelbeere ein treuer Begleiter im Garten. Wichtig hierbei ist auch, dass sie den Stachelbeerstrauch richtig schneiden. Nur durch den richtigen Schnitt erfreuen Sie die Sträucher mit reichem Ertrag.

Tipp: Zwar sind Stachelbeeren Selbstbefruchter, doch die Fruchtbildung fällt weitaus besser aus, wenn Sie einen bienenreichen Garten haben und mehrere Sträucher pflanzen.

Stachelbeeren schneiden: Wann und wie

Damit Stachelbeeren optimal wachsen und Früchte tragen, müssen sie alle Stachelbeer-Sorten, auch den Hochstamm, schneiden. Der Stachelbeerstrauch trägt seine Früchte an den einjährigen Seitentrieben der kräftigen Haupttriebe. Werden die Pflanzen im Herbst gesetzt, ist der richtige Zeitpunkt für den ersten Schnitt im ausgehenden Winter oder zeitigen Frühjahr.

Stachelbeere schneiden

Stachelbeeren werden Winter oder Frühjahr geschnitten. Foto © Barabasa / iStock / Getty Images Plus

Hierbei schneiden Sie zunächst die kräftigsten Triebe, 5 bis 6 sogenannte Haupttriebe, um ein Drittel zurück. Immer wenige Millimeter über einem sich bildenden Austrieb, den der Profi 'Auge' nennt. Die restlichen Triebe sowie altes Holz werden bodennah komplett entfernt. Eine alte Gärtnerregel besagt, dass der Strauch nun so aussehen sollte, dass man einen Hut durchwerfen kann, was natürlich nur für ältere, ausgewachsene Exemplare gilt.

Und wie ist das jetzt beim Hochstamm? Bei dieser speziellen Wuchsform sollten Sie zu dicht stehende und nach innen wachsende Seitentriebe einfach entfernen, und dies, bis auf ein Auge am Haupttrieb.

Bei beiden Stachelbeer-Sorten wird die Mehrzahl der frischen Austriebe nicht entfernt. Sie tragen im Folgejahr.

Der gezielte Rückschnitt fördert die Bildung neuer Triebe und erhöht den Ertrag an schönen grossen, saftig-aromatischen Früchten. Nebenbei sorgt das Auslichten der Sträucher für eine leichtere Ernte. Vor allem, wenn es sich nicht um eine der dornenlosen Stachelbeeren handelt.

Stachelbeeren ernten

Die Erntezeit der Beere dauert von Juli bis Ende August. Dies ist auch etwas abhängig von der Stachelbeer-Sorte. Die ersten Früchte können schon geerntet werden, bevor die Beeren richtig reif sind und zu Konfitüren und im Kuchen verarbeitet werden. Zum direkten Verzehr sollten die Früchte aber vollständig ausgereift und ein bisschen weich sein.

Passend zum Thema: