Peperoni im Garten pflanzen und richtig pflegen

Peperoni zählen zu den vielseitigsten Gemüsesorten, die sich roh und gekocht, als Salat oder für mediterrane Rezepte verwenden lassen. Frisch aus dem eigenen Garten schmecken die roten, grünen und gelben Schoten noch einmal so gut. Die Peperoni-Pflege ist zwar aufwendig, aber der Eigenanbau lohnt sich!

Peperoni im Garten pflanzen und richtig pflegen
Gelbe, orange oder rote Peperoni sind sehr schmackhaft und bringen Farbe in die Küche. Foto: foto76 / iStock / Thinkstockphotos
  • 13

Vorgezogene Peperoni kaufen oder im Glashaus aussäen

Die Vielfalt der Peperonisorten ist fast unüberschaubar. Es gibt kleine, grosse, spitze, runde oder ovale Fruchtsorten. Die Farbe der Peperoni hängt dabei von der Erntezeit ab. Anfangs sind alle Peperoni grün und färben sich dann langsam rot ein. Um Peperoni zu pflanzen, kaufen Sie am besten vorgezogene Peperoni, da es etwas dauert, bis die Samen keimen. Auf der Fensterbank gelingt das Aussäen nicht immer zuverlässig, im Glashaus lassen sich Peperoni ab Februar aussäen.

Um Peperoni zu pflanzen, brauchen Sie einen sehr nährstoffhaltigen Boden, der sonnig aber windgeschützt liegt. Am besten bereiten Sie ihn im Herbst vor und verbessern ihn mit Mist oder Kompost. Künstlichen Dünger vertragen Peperoni-Pflanzen nur schlecht. Ins Freiland dürfen alle Peperonisorten erst ab Mitte Mai, wenn keine Fröste mehr zu erwarten sind. Sie pflanzen die Peperoni im Reihenabstand von 60 Zentimetern aus. Zwischen den Peperoni-Pflanzen sollten 40 bis 50 Zentimeter Platz bleiben. Setzen Sie die Peperoni ruhig so tief wie möglich, sie bilden dann mehr Wurzeln und sind widerstandsfähiger. Sorgen Sie gleich beim Peperoni pflanzen für eine Stützhilfe, damit Sie die bis zu 1,50 Meter hoch wachsenden Pflanzen daran festbinden können.

Pflanzen anbinden und gut giessen

Zur Peperoni-Pflege gehört, dass Sie die erste Blüte, die sogenannte Königsblüte, gleich nach dem Erscheinen vorsichtig abbrechen. Die Peperoni-Pflanze bildet dann mehr Fruchtblüten und die Ernte wird reichlicher. Wenn es zu kühl wird oder der Boden zu trocken ist, kann es passieren, dass die Pflanze die Blüten abwirft. Giessen Sie also häufig.

Alle paar Wochen braucht die Peperoni-Pflanze Dünger. Brennnesseljauche oder anderer organischer Dünger versorgt die Pflanzen optimal. Ernten Sie Ihre Peperoni-Pflanzen kontinuierlich, denn dann bilden sich immer neue Blüten. Ihre Peperoni können Sie von August bis Oktober ernten. Je intensiver die Farbe der Früchte ist, desto aromatischer ist ihr Geschmack.

Autor: Alexandra Bürgmann