Kiwi schneiden: Mit dieser einfachen Anleitung klappt's

Damit eine Kiwipflanze viele Früchte trägt und eine gute Ernte bringt muss die Kiwi regelmässig geschnitten werden. Mit dieser Anleitung können Sie sichergehen, die Pflanze nicht durch unsachgemässes Schneiden zu schädigen.

Kiwi schneiden: Tipps und Anleitung zum richtigen Schnitt
m viele Früchte ernten zu können, müssen Sie Ihre Kiwi regelmässig schneiden! Foto: © kaisersosa67/ E+
  • 40
  • 7

Kiwis sind eigentlich Schlingpflanzen, die an Bäumen hochwachsen. In ihrer Heimat wächst die ostasiatische Kiwi, botanisch Actinidia chinensis, die Mini-Kiwi, 10 – 30 Meter an Bäumen hoch. weitere Sorten heissen Actinidia deliciosa oder Actinidia arguta.

Da die wenigsten Gärtner solche Wirtspflanzen im Garten haben, um Kiwis zu pflanzen und daran hochwachsen zu lassen, eignet sich eine Pergola oder noch besser ein Spalier. Für all jene Hobbygärtner, die Kiwis nicht in luftiger Höhe ernten wollen, heisst es auf zum regelmässigen Schnitt. Strenggenommen zweimal im Jahr.

Ab wann Kiwi schneiden

Je nach Grösse der noch jungen Pflanze empfehlen Profis, dass man in den ersten Jahren die Pflanze zunächst nicht zurückschneiden sollte. Insbesondere, wenn die Kiwipflanzen im Garten eine Pergola erobern sollen.

Der Grund: Das noch junge Gehölz bildet weitaus später Früchte, wenn man zu früh schneidet. Mancher, fleissig schnippelnde Hobbygärtner wartet dann noch nach Jahren auf die ersten Blüten, geschweige denn Früchte. Je nach Alter der (frisch gesetzten) Pflanze gilt als Faustregel: Schnitt im dritten Jahr nach der Pflanzung. Dann hat die Pflanze ausreichend Seitentriebe, Fruchttriebe genannt, ausgebildet.

Zwei Schnittformen für Kiwis

Wenn Sie eine Kiwi schneiden, wird zwischen verschiedenen Schnitten unterschieden.

Der sogenannte Erziehungsschnitt wird vorgenommen, um die Wuchsform der stark wachsenden Kletterpflanze zu bestimmen. Ein Produktionsschnitt erfolgt dagegen bei Einsetzen der Fruchtbildung. Diese Schnittform zielt auf eine Regulierung von Menge und Qualität reifender Früchte ab.

Der geeignete Zeitpunkt zum Kiwi schneiden

Möchten Sie auf fachgerechte Weise eine Kiwi schneiden, so sollte dies zweimal im Jahr erfolgen. Der erste Schnitt, der Produktionsschnitt, liegt idealerweise zwischen Juli und August (in dieser Zeit weist die Kiwipflanze ein besonders starkes Wachstum auf). Dieser Schnitt erfolgt, wie etwa bei Weinreben, aus dem Grund, um 'Klasse, statt Masse' zu produzieren. Sprich: Es wird ausgedünnt, um schöne grosse Früchte zu erzielen. Tipp zum richtigen Zeitpunkt: Wenn die Kiwi-Früchte etwa baumnussgross sind, dann ist der richtige Zeitpunkt. Das sollte etwa im Juli der Fall sein.

Das zweite Schneiden, Der Erziehungsschnitt, einer Kiwipflanze sollte zwischen Februar und März erfolgen - in klimatisch milden Zonen empfiehlt es sich, die Kiwi zu schneiden, bevor der März beginnt, da die Pflanze zu einem stark ausgeprägten Saftdruck neigt und daher während eines späteren Schneidens ausbluten kann. Ebenso wichtig ist es allerdings, dass Sie die Kiwi nur schneiden, wenn das Frostrisiko nicht mehr zu hoch ist.

Kiwi richtig schneiden nach Anleitung

1. Der Schnitt im Winter

Wächst die Pflanze bereits seit drei Jahren, dann gibt es verschiedene Vegetationsjahre nach denen Sie den entsprechenden Schnitt wählen. Vorher muss die Pflanze nicht unbedingt geschnitten werden. Allenfalls wird sie beim Pflegen mal ausgedünnt und etwas in Form gebracht, was in der kalten Jahreszeit an frostfreien Tagen getan werden kann. Ziehen Sie die Kiwis am Spalier im Garten oder an der Hauswand. So sind die Pflanzen ertragreicher und leichter zu pflegen. Tipp: Den Haupttrieb entspitzen. So bildet er mehr Seitentriebe, die wir später in die Waagerechte leiten.

Kiwi schneiden im ersten Vegetationsjahr

Während des ersten Vegetationsjahres umfasst ein Winterschnitt, also jener vor dem Frühjahr, im Regelfall lediglich ein Entfernen schwacher Äste.

Hier gibt es zwei Möglichkeiten:

Lassen Sie Ihre Pflanze an einem Spalier wachsen, dann werden die Haupttriebe rechts und links an den gespannten Drähten angebunden und die restlichen Triebe entfernt. Jetzt können Sie wiederum auf zwei Arten agieren: Entweder die Seitentriebe dürfen das Spalier bis zum Ende erobern oder aber Sie kürzen sie auf etwa 60 cm ein (auf ein Auge, also eine Knospe). Das fördert die Bildung von Fruchttrieben, die im nächsten Jahr tragen.

Kiwipflanze auf Pergola schneiden

Kiwis spenden mithilfe der Pergola im eigenen Garten viel Schatten, trotzdem muss man die Pflanzen regelmässig schneiden. Foto © ClaraNila/ iStock / Getty Images Plus

Soll die Pflanze eine Pergola erobern, dann definieren Sie einen Trieb, der als Haupttrieb dient und zwei Triebe, die am oberen Ende der Pergola die Seitentriebe bilden, die mit der Zeit das Gerüst erobern und in ein paar Jahren im belaubten Zustand den Sitzplatz herrlich beschatten. Diese Seitentriebe werden waagerecht fixiert.

Kiwi schneiden im zweiten Vegetationsjahr

Im zweiten Vegetationsjahr erfolgt der Winterschnitt im Rahmen eines Kürzens der Triebe auf 2 - 4 Augen. Diese Knospen bilden die Basis für die Ausbildung des Fruchtholzes im folgenden Vegetationsjahr.

Kiwi schneiden im dritten Vegetationsjahr

Im dritten Vegetationsjahr werden häufig der fruchttragenden Langtriebe gekürzt. Der Winterschnitt umfasst hier ein Entfernen abgetragener Fruchtruten. Darüber hinaus sind die Ersatztriebe nun auf ca. 2 - 4 Augen zu kürzen (bei fehlendem Ersatztrieb erfolgt der Schnitt am alten Fruchtzweig in entsprechendem Abstand von der letzten Frucht).

2. Im Sommer unnötiges Grün entfernen

Im Sommer heisst es 'runter mit dem unnötigen Grün'. Wie bei genannter Weinrebe, so wächst auch diese Schlingpflanze mit ihren exotischen Früchten sehr rasch. Daher wird ausgedünnt. Vor allem am Spalier im Garten. Hierzu schauen Sie, wo die letzte Frucht an einem Fruchttrieb zu sehen ist. Von dieser gehen sie 4 - 8 Blätter weiter und kappen den Fruchttrieb an einer sichtbaren Knospe beziehungsweise dem letzten Blattaustrieb (gesehen auf die 4 - 8 Blätter). Hiermit fördern Sie die Konzentration der Pflanze auf die Ausbildung der grösseren Früchte.

Entspannter können Sie es angehen lassen, wenn Sie den Kletterer eine Pergola erobern lassen, denn: schliesslich soll er das Gestell gut überwuchern. Das kann allerdings nach ein paar Jahren zu leicht chaotischen Verhältnissen führen. Und dann müssen Sie mal ordentlich durchgreifen.

Wie das geht, erklärt im folgenden Video ein Gärtner an seinem etwas überwucherten 'Pflänzchen'.

An der Pergola: Tipps zum Kiwi schneiden vom Profi

Passend zum Thema: