Winter adé: So starten Sie den Frühjahrsputz im Biogarten

Sobald Schnee und Frost den wärmenden Sonnenstrahlen gewichen sind, kann man bereits loslegen und den Garten oder Balkon auf die Saison vorbereiten. Neben dem Frühjahrsputz kann man hierbei auch schon die ersten Pflanzen säen.

Biogarten im Frühjahr
Foto: Jupiterimages, Creatas, Thinkstock
  • 6
  • 0

Wer am Ende des Winters durch den Biogarten schlendert, merkt schnell, was auf alle Fälle schon einmal getan werden kann: Aufräumen. So ein Frühjahrsputz im Freien macht Laune und gibt Energie, also los geht`s!

Zu berücksichtigen ist hierbei, dass in einem echten Naturgarten aber eine gewisse Unordnung dazugehört. Florin Rutschmann von Pro Natura Thurgau rät sogar dazu, «möglichst wenig» aufzuräumen. Grundsätzlich können etwa Laubreste und anderer vermeintlicher «Schmutz» das ganze Jahr über zur Artenvielfalt im Garten beitragen. So ist immer abzuwägen, ob nun wirklich jede Ecke des Rasens blitzeblank aussehen muss oder nicht doch auch da und dort ein Stück Natur sich selbst überlassen sein darf.

Den Biogarten auf die Saison vorbereiten

Sie können zum Beispiel schon einmal die Gartenwege von Laub, Moos und Erdresten befreien und die Pfade ausbessern. Der Monat März ist auch eine gute Zeit, um das erste Unkraut zu entfernen. Dazu lockert man den Boden auf, so finden sich nicht erwünschte Gewächse, bevor sie austreiben.

Altholz, dürre Äste und vertrocknete Stauden sollten stark zurückgeschnitten werden - dies ist eine der wichtigsten Aufgaben, bevor der Frühling richtig loslegt. Bäume und Büsche wachsen dann besser. Falls Sträucher umgepflanzt werden sollen, dann am besten jetzt, denn ab Mitte März beginnen sie bereits auszutreiben. Auch die Pflege von Gräsern sollte vor dem Austreiben erfolgen: trockene Blütenstände und Halme eine Handbreit über dem Boden stutzen. Weitere Tipps zum bearbeiten unterschiedlicher Gewächse finden Sie in dem Spezial «Pflanzen schneiden».

Obstbäume im Biogarten vor Schädlingen schützen

Um Obstbäume vor den Raupen des kleinen Frostspanners und anderen Schädlingen zu schützen, sollten jetzt Leimringe aus dem Gartencenter angebracht werden. Sie werden in ungefähr einem Meter Höhe eng am Baumstamm anliegend befestigt und fangen einige Schädlinge auf diese Weise ab.

Auch die Gartenwerkzeuge haben einen Frühjahrsputz verdient: Die Geräte prüfen und bei Bedarf ersetzen, gründlich reinigen und an einem geschützten Platz bereitstellen. Eisenteile sollten nun, wie bereits vor dem Winter, mit Leinöl eingerieben werden.

Stimmt der pH-Wert im Biogarten?

Damit alles gut wächst und gedeiht, ist auch das Erdreich auf das Frühjahr einzustimmen. Entscheidend für die Fruchtbarkeit des Bodens ist unter anderem der pH-Wert. Laut einem Ratgeber von Hausnet und Ricoter Schweizer Recycling Erden ist der Frühling der richtige Zeitpunkt ihn zu überprüfen, und zwar sollte dies an verschiedenen Plätzen des Gartens erfolgen.

In der Drogerie oder im Reformhaus sind in der Regel pH-Messstreifen erhältlich, mit denen es ganz einfach funktioniert: Jeweils eine Erdprobe nehmen, in etwas Wasser auflösen und mit einem Streifen die Konzentration messen. Ein Wert von 6 bis 7,5 ist für die meisten Gewächse in Ordnung. Es gibt aber Ausnahmen.

Bei einem zu sauren Boden kann kohlensaurer Kalk eingebracht werden. Von «sauer» spricht man bei einem pH-Wert unter 7. Es kann auch sinnvoll sein, die Beete mit etwas Blumen- und Gemüseerde aufzufüllen, denn beim Ein- und Umtopfen geht immer ein wenig verloren. Alle zwei Jahre sollte im März auch neuer Kompost ausgebracht werden.

Biogarten auf Frühling vorbereiten

Foto: mark wragg, iStock, Thinkstock

In die frisch vorbereiteten Beete möchte man am liebsten gleich das neue Saatgut einbringen. Doch bis Anfang Mai können die Temperaturen noch unter den Gefrierpunkt fallen. Experten wie Markus Neubauer, Betreiber einer Biogärtnerei in Erlen, empfehlen daher, zumindest mit den frostempfindlichen Sorten noch bis zu den Eisheiligen zu warten. Dazu gehören Tomaten, Gurken und Kürbisgewächse. Diese Gemüse sollten man lieber auf der Fensterbank ziehen - oder, wenn vorhanden, im Gewächshaus - und im Mai umpflanzen.

Eine weitere Möglichkeit ist, die Beete mit der frischen Saat bis nach den letzten Frösten durch Folien zu schützen. Hausnet nennt zum Thema Gartenpflege im März einige Sorten, die direkt in die Beete gesät werden, sobald der Boden nicht mehr zu nass ist: Zwiebeln, Rüebli, Mangold, Erbsen, Radieschen und Kresse. Auch könnten die Beete jetzt mit Setzlingen von Kopfsalat, Knoblauch, Kohlrabi und Steckzwiebeln bestückt werden.

Frühjahrsputz auf dem Balkon

Auch wer Kübelpflanzen nun endlich wieder auf den Balkon stellen möchte, sollte sich lieber gedulden, bis kein Frost mehr zu erwarten ist. Eines aber können Sie schon einmal tun, sofern es nicht bereits im vergangenen Frühjahr erfolgt ist: Mehrjährige Balkonpflanzen sollten alle zwei Jahre in frische Erde umgetopft und gut angegossen werden.

Kübelpflanzen aus dem Winterkeller kräftig zurückschneiden, bevor es wieder ins Freie geht. Und noch etwas kann man nun nach Herzenslust in Angriff nehmen: Den Balkon richtig schön putzen und den Liegestuhl aufstellen. Oft kommen die ersten warmen Tage schliesslich schneller als man denkt.

Linktipps für Frühjahrsputz im Biogarten

  • Botanik Sämereien Zürich bietet nach eigenen Angaben das grösste Angebot an Blumensamen, Gemüsesamen und Spezialitätensaatgut der Schweiz. Mehr als ein Drittel des Sortiments sind zertifizierte Bio-Samen und Bio-Saatgut.
  • Botanik-Laden. Online-Shop für Saatgut mit weltweitem Versand. Über 1900 verschiedene Sorten und Arten von Pflanzen-Samen
  • Unter pflanzenratgeber.ch/aussaat finden Sie den Aussaatkalender der KG Einigkeit e. V.

 

Quellen: Pro Natura Thurgau, Verein Naturnetz, Hausnet, Ricoter Schweizer Recycling Erden, Biogärtnerei Neubauer, WWF Schweiz.

Text: Christine Lendt