Schadstoffe in Fast Food: McDonalds schlägt Burger King

Fast-Food-Duell: Weniger Schadstoffe in McDonald's-Produkten
McDonald's-Burger weisen weniger Schadstoffe auf als die Whopper von Burger King. Foto: © iStockphoto / Thinkstock
  • 1

Egal wie gesund wir uns ernähren, manchmal muss es einfach schnell gehen. Und da greift der ein oder andere von uns gern mal zu einem Burger von den wohl bekanntesten Fast Food-Ketten McDonald’s oder Burger King. Doch welcher Burger ist besser? Stiftung Warentest hat Geschmack und Zusammensetzung getestet.

Burger King oder McDonald’s? Fast-Food-Liebhaber verfallen bei der Beantwortung dieser Frage in lange Diskussionen. Geht es nach Stiftung Warentest, liegt das schnelle Essen der Burger-King-Kette hinsichtlich des Geschmacks vor dem Konkurrenten mit dem leuchtenden M im Logo. Das liegt in erster Linie daran, dass Burger King seine Whopper über offener Flamme grilliert, während McDonald’s Big Mac & Co in Fett anbrät. Der King-Burger erhält dadurch einen kräftigeren Geschmack.

Doch das Grillieren bei Burger King bringt neben einem besseren Geschmack auch deutlich mehr Schadstoffe mit sich. In grossen Mengen können die in den Burger King Whoppern gemessenen Schadstoffe sogar Krebs erregen. Weil auch die Pommes Frites von McDonald’s im Vergleich zum Konkurrenten Burger King gesünder sind, kürte Stiftung Warentest McDonald’s nun zum Fast-Food-König.

Ab und zu etwas Fast Food schadet nicht

Gegen einen gelegentlichen Happen Fast Food ist aber nichts einzuwenden. Vom regelmässigen Verzehr wird jedoch abgeraten. Auch wenn der Hunger dadurch schnell gestillt wird, sorgen die darin enthaltenen Mengen an Kalorien und Schadstoffen für ein schlechtes Abschneiden von Burgern und Co.

Schnelles Essen geht auch anders

Dabei muss "Schnelles Essen" nicht immer ungesund sein, wie uns das Wort Fast Food immer suggeriert. Gigia Mettler-Saladin, Ernährungspsychologische Beraterin und Präsidentin des Verbands Ernährungs-Psychologische Beratung Schweiz rät, statt zu Burgern oder Döner einfach zu gesundem Fast Food aus der Frischeabteilung zu greifen: «Gemüse hat so wenige Kalorien, dass es, wenn fettfrei zubereitet, eigentlich keine Einschränkung kennt. Auch Früchte können grosszügig konsumiert werden.». Mehr dazu im Artikel: «Fit für den Tag mit gesundem Fast Food».

Quellen: test.de, welt.de

Text: Petra Zölle