Mietshaus in Zürich versorgt sich komplett selbst mit Energie

Der Neubau in Brütten kann auf einen Anschluss ans öffentliche Stromnetz verzichten. Denn das Gebäude schafft es, sich nur mit Sonnenenergie komplett selbst zu versorgen – und zwar rund um die Uhr und das ganze Jahr über.

Zürcher Mietshaus versorgt sich komplett selbst mit Energie
Foto: © Umweltarena
  • 22
  • 0

Ein Teil des Solarstroms produziert das Mehrfamilienhaus über eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach. Zusätzliche Energie kommt von Solarpaneelen, die an der Fassade angebracht sind. Dies hat den Vorteil, dass selbst dann Strom gewonnen werden kann, wenn im Winter Schnee die Zellen auf dem Dach abdeckt.

Zum richtigen Selbstversorger macht den Neubau aber erst, dass er an sonnigen Tagen überschüssig produzierte Energie nicht ins öffentliche Netz einspeist, sondern später selber nutzt.

Dank innovativen Speichern bleiben Lichter auch ohne Sonne an

Als kurzfristige Energiespeicher nutzt das Mietshaus Batterien. Grössere Mengen Strom speichert es dagegen dank einer innovative Technik in Form von Wasserstoff in Tanks unter dem Gebäude. Produzieren die Solarzellen zu wenig Energie, wandeln Brennstoffzellen diesen Wasserstoff wieder in Strom um und geben ihn ans hauseigene Netz ab. Ein voller Speicher kann etwa einen Monat ohne Sonnenschein überbrücken.

Die Heizung des Gebäudes läuft über eine Wärmepumpe. Zusätzlich sorgen auch hier Speichermöglichkeiten dafür, dass der Neubau ohne Gas oder Öl betrieben werden kann.

Zürcher Mietshaus versorgt sich komplett selbst mit Energie

Foto: © Umweltarena

Effiziente Nutzung der Energie trägt zur Selbstversorgung bei 

Hocheffiziente Haushaltsgeräte, eine energiesparende LED-Beleuchtung sowie eine gute Gebäudeisolierung sorgen dafür, dass die Energie effizient genutzt wird. Der Energieverbrauch kann so halbiert werden, ohne dass die Bewohner auf Komfort verzichten müssen.

Als zusätzliches Extra stellt die Hausverwaltung den Mietern je ein Elektro- und ein Biogasauto zur Verfügung. Um Treibstoff für das gemeinsam genutzte Biogasauto zu gewinnen, werden die Küchen- und Gartenabfälle der Bewohner in einer Biogasanlage verarbeitet. Das Elektroauto tankt Strom aus der hauseigenen Solaranlage.

Besichtigen Sie das neuerartige Mehrfamilienhaus

Jetzt möchten Sie sehen, wie es sich in diesem innovativen Mietshaus wohnt? Dann besuchen Sie eines der 9 Apartments, das als Musterwohnung angelegt wurde. Das Neunfamilienhaus in Brütten ist ein Projekt der Umweltarena und ihrer Ausstellungspartner.

Text: Anja Stettin

Krank durch Windrad: Alles nur heisse Luft?

Krank durch Windrad: Alles nur heisse Luft?

Das Energiepotenzial auf dem eigenen Hausdach erkennen

Das Energiepotenzial auf dem eigenen Hausdach erkennen

Deshalb beeinträchtigen Windkraftanlagen unser Wohlbefinden

Deshalb beeinträchtigen Windkraftanlagen unser Wohlbefinden