Warum der Mürrenbachfall die Menschen in seinen Bann zieht

Der Mürrenbachfall im Berner Oberland ist einer der spektakulärsten Wasserfälle der Schweiz. Zwar streiten sich die Fachleute, ob er nun der grösste der Schweiz ist oder nicht – unbedingt sehenswert ist er allemal.

Mürrenbachfall im Lauterbrunnental
Der Mürrenbachfall gehört zu den spektakulärsten Wasserfällen im Lauterbrunnental. Foto © Jungfrauregion Lauterbrunnental/ David Birri
  • 1
  • 0

Die Schweiz ist bekanntlich reich an Wasserfällen, die sich mit unbändiger Kraft und mehr oder minder viel Getöse die Berge hinab stürzen. Besonders gross ist die Dichte in der «Heimat» des Mürrenbachfalls, im Lauterbrunnental im Berner Oberland. Und von diesen ist der Mürrenbachfall einer der spektakulärsten. Ein besonderer Wandertipp macht den Wasserfall zum Higlight und die Anreise zum Wasserspektakel ist bequem mit dem öV möglich.

Mürrenbachfall: Der Gigant im Lauterbrunnental

Das Lauterbrunnental wird auch das Tal der 72 Wasserfälle genannt, denn ebenso viele stürzen sich von den Bergen und steilen Felsen hinab ins Tal. Wie ein grosses «U» teilt das Tal die rechts und links von ihm gelegenen Berge. Diese Form – solche Täler nennt man auch Trogtal – erhielt das Tal dank der unsäglichen Kräfte vorzeitlicher Gletscher.

Überhaupt ist das Lauterbrunnental einen Ausflug wert und alleine der an seinem Ostende liegende Ort Wengen zieht Sommer wie Winter jede Menge Touristen an. J.R.R. Tolkien soll das Tal übrigens zum Bruchtal in seinem Roman Herr der Ringe inspiriert haben.

Doch, zurück zum Mürrenbachfall. Seinen Namen erhielt der Wasserfall durch den Mürrenbach, welcher ihn speist, und der am Dorf Mürren vorbeifliesst. Er gilt als höchster Wasserfall der Schweiz und hat eine beachtliche Fallhöhe von 471 Meter. Diesen Weg muss das Wasser den hohen Felswänden entlang zurücklegen, ehe es fast am Talboden aufschlägt, um anschliessend als Zufluss der Weissen Lütschine zu enden.

Was für ein Wasserfall er ist und wie hoch genau, dazu gab es bis zum Jahre 2009 geteilte Meinungen. Ursprünglich galt der Mürrenbachfall als Kaskadenwasserfall. Kaskaden sind immer kleine Plateaus, auf denen ein Wasserfall aufschlägt, um dann kurz danach weiter in die Tiefe zu stürzen. Diese Kaskaden, so der führende Wasserfall-Experte der Schweiz, Florian Spichtig, hat der Wasserfall nach genauerer Betrachtung allerdings gar nicht. Erst nach dieser Erkenntnis wurde er als höchster Wasserfall der Schweiz anerkannt.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Reto Keller (@retoo89) am

Das ganze Jahr ein tolles Naturschauspiel, so glänzt der Mürrenbachfall vor allem nach der Schneeschmelze oder nach einem richtig heftigen Gewitter. Denn dann ist der Mürrenbach richtig stark mit Wasser gefüllt und der Wasserfall gibt entsprechend mehr an Wasser der Tiefe preis. Das Wasser fällt hier allerdings nicht im freien Fall wie beimStaubbachfall in der Nähe. Es gleitet eher die wenn auch sehr steile Felswand des Mürrenfluhs hinunter, was ihn allerdings nicht unspektakulärer macht.

Manchmal ist auch von den Mürrenbachfällen die Rede. Dann werden die benachbarten Wasserfälle, die ebenfalls vom Mürrenbach gespeist werden, hinzu gezählt. Ihr Höhenunterschied beläuft sich dann auf insgesamt und beachtliche 750 Meter.

Den Mürrenbachfall auf einer Wanderung erleben

Das Tal kann auf einem einfachen Wanderweg in gut 2,5 Stunden – zuzüglich Stopps und Abstechern – auf einer Wanderung erkundet werden. Auf dieser Tour erlebt der Wanderer auf jeweils kurzen Abstechern nicht nur den Mürrenbachfall, sondern auch den höchsten, frei fallenden Wasserfall der Schweiz, den Staubbachfall und die Trümmelbachfälle. Die Wanderung startet in Lauterbrunnen und führt nach Stechelfeld, dem Ende des einmaligen Trogtals.

Überhaupt ist die Region Mürren ein phantastisches Wanderparadies. Die artenreiche Flora und die spektakulären Aussichten auf die Berner Alpen machen die Region um Lauterbrunnen zu einem tollen Wandergebiet.

Wer es gemütlicher mag, der nimmt einfach die Gondelbahn von der Talstation Gimmelwald nach Mürren. Diese führt fast zum Greifen nah am höchsten Wasserfall der Schweiz vorbei.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein von @lilisanysun geteilter Beitrag am

Tipp und apropos Gondel: Unbedingt mit der Gondelbahn auf den fast 3‘000 Meter hohen Piz Gloria hinauffahren. Neben der Aussicht auf jede Menge Berggipfel, findet man hier das sich um die eigene Achse drehende Bergrestaurant, welches bereits eine berühmte Kulisse für den James Bond-Film «Im Auftrag ihrer Majestät» war.

Anreise: Den Mürrenbachfall ist mit dem öV erreichbar. Ab Bern via Interlaken bis Lauterbrunnen fährt man gemütlich mit den Zug. Ab Lauterbrunnen bringt das Postauto die Besucher nach Stechelberg Talstation. Hier kann man den Wasserfall bestaunen oder gleich mit der berühmten Gondel daran vorbei hoch nach Gimmelwald und nach Mürren fahren.

Passend zum Thema: